Gebirgstrachten Erhaltungsverein "die Wallberger"

Die Chronik des Vereins - das Protokollbuch


1900

Auf den Neujahrsgruß den Vorstand Reinhard in alle Weltteile versandte, erhielten die Wallberger auch eine Dankschrift von den Brüdern der Herrmann-Loge in Neu-Ulm, Staat Minnesota Nord Amerika, worin dieselben ihre Begeisterung für deutsches Wesen, blühen und gedeihen kundgeben, und dabei den Wunsch ausdrücken, man möchte ihr dort gegründetes Museum von historischen Waffen aus deutscher Zeit, wenn möglich um einige Gegenstände bereichern. es wurde beschlossen, diesem Wunsch nach Möglichkeit entgegen zu kommen.
Auch auf den heurigen Neujahrsgruß erfolgten verschiedene Dankeserwiderungen von auswärtigen und außerordentlichen Mitgliedern so von Herrn Sanitätsrat Troltzsch, Familie Sterzbach - Berlin, Gg. Waldherr München. 

9. Ausschuß-Sitzung den 24. Januar 1900
Vorstand Reinhard gibt bekannt, daß der Verein "Almrausch" München an die "Wallberger" zu ihrer am 1. Februar im Colosseum in München stattfindenden Faschingsunterhaltung mit Ball "Valepper Kirchweih" eine Einladung ergehen ließ. Es wurde beschlossen einige Mitglieder welche sich melden dahin abzuordern, und eine Reiseentschädigung zu bewilligen. Da sich aber wie gewöhnlich niemand meldete, beschlossen einige Ausschußmitglieder um dem Verein keine Blöße zu geben, da ein Gegenbesuch von Seiten der "Wallberger" längst ausständig war nach dort zu gehen.
Aufgenommen wurden: Herr Gsottscheider, Frankfurt a/Main außerordentliches Mitglied; Gsöttenbauer Dienstknecht ordentliches Mitglied.

10. Ausschuß-Sitzung den 14. Februar 1900
Es wurde beschlossen den diesjährigen Vereinsball am 22. ds. (unsinniger Donnerstag) im Gasthause des Herrn Bachmair in Egern abzuhalten. Im Rückblick auf den guten Bestand des Vereinssäckels wurde angenommen eine vollständige Musikkapelle zu bestellen. Bezüglich der Ballkarten wurde beschlossen eine solche in Form einer Scheibe mit reimweiser Einladung herstellen zu lassen. Als Motiv zu einer solchen war Herr Ganghofer so freundlich eine gemalte Scheibe dem Verein zur Verfügung zu stellen. Die Besorgung der Karten übernahm Herr Vorstand Reinhard. Für Besorgung der Musik wurde Herr Kienast beauftragt, für Ausstattung der Festräume die übrigen Herrn Ausschußmitglieder.
Aufgenommen wurden ordentliche und außerordentliche Mitglieder.

Ausschuß-Sitzung den 25. April 1900
zu vorgenanntem Zweck übergab Herr k. Förster Meiler in Valepp ein Hinterladergewehr englisches Fabrikat, System Snyder, welches 1870 bei Belfort von den Franzosen erbeutet wurde. Das Gewehr wird wenn die Unkosten nicht zu hoch kommen an die Herrmann-Loge geschickt werden, und sei dem Geber hiefür bestens gedankt.
Es wurde in der Sitzung beschlossen die Generalversammlung am Himmelfahrtstage im Gasthaus zur Überfahrt abzuhalten.

Ausschuß-Sitzung den 22. Mai 1900
Der Volkstracht Verein Miesbach erläßt an die "Wallberger" eine Einladung zu dem am 16. und 17. Juni stattfindenden Gau-Fest in Miesbach. Da nach Ausschußbeschluß von jeweiligen offiziellen Beteiligungen an Gaufesten abgesehen wurde, mußte auch hier abschlägig beschieden werden.

Zwölftes Vereinsjahr 1900 - 1901
Die auf den 24. Mai 1900 anberaumte Gesamt-Versammlung konnte nicht abgehalten werden, da der erste Vorstand Herr Reinhard verreist, und der zweite Vorstand Her Grieblinger, als Stellvertreter plötzlich erkrankte.
Die Versammlung wurde bis auf weiteres verschoben, und wurde vom Ausschuß beschlossen die Gesamt-Versammlung mit der Monatszusammenkunft im Juni zu verbinden, und die beiden am 17. Juni im Gasthaus zur Weißach abzuhalten.

