Brauchtum

Plattlergruppe - die Aktiven der Wallberger

1898

Bei der Ausschuß-Sitzung am 4. Januar 1898 wurde beschlossen, zur Förderung des Schuhplattlers extra Proben zu veranstalten, um diesen hier sehr mangelhaft vertretenen Nationaltanz etwas mehr zur Geltung zu bringen. Die Führung der Plattlergruppe wurde dem Mitglied Holzer übergeben.

Am 17. Februar 1898 findet die "Fastnachtunterhaltung" beim "Bartlmä" in Egern statt. Darüber schreibt der Schriftführer u.a.: "Die Mühe unseres Mitgliedes Lorenz Holzer welcher mehrere Burschen zum Plattln abrichtete, war mit Erfolg gekrönt, und wäre nur zu wünschen, daß das Interesse für den schönen gern gesehenen Volkstanz immer reger werden möchte."

1901

Bei der Monats-Zusammenkunft am Sonntag den 21. Juli 1901 schreibt der Schriftführer: Die Plattler taten diesesmal in vollem Maße ihre Schuldigkeit, und ernteten für ihre Mühe ungeteilten Beifall.

1907

Bei der Generalversammlung am 26. Mai 1907 wurden von Seiten des Vorstandes an die verschiedenen Plattlergruppen, die von Herrn Reichenbach entworfenen Zinnkrüge, für erfolgreiche Leistungen im Plattlertanz überreicht.

1919

Bei der Generalversammlung am 29. Mai 1919 äußerte Vorstand Vogl den Wunsch in Zukunft Plattlerproben zu halten um den jungen Kräften, Gelegenheit zum Lernen zu geben.

Beim 56. Bundesfest des Corps "Vitruvia" am 15. Juni 1919 schreibt der Schriftführer Popp: Auch hier sei es nochmals festgelegt, daß unsere jungen Wallberger in den Plattlerproben gut gelernt hatten, für die Bemühungen als Plattlmeister sei an dieser Stelle den beiden Herren Lindmaier (Lukas ?) und Schiffmann Peter jun. herzlichst gedankt.

1926

Bei der Ausschußsitzung, am 5. Juni 1926 regte Herrn Poschenrieder Jakob an, die alten Walzer und Ländler wieder in Ehren zu bringen und bei geeigneter Zeit zu diesem Zweck Musik und Plattlerproben abzuhalten.

1937

Bei der Monats-Zusammenkunft am 27. Juni schreibt der Schriftführer: Besonders erfreulich ist, daß sich die jüngsten Mitglieder, die zahlreich vertreten waren, in Tanz und Schuhplattler schon so gut heran gebildet haben was wohl hauptsächlich der Verdienst des bewährten Tanzwartes und Vorplattler Hacker Hans zuzuschreiben ist. Es wurden Schuhplattler- sowie der Steyrer-Tanz aufgeführt.

1951

Mai 1951
Die Plattlerproben beginnen wieder beim Kalkofenwirt.

1953

31. Oktober: Bei der Ausschußsitzung wurde festgelegt: Die Plattlerproben werden fortgesetzt, um den Nachwuchs zu fördern. Die Raumfrage hierfür ist mit dem Gasthaus Kalkofen gesichert.

1956

Die Hauptpunkte dieser Sitzung am 2. Juni waren der Beginn der Plattlerproben in Enterrottach und das Auftreten von Plattlerpaaren bei Veranstaltungen der Gemeinde und des Verkehrsamtes.
Die Gründung einer neuen Zeche wurde vollzogen, welche die älteren Aktiven zusammen faßt und notfalls den jungen Plattlern Unterstützung geben zu können, bei evtl. Terminschwierigkeiten. Zechmeister wurde durch Losentscheid Hans Bauer, Saur in Erlach.

1963

Bei der Ausschußsitzung am 21. April richtete der Vorstand an die Jungen den Apel, wieder mit den Plattlerproben zu beginnen und einen Figurentanz einzuüben, für das 100 jährige Gründungsfest der Vitruven.

In der Hauptversammlung an Christi Himmelfahrt wurde in der Aussprache mit Bedauern festgestellt, daß bei den Plattlerproben das weibliche Element stark in den Hintergrund getreten sei und überhaupt für die Zukunft der Nachwuchs das schwierigste Problem für den Verein darstellt.

1965

Bei der Generalsversammlung am 27. Mai sagte Vorstand Stadler: Ein besonderer Dank sei der Tuftenwirtin dafür abzustatten, das die Wallberger wegen eines Lokales zur Abhaltung der Platterl- und Musikproben keine Sorgen mehr hätten.

Bei einer Plattlerprobe in der Tuften am 24.8.1965, gab Vorstand Stadler bekannt, daß den Mitfahrern nach Tirol vom Verein ein Zuschuß gewährt wird, wenn sie die Tracht anziehen. Ferner wurde vereinbart, daß alle 14 Tage eine Plattlerprobe stattfindet.

Am 25. September fuhren die jungen Wallberger (auch ein paar Ältere waren dabei) ins heilige Land Tirol. Leider hatte sich die Abfahrt verzögert, da ein Mitfahrer erst aus dem Bett geholt werden mußte. Es wurde zum Großglockner gefahren und in Heilig Blut übernachtet. Am nächsten Tag ging die Fahrt auf der Autobahn über Salzburg der Heimat zu.

1966

Mai 1966
Alle Dienstage finden zur Zeit Plattlerproben in der Tuften statt.

1968

4. April 1968
Die größte Sorge ist, wo ist ein Platz für die Plattlerproben. Da man in der Tuften nicht mehr erwünscht ist, sind die Plattlerproben nun regelmäßig jeden Dienstag in Enterrottach. Mit der Beteiligung kann man sehr zufrieden sein und hoffen wir, daß es auch in Zukunft so bleibt.