Johannifeuer

1889

Im Protokollbuch wird unter dem 24. Juni 1889 von der 2. Monatssitzung am Pflieglhof in Tegernsee berichtet. Dabei waren nicht nur die Wallberger sondern auch Mitglieder der Vereine "Neureuther" und "Frohsinn", letzterer besorgte auch die Blechmusi. Der Schriftführer schreibt unter anderem:"Bei Dunkelwerden fand der Johannifeuersprung statt."

1890

Die Monatszusammenkunft am Dienstag den 24. Juni 1890 (Johanni) am Pflieglhof erfreute sich eines ausnehmend schönen Wetters und sehr zahlreichen Besuches seitens der Wallberger. Die Musik wurde abwechseln von der Gesellschaft "Frohsinn" und den Wallbergern in Anspruch genommen. Humor und Stimmung ließen nichts zu wünschen übrig und erreichten ihren Höhepunkt bei abendlichen Abbrennen eines Johannifeuers und Feuerwerks, welches zur Hälfte von den beiden Vereinen bezahlt worden war.

1891

Nachkommend der Einladung des Ausschusses der Gesellschaft "Frohsinn" fanden sich auch heuer wieder die "Wallberger" außerst zahlreich auf dem Pflieglhof zur Johannifeier, Mittwoch den 24. Juni 1891 ein. Angenehm berührte das zahlreiche Erscheinen der Frauen in der Volkstracht. Das Wetter war das denkbar schönste und wurde fleißig getanzt. Die Unterhaltung dauerte nach dem Feuersprunge noch bis 12 Uhr. Die Kosten für die Musik beliefen sich auf ca. 25 Mark.

1982

Da am 26. Juni 1982 wegen schlechten Wetters das Johannifeuer nicht abgehalten werden konnte, feierten über 20 junge Wallberger eine Hüttenfeier auf der Gfüllalm.

1983

Am 24. Juni entfachten 26 Burschen und Madln das Johannisfeuer auf dem Wallberg und feierten hernach im Wallberghaus.

1984

Die jungen Wallberger entzündeten am Wallberggipfel ein Johannifeuer. Übernachtet wurde anschließend im Wallberghaus.

1985

Wegen schlechten Wetters gelang es den Wallberger Aktiven erst im 2. Anlauf, ein Johannifeuer auf dem Wallberg zu entzünden.

1986

21. Juni. Nach heftigen Regenschauern klarte es spät am Abend auf und das Johannifeuer konnte noch abgehalten werden. 16 Aktive waren dabei, die dann alle im Wallberghaus übernachteten.

1987

27. Juni Johannifeuer Die Wallberger Aktiven machten sich auch heuer wieder die Mühe das Abbrennen eines Scheiterhaufen an Sonnwend als alten Brauch zu erhalten.

1988

25. Juni Johannifeuer auf dem Wallberg
29 Aktive waren diesmal beim Abbrennen des Johannifeuer auf dem Wallberg dabei. Zünftig war es.

1989

24. Juni Johannisfeuer am Wallberg
wurde wegen schlechter Witterung nicht abgebrannt.

1990

23. Juni 1990 Johannisfeuer am Wallberg
Eine Gruppe der Aktiven Wallberger, Mädchen und Burschen waren wieder bei sehr schlechtem Wetter beim Johannifeuer auf dem Wallberg. Es wurde dann bis spät in die Nacht im Wallberghotel gefeiert.

1991

22. Juni Johannifeuer am Wallberg

1992

20. Juni Sonnwendfeuer
Sehr großes und schönes Feuer das weit sichtbar war. Große Teilnehmerzahl der Aktiven, es wurde auf dem Wallberg übernachtet und gefeiert.

1993

19./20. Juni Johannifeuer am Wallberg durch die Wallberger Jugend

1994

24. Juni Johannifeuer
Johannifeuer auf dem Wallberg, es war sehr schönes Wetter, das große Feuer brannte bis nach 22 Uhr und war weithin sichtbar. 20 Vitruven waren auf Einladung der Wallberger mit dabei, die flüssige Nahrung wurde von Georg Walleitner gestiftet, es wurde eine lange Nacht

1995

24. Juni Johannifeuer auf dem Wallberg
Besonders schön war heuer das Feuer vom Wallberg zu sehen. Die Aktiven hatten sich wieder viel Arbeit gemacht und den Holzstoß besonders hoch aufgerichtet. Natürlich kam auch der gemütliche Teil nicht zu kurz und manch Eine oder Einer kam erst am nächsten Tag vom Berg zurück.