Gesamtversammlung
Am 17. Juni 1900 wurde im Gasthaus zur Weißach die außerordentliche Gesamtversammlung mit nachstehender Tagesordnung abgehalten. Herr Vorstand Reinhard begrüßte wie üblich die zahlreichen anwesenden Mitglieder, dankte für das diesjährige Zusammenwirken und gedachte in pietätvoller Weise der im Laufe des Jahres gestorbenen Mitglieder, worauf sich die Versammlung zur Ehrung derselben von den Sitzen erhob.
Schriftführer Popp gab den Jahresbericht kund, und Säckelwart Greif den Vermögensbericht.
Der Barvermögensstand des Vereines besteht in Mark, ausschließlich des vorhandenen Inventares.
Hierauf wurde zur Neuwahl geschritten. Herr Vorstand Reinhard wollte seine Stelle als I. Vorstand infolge geschäftlicher Überbürdung ablegen.
Die Neuwahl ergab folgendes:
I. Vorstand Herr Reinhard Carl
II. Vorstand Herr Grieblinger Jakob
Schriftführer Popp Andreas jun.
Säckelwart Her Greif Ignatz jr.
Als Beisitzer wurden wiedergewählt die Herren:
Holl Karl, Reiffenstuel Fidel, Kienast Quirin, Kleinmayr Hans, Bachmair Felix, für Tegernsee: Nießl Georg, Fürmann Josef jun., als Ersatz für das verstorbne Ausschußmitglied Herrn Karl Sanktjohanser von Kreuth, wurde Herr Peter Hagn von Kreuth gewählt.
Herr Vorstand Reinhard war so freundlich die Wahl wieder anzunehmen, und dankte den Mitgliedern für das ihm und den übrigen Auschußmitgliedern entgegengebrachte Vertrauen, und ersuchte alle auch in Zukunft treu zusammen zuhalten.
Mit einem "Hoch" auf das Blühen und gedeihen des Vereines schloß die Versammlung und wurde zur II. Monatszusammenkunft übergegangen.

Monatszusammenkunft den 17. Juni 1900
Nach Beendigung der Gesamtversammlung im Gasthaus zur Weißach begab sich das lustige Volk zum Tanz. In gemütlicher Stimmung wurde getanzt, geplattelt und getrunken bis die einbrechende Nacht dem fidelen Treiben ein Ende machte.

Ausschuß-Sitzung den 20. Juni 1900
Es wurde beschlossen die auf Juli treffende Monatszusammenkunft, am 22. Juli in der Raineralpe bei Kreuth abzuhalten.

Ausschuß-Sitzung den 7. Juli 1900
Der Volkstracht Verein die "Neureuther in Gmund stellen an den Verein "Die Wallberger" das Ersuchen bei der am 19. August in Gmund stattfindenden Fahnenweihe ihres Vereins die Patenstelle zu übernehmen. Es wurden anfänglich hierüber Bedenken getragen aus dem Grunde, daß die Vereinsfahne der "Wallberger" eine kirchliche Weihe nicht empfangen habe. Vorstand Reinhard wurde ersucht dieses dem Ausschuß der "Neureuther" mitzuteilen.
Daraufhin erschienen die Herren I. Vorstand Seestaller und II. Vorstand Haaser, der "Neureuther" persönlich in der am 18. Juli im Gasthaus Plendl anberaumten Ausschußsitzung, und erklärten die Aussage des Herrn Pfarrers Schmid in Gmund, daß obiger Einwand belanglos, deshalb keine Erinnerung zu machen sei. Hierauf erklärte sich der Ausschuß zur Annahme der Patenstelle sofort bereit.
Es wurde noch beschlossen mit der Musikkapelle "Jungtegernsee" betreffs Begleitung zur Fahnenweihe Rücksprache zu nehmen.

Monats-Zusammenkunft den 22. Juli 1900
Anfänglich schien das Fest ein ganz gediegenes, vom Wetter begünstigtes zu werden. Der Besuch von Sommergästen war geradezu großartig zu nennen. Aber mit des Geschickes Mächten, ist kein ewiger Bund zu flechten, ebenso wenig mit dem himmlischen Wettermacher. Kaum hatte sich alles niedergelassen und erklangen die ersten Walzertöne, rumorte es schon über die Raucheggeralm herein, und in einer viertel Stunde öffnete der Himmel seine Schleußen in erbarmungsloser Weise, es goß in Strömen und alles suchte unter den Dächern des Wirtshauses und sonstiger Lokalitäten Unterstand. Wohl legte sich später das Unwetter, aber die Freude und das Vergnügen waren vollständig verdorben, und löste sich das Fest in gerade erfreulicher Weise auf, und machte sich mancher in gerade rosiger Laune auf den Heimweg.

Ausschuß-Sitzung den 1. August 1900
Bezüglich der Monatszusammenkunft für August wurde beschlossen, dieselbe wie herkömmlich in Enterrottach abzuhalten und zwar am 12. oder 15. August, je nach der Witterung. Abhaltung von Belustigungen Glückshafen u.s.w. wurde anberaumt.
Aufnahme von außerordentlichen und ordentlichen Mitgliedern.

Im Gasthaus zur Weißach fand am 17. August eine Besprechung behufs Abhaltung einer Seebeleuchtung zu Ehren der anwesenden Sommergäste, statt. Es wurde beschlossen im Verein mit der Gesellschaft "Harmonie" und des Verschönerungs-Vereines ein schönes Seefest zu veranstalten.

Ausschuß-Sitzung den 18. August 1900
Besprechung über Monatszusammenkunft im September. Es wurde beschlossen, am 9. September, die Monatszusammenkunft im Gasthaus zum Tegernseer Hof abzuhalten.
Die Fahrt zur Fahnenweihe nach Gmund ist von der Vereinskasse zu bezahlen. En Fahnenband für die "Neureuther" wurde zu dem Preis von 30 Mark bestellt.
Aus dem Ertrag vom Glückshafen in Enterrottach wurden an Herrn Schmotz M 50,- als Beitrag zum eisernen Steg in Oberach übergeben.
Zur Erhaltung des Wallbergkreuzes wurde ein Fond von Mk. 100,- niedergelegt.
Aufgenommen wurden außerordentliche und ordentliche Mitglieder.

Sonntag den 19. August 1900
versammelten sich mehrere Mitglieder beim Gasthaus zur Überfahrt um mit dem Motorboot zur Fahnenweihe des Brudervereines die "Neureuther" sich zu begeben. In Tegernsee wurden noch weitere Mitglieder und die Musikkapelle Tegernsee aufgenommen und fort ging es in fröhlicher Fahrt bei herrlichstem Wetter dem Orte Gmund zu. Die Motorgesellschaft war so liebenswürdig den Vereinsmitgliedern halbe Fantate zugewähren..
In Gmund angekommen wurden wir beim Aussteigen vom Ausschuß des Festvereines empfangen und zum Festplatz geleitet. Viele Volkstrachtenvereine waren schon anwesend und bot der Kirchenzug ein lebhaftes interessantes Bild.
Nach Weihe der Fahne gings dem Festplatz zu. Herr II. Vorstand Haaser von Gmund hielt eine Ansprache an alle Erschienenen, dankte ihnen, besonders dem Patenverein "Wallberger" für ihr Erscheinen und brachte ein "Hoch" auf sämtliche Vereine aus. Vorstand Herr Reinhard dankte für die freundliche Aufnahme und wünschte den "Neureuthern" kräftiges Zusammenwirken u.s.w. und beschenkte die neu geweihte Fahne mit einem schönen Band, zum Zeichen der Eintracht und stetigen Freundschaft.
Ebenso wurde die Fahne der "Wallberger" mit einem ebenso schönen Bande von Seiten der Neureuther beschenkt.
Nach Abwicklung der üblichen Veranstaltungen, wurde des anwachsenden Durstes und der bei der Sonnenhitze ausgetrockneten Kehlen gedacht und ging´s den angeorderten ? Hallen des Ganibrinus ? zu.
Nachdem einige Stunden bei Musik und Bier verlebt waren, wurde nach Kaltenbrunn aufgebrochen. nach Vertilgung einiger Maß ging es wieder den heimatlichen Orten zu.

Ausschuß-Sitzung den 25. September 1900
Von Seite der Gesellschaft Frohsinn erging an die "Wallberger" die Einladung sich an einem Ausflug auf die Neureuth zu beteiligen. Im Rückblick auf die im Vorjahre ausgefallene Monatszusammenkunft wurde die Beteiligung zugesagt.
Aufnahme von außerordentlichen Mitgliedern.
 
Am 7. Oktober wurde der Ausflug auf die Neureuth mit der Gesellschaft Frohsinn ausgeführt, und war die Beteiligung eine ziemlich starke.

Ausschußsitzung den 1. Dezember 1900
Es wurde beschlossen wie alle Jahre, so auch heuer wieder an alle auswärtigen außerordentlichen Mitglieder einen Neujahrsgruß zu übersenden. Die Besorgung desselben wurde Herrn Reinhard übertragen, und ist derselbe zur Einsicht und Erinnerung hier angeheftet.

Schriftführer: Popp Andreas jun.


1901

Es wurde beschlossen wie alle Jahre, so auch heuer wieder an alle auswärtigen außerordentlichen Mitglieder einen Neujahrsgruß zu übersenden. Die Besorgung desselben wurde Herrn Reinhard übertragen, und ist derselbe zur Einsicht und Erinnerung hier angeheftet.

Ausschuß-Sitzung den 9. Januar 1901
Herr Gasthofbesitzer Weinberger in Tegernsee erklärt infolge seiner Abreise den Austritt aus dem Verein.
Angebundene Erwiderungen sind auf den ausgesendeten Neujahrsgruß eingelaufen.
Bezüglich der Balleinladung und der Zeichen wurde beschlossen die Figur eines Rodlers zu benützen. Der Ball wurde auf den 14. Februar ds. anberaumt und zwar im Gasthaus des Herrn Plendl. Von Einladung auswärtiger Vereine wurde abgesehen. Die Musik wird die Tegernseer Musikkapelle übernehmen.
Aufnahme von einem ordentlichen Mitglied.

Ausschußsitzung den 6. Februar 1901
Die Gesellschaft "Frohsinn" in Tegernsee erläßt an die "Wallberger" eine Einladung zur heurigen Fastnachtunterhaltung, es wird den Mitgliedern hievon Kenntnis gegeben. Herr Terofal verspricht Herrn Vorstand Reinhard, daß er uns zum Ball besuchen, und mit einigen Vorträgen erfreuen wird, was dankbarst angenommen wurde.
Abgemeldet haben sich: Herr Merz früher Sapplkeller; Herr Drehen und Anwander, Miß Philipps. Aufnahme mehrerer Mitglieder.

Ausschuß-Sitzung den 4. Mai 1901
Herr Architekt Zell in München ersucht die "Wallberger" um Costüme von alten Leuten,. Bilder u.v.m. behufs Verfassung einer Zeitschrift über Volkstrachten.
Der Gebirgstrachtenverein Pasing ladet die Wallberger zur Fahnenweihe ein. In Betracht der zu weiten Entfernung wurde beschlossen von einer Beteiligung abzusehen.
Die Generalversammlung wurde auf Christi Himmelfahrt gesetzt.
Aufgenommen wurden mehrere Mitglieder.

Gesamt-Versammlung Donnerstag den 16. Mai 1901
hielt der Verein nachmittags 3 Uhr seine ordentliche Gesamt-Versammlung ab. Die Beteiligung seitens der Mitglieder ließ etwas zu wünschen übrig.
Herr Vorstand Reinhard begrüßte die Versammlung mit Begrüßung der Anwesenden und dankte ihnen zugleich für ihr Erscheinen. hierauf gedachte er der in dem abgelaufenen Vereinsjahr verstorbenen Mitglieder, und ersuchte die Anwesenden sich von ihren Sitzen zu erheben, zum Zeichen der Pietät.
Hierauf verliest der Schriftführer Popp den Jahresbericht welcher eine erfreuliche Tätigkeit und Gedeihen des Vereines erwies. Herr Säckelwart Greif gab den Rechenschaftsbericht kund dessen Ergebnis mit großem Beifall aufgenommen wurde.
Nun wurde zur Neuwahl des Vorstandes geschritten, und wurden die sämtlichen Mitglieder des bisherigen Vorstandes wiedergewählt.
Auf Antrag einiger Mitglieder wurde die Frage erörtert, ob bei künftigen Festlichkeiten die neu gegründete Musikkapelle Rottach oder die Kapelle Jung-Tegernsee verwendet werden soll. Es wurde mittels Stimmzettel abgestimmt und viel die Stimmenanzahl zu Gunsten der Kapelle Jung-Rottach. Es wurde allerdings für die Kapelle Jung-Tegernsee eine Lanze eingelegt, jedoch durch die Abstimmung war die Sache erledigt. Nach einigen nicht bedeutenden Erläuterungen dankte Herr Vorstand Reinhard weiteren Ausschußmitgliedern für ihre Tätigkeit und schloß mit dem Wunsch, der Verein möge auch in Zukunft weiter gedeihen, die Versammlung.
Ausschußmitglied Herr Fidel Reiffenstuel dankte Herrn Vorstand Reinhard für sein segensreiches Wirken zur Hebung des Vereines und brachte ein "Hoch" auf den Vorstand aus, in welches die Anwesenden begeistert einstimmten.

Dreizehntes Vereinsjahr

Ausschußsitzung den 8. Juni 1901
Der Zweig "Wallberger" Wien teilt mit, daß bei ihrem Vereinsausschuß Änderungen vorgegangen sind. Herr erster Obmann Lindau, dankte als solcher ab, und wurde Herr Olischer gewählt, welcher zugleich ein besseres Zusammenhalten im Verein versprach.
Die Monatszusammenkunft für Monat Juni wurde auf den 23. Juni im Gasthaus "Glasl" in Oberach anberaumt.
Eine Einladung des Gauverbandes zur Beteiligung am Gaufeste wurde abgelehnt, wegen zu großer Kosten und Verbindlichkeiten.

Monats-Zusammenkunft Sonntag den 16. Juni 1901
nachmittags 3 Uhr wurde beim Gasthaus "Glasl" die erste Monatszusammenkunft abgehalten. Der Besuch war ein ziemlich reger, und ließen Lust und Heiterkeit auch nichts zu wünschen übrig, das Wetter war ebenfalls günstig. Bis zum späten Abend wurde lustig getanzt und geplattelt.

2. Ausschußsitzung den 6. Juli 1901
Es wurde beschlossen, die Monatszusammenkunft am 21. Juli im Sapplkeller in Abwinkl abzuhalten.
Die Ausschußmitglieder Herren G. Nießl und Jos. Führmann Tegernsee, stellten den Antrag in den Monaten Juli und August, je 2 Monatszusammenkünfte abzuhalten. In Anbetracht der Überbürdung des Ausschusses u. dgl. wurde der Antrag abgelehnt.

Monats-Zusammenkunft am Sonntag den 21. Juli 1901
versammelten sich die Wallberger und deren Freunde in dem Wäldchen am Sapplkeller.
Anfangs ließ die Witterung zu wünschen übrig, da ein feiner Sprühregen die Sitzplätze und Tische angefeuchtet hatte, allmählich jedoch brach sich die Sonne Bahn und trocknete diese kleine Störung auf, und spendete ihre warmen Strahlen durch das grüne Laubdach der Bäume, zugleich wuchs die fröhliche Stimmung und gegen 4 Uhr war alles auf das kleinste Plätzchen besetzt. Die Plattler taten diesesmal in vollem Maße ihre Schuldigkeit, und ernteten für ihre Mühe ungeteilten Beifall.
Fröhlich und guter Dinge wogte alles durcheinander. Ihrer Durchlaucht Frau Fürstin Henckel-Donnersmark, welche auch das Fest besuchte, wurde vom Ausschuß ein schön zusammen gestellter Feldblumenstrauß überreicht, wofür dieselbe dem Verein ein Geschenk von 20 Mark schenkte.
Es wurden sehr schöne Gegenstände an Frauen und Mädchen verteilt

Ausschuß-Sitzung den 7. August 1901
Der Volkstrachtenverein Miesbach erließ an uns eine Einladung zu einem im August stattfindenden Preis-Schuhplattln. Es wurde von einer Beteiligung Abstand genommen, da die Sache doch etwas zu modern klingt.
Da sich mehrere Herren, welche mutmaßlich Mitglieder des Volkstrachtenvereines Tegernsee sind zur Aufnahme anmeldeten, wurde beschlossen, keine Mitglieder oben genannten Vereines aufzunehmen, solange dieselben Aufführungen gegen bezahlten Eintritt geben oder veranstalten.
Die Monatszusammenkunft für August wurde auf den 11. August, Nachmittag im Gasthaus Enterrottach festgesetzt, ferner die Abhaltung von Hosenlaufen, Schießen und Aufstellung eines Glückshafen beschlossen.
Aufnahme außerordentlicher und ordentlicher Mitglieder.

Ausschußsitzung den 31. August 1901
Der Volkstracht-Verein Gaisach ladet den Verein die "Wallberger" zu ihrer am 15. Sept. stattfindenden Fahnenweihe ein. Es wurde beschlossen den Mitgliedern durch Inserat im Alpenbote bekannt zu geben, von einer offenen Beteiligung jedoch abzusehen.

Die letzte diesjährige Monatszusammenkunft wurde auf Sonntag den 8. September nachmittags 1/2 4 Uhr im Gasthaus zur Überfahrt festgesetzt.
Aufnahme von ordentlichen Mitgliedern.

4. Monatszusammenkunft
Im Gasthaus zur Überfahrt wurde am Sonntag den 8. September die 4. und letzte diesjährige Monatszusammenkunft abgehalten, dieselbe war bei schönem Wetter sehr gut besucht und nahm den gewohnten Verlauf.
Im Monat September erklärte der erste Vorstand Herr Reinhard seinen Austritt aus dem Verein und legte zugleich seine Stelle nieder.

Ausschuß-Sitzung den 9. November 1901
Es wurde beschlossen auch dieses Jahr einen Neujahrsgruß an unsere außerordentlichen Mitglieder zu versenden. Als Vorbild wurde von Herrn Grieblinger der Wasserfall in Enterrottach mit einem grüßenden Burschen vorgeschlagen und auch angenommen.

Schriftführer: Popp Andreas jun.


1902

Beiliegender Neujahrsgruß wurde an unsere Außerordentlichen Mitglieder versandt. Herr Ganghofer war so freundlich uns eine Photographie vom Wasserfall zur Verfügung zustellen. Die Skizze und Ausführung sind von der E. Mühlthalerischen Kunstanstalt in München angefertigt.

Ausschuß-Sitzung den 4. Januar 1902
Es wurde beschlossen, den heurigen Faschingsball am 6. Februar (unsinniger Donnerstag) im Gasthaus zum Bachmair (Bartlmä) in Egern abzuhalten. Für Ausschmückung der Balleinladungskarten wurde die Darstellung einer tanzenden Gruppe gewählt. Der Eintrittspreis wurde für Männer auf 1 Mk., für Frauen auf 50 Pfennig festgesetzt.

Ausschuß-Sitzung den 29. Januar 1902
Es wurden 15 neue Mitglieder aufgenommen.

Ausschuß-Sitzung den 5. April 1902
Auf Antrag unseres Zweigvereines in Wien, zur Errichtung eines Denkmal für weiland Kaiserin Elisabeth einen kleinen Beitrag leisten zu wollen, wurde beschlossen, den für 1901-1902 fälligen Jahresbeitrag des gesamten Zweigvereins zu diesem Zweck zur Verfügung zu stellen.

Ausschuß-Sitzung den 30. April 1902
Es wurde beschlossen die General-Versammlung für dieses Jahr am Donnerstag den 8. Mai ds. Jahres nachmittags 3 1/2 Uhr abzuhalten. Zum Sitz derselben wurde das Gasthaus Schwaighof gewählt.
Betreffs der Wallberg-Alpen-Genossenschaft bezüglich der Erwerbung eines Anteiles am Wallberghaus dgl. wurde beschlossen den Gegenstand der Generalversammlung vorzutragen.
Aufgenommen wurde: Herr Friedr. Schmutz Cassier der "Helvetia" München.
Der Verein zählt in diesem Jahre:
10 Ehrenmitglieder
300 außerordentliche Mitglieder
269 ordentliche Mitglieder

Gesamt-Versammlung am Donnerstag den 8. Mai 1902 (Christi Himmelfahrtstag)
Nachmittags 3 Uhr hielt der Verein im Gasthause zum Schwaighof seine diesjährige ordentliche Gesamt-Versammlung unter zahlreicher Beteiligung der Mitglieder ab.
In Ermangelung eines I. Vorsitzenden, eröffnete der II. Vorsitzende Herr Grieblinger die Versammlung unter üblicher Begrüßung der Anwesenden. Es verlas der Schriftführer den Jahresbericht. Das Ergebnis desselben war sehr erfreulich und wurde von den Anwesenden mit Beifall aufgenommen. hierauf erfolgte der Cassabericht des Herrn Säckelwartes Greif, welcher auch nicht zu wünschen übrig ließ. Aus beiden Berichten konnte man ersehen, daß sich der Verein stets noch eines Zuwachses erfreute.
Nun kam der heiklere Punkt. Erstens die Neuwahl eines ersten Vorsitzenden. Da von Seite der Mitglieder ein bestimmter Vorschlag nicht gemacht wurde, sah sich Herr Grieblinger genötigt einen Vorschlag zu machen. Es wurden die beiden Herren Fidel Reiffenstuel Gerbermeister und Ganghofer Emil Photograph zur Wahl empfohlen, und dieser Vorschlag von der Generalversammlung angenommen. Leider war von beiden Herren keiner anwesend. und konnte man somit ihre Meinung nicht hören.
Nach vollzogenem Wahlgang kam folgendes Resultat zustande: Herr Reiffenstuel wurde mit 38 Stimmen, Herr Ganghofer mit 30 Stimmen, somit Herr Reiffenstuel zum ersten Vorsitzenden gewählt. Ob die Wahl angenommen wird, konnte man sich, wie oben gesagt, wegen Abwesenheit der Herren nicht vergewissern und mußte man sich auf den guten Willen der Herren verlassen.. Weiteres wurden wiedergewählt: Grieblinger Jak. II. Vorsitzender, Greif I. Säcklwart, Popp Schriftführer.
Zu Beisitzern wurden wiedergewählt die Herren: Hol Karl, Kienast Qur. Kleinmayr H., Bachmair Felix, Nießl Tegernsee, Führmann Jos. Tegernsee, Hagn Peter Kreuth. Für Herrn Reiffenstuel wurde Herr Hölzl Jos. gewählt. Die vorgenannten Herren nahmen die Wahl unbeanstandet an, und dankte Herr Grieblinger beiden Teilen für die so schnelle Erledigung dieses Abschnittes. Es ist noch zu erwähnen daß die Herren Grieblinger und Popp sich die Annahme der Wahl vorbehielten, angesichts eines Ausbruchs von Zwistigkeiten.
Von mehreren Mitgliedern wurde über die vorjährige Abstimmung betreffs der Musik protestiert, da die Tegernseer Musikkapelle gewissermaßen ohne Verrichtung blieb. der Vorsitzende mußte der Abstimmung der vorjährigen General-Versammlung selbstredend vorläufig die Geltung lassen. Nach einigem hin und her kam man zu dem Beschluß einer nochmaligen Abstimmung betr. der Musik. es wurde mit 59 Stimmen wieder gegen 24 Stimmen, für die Rottacher Musik gestimmt, dabei jedoch angenommen die Tegernseer gewissermaßen zu berücksichtigen.

1. Ausschuß-Sitzung den 10. Mai 1902
Der II. Vorsitzende Herr Grieblinger beraumte am 10. Mai ds. im Gasthaus zur Überfahrt eine Ausschußsitzung an, um Herrn Reiffenstuel bezüglich der Annahme der Wahl zum I. Vorsitzenden zu befragen. Herr Reiffenstuel verhielt sich erst ablehnend, im Hinweise auf die geringe Stimmenzahl, gab dann schließlich doch seine Zustimmung.

Schriftführer: Popp Andreas jun.


Vierzehntes Vereinsjahr 1902 - 1903

2. Ausschuß-Sitzung den 11. Juni 1902
Von der Studentenverbindung erging an den Verein die freundliche Einladung, zu dem am 16. ds. M. am herzoglichen Sommerkeller in Tegernsee stattfindenden Kellerfeste zu beteiligen.
Die Monatszusammenkunft für Monat Juni, wurde auf den 24. Juni im Gasthaus des Herrn Lehmann in Dorf Kreuth festgesetzt.

1. Monatszusammenkunft den 24. Juni 1902
Leider war es nicht im Sinne des bitteren Jupiter pluvius des Zerstörers manches schönen Gartenfestes und Sommersonntagsausfluges, daß die "Wallberger" diesmal ungewaschen von Kreuth wegkommen sollten. Wind und Regen setzten alle Kräfte ein um die sogar die schon auf dem Weg befindlichen Buam und Diandl zur Umkehr oder Einkehr unterwegs zu zwingen.
Trotzdem hatte sich eine ganz nette Schar von Mitgliedern im Saale des Herrn Lehmann eingefunden. Schnell war die Unbill des Wettermachers vergessen, und unter lustigen Weisen verflossen die vergnügten Stunden des nachmittags. Fast zu Früh kam einigen der Ruf zum Aufbruch.
Aufnahme von ordentlichen Mitgliedern.
Seine Durchlaucht Prinz Franz Wittgenstein, ein langjähriges Mitglied des Vereines feierte mit seiner Gemahlin im Juni in aller Stille das 25 jährige Hochzeits-Jubiläum.
Der Ausschuß resp. die Vorstandschaft des Vereines sandte an Seine Durchlaucht mittels Schreiben die besten Glückwünsche an das hohe Jubelpaar. Sehr erfreut über die Glückwünsche der "Wallberger" antwortete Sr. Durchlaucht mit nebenstehendem für den Verein sehr schmeichelhaften Schreiben.

Ausschuß-Sitzung den 5. Juli 1902
Die Monatszusammenkunft für Monat Juli wurde auf den 20. Juli im Gasthaus zur Post in Wiessee angesetzt.

3. Monatszusammenkunft am Sonntag den 20. Juli
Nachmittag 3 Uhr versammelten sich die Mitglieder im neu erbauten Saal des Herrn Gasthausbesitzers Steinberger in Wiessee zur Abhaltung ihrer Monatlichenzusammenkunft. Zum großen Glück hatten wir hier gut Dach und Fach, denn kaum waren die "Wallberger" und die verehrten Sommergäste, welche uns sehr zahlreich mit ihrem Besuch beehrten untergebracht, zog ein Gewitter auf, und nach allen Richtungen schlugen sich Wind und Regen. Das Fest verlief trotzdem in der schönsten Weise.
Aufnahme mehrerer Mitglieder.

Ausschuß-Sitzung den 30. Juli 1902
Die Monatszusammenkunft für August wurde auf den 17. August im Gasthaus des Herrn Pichler in Enterrottach anberaumt. Nebst Zimmerstutzenschießen, Hosenlaufen, Fischstechen. In Anbetracht der Ansammlung von vielen Vereins-Mitgliedern wurde beschlossen eine zweite Musikkapelle anzustellen, und wurde die "Jung-Tegernseer" zur ersten Verrichtung.

5. Ausschuß-Sitzung den 21. August 1902
Durch eine schroffe Anspielung von Seite des ersten Vorsitzenden Herrn Reiffenstuel, auf einen Teil der Vereinstätigkeit des II. Vorsitzenden Herrn Grieblinger, fühlte sich Herr Grieblinger veranlaßt, dem Herrn Reiffenstuel schriftlich mitzuteilen, daß er in Folge dieses Vorkommnisses gezwungen sei, seine Stelle als II. Vorsitzender niederzulegen, in der Meinung dasselbe werde den übrigen Mitgliedern mitgeteilt.. Ohne jedoch die übrigen Vorstandsmitglieder hievon in Kenntnis zusetzen, was nach unseren Satzungen erforderlich ist, berief Herr Reiffenstuhl eine außerordentliche General-Versammlung ein. Da die Mitglieder der Vorstandschaft sich hierüber nicht einverstanden erklären konnten, wurde beschlossen, die von I. Vorsitzenden einberufene Generalversammlung anulliert und demselben die Gründe mitgeteilt.
Herr Reiffenstuel erklärte daraufhin in einem Schreiben vom 27. August seinen Austritt aus dem Verein, und legte seine Stelle als I. Vorsitzender der "Wallberger" nieder.
Um die ohnehin schon ziemlich sauer gewordenen Geschichte nicht noch saurer zu machen, beschloß der übrige Ausschuß, von einer außerordentlichen Generalversammlung abzusehen, und die Sache bis zur nächsten ordentlichen Generalversammlung zu belassen. Auf eindringliches Zureden der Vorstandsmitglieder wurde wenigstens Herr Grieblinger aus der Affaire gerettet, Herrn Reiffenstuel mußte man aufgeben. Da derselbe die Angelegenheit schon durch das Blatt veröffentlichte, sonst würde man auch noch einen Anker ausgeworfen haben. R. I. P.
     
6. Ausschuß-Sitzung den 6. September 1902
Es wurde beschlossen, die Monatszusammenkunft für September, bei jeder Witterung am Sonntag den 14. September im Gasthaus zum Tegernseer Hof abzuhalten.
Säcklwart Greif macht die erfreuliche Mitteilung, daß Ihre Durchlaucht Frau Henkel-Donnersmark die Summe von 100,- Mark zur Vereinskasse gespendet hat. Die Vorstandschaft drückte sich über diese liebenswürdige Zuweisung dankenswert aus.

Monatszusammenkunft am Sonntag den 14. September
wurde im Sommerlokal des Tegernseer-Hof in Tegernsee, die vierte und für dieses Jahr letzte Monatszusammenkunft, bei günstiger Witterung abgehalten. Die Versammlung war besonders von Mitgliedern der heroberen Gegend und von Gmund, auch von noch anwesenden Sommergästen sehr gut besucht. Die Tegernseer Mitglieder glänzten leider sehr durch Abwesenheit. Es berührte diese Abwesenheit umso unangenehmer, zumal diese Monatszusammenkunft hauptsächlich den Tegernseer Mitgliedern zu Liebe anberaumt wurde.
Auch diese Monatszusammenkunft verlief wie alle übrigen in Lust und Fröhlichkeit, und hielten die anwesenden Sommergäste mit ihrer diesbezüglichen Anerkennung nicht zurück.

Ausschuß-Sitzung den 25. October 1902
Es wurde beschlossen auch heuer den außerordentlichen Mitgliedern wieder einen Neujahrsgruß in Gedicht form zukommen zu lassen.
Aufgenommen wurde Herr k. Forstmeister Bartholomä.
     
Ausschuß-Sitzung den 13. November 1902
Es wurde beschlossen, daß sich an der Abschiedsfeier des langjährigen Mitliedes Herrn k. Bezirksarztes Dr. E. Ott eine Abordnung der "Wallberger" begeben möge, und denselben in Anbetracht seiner ersprießlichen Tätigkeit hierorts zum Ehrenmitgliede zu ernennen, und eine diesbezügl. Urkunde zur gefl. Annahme zu unterbreiten.
Am ? November begaben sich mehrere Ausschußmitglieder und Mitglieder des Vereines zur Abschiedsfeier des Herrn Dr. Ott nach Tegernsee und unterbreiteten ihm die Urkunde als Ehrenmitglied des Vereines, wovon der Obige sehr erfreut Kenntnis nahm, und den "Wallbergern" hierfür seinen herzlichen Dank aussprach.

8. Ausschuß-Sitzung den 22. November 1902
Die "Wallbnerger" Wien ersuchten um Ermäßigung der Beiträge für weibliche Mitglieder, dieselben wurden beitragsfrei erklärt; da wir satzungsgemäß keine zahlenden ordentlichen weiblichen Mitglieder führen.

Schriftführer: Popp Andreas jun.


1903

9. Ausschuß-Sitzung, 14. Januar 1903
Es wurde beschlossen den heurigen Faschingstanz am 19. Februar (unsinniger Donnerstag) im Gasthaus zum Scheurer abzuhalten. Die Besorgung der Balleinladungskarte übernahm Herr Ganghofer.

10. Ausschuß-Sitzung den 6. Mai 1903
Es wurde beschlossen die diesjährige Hauptversammlung am Donnerstag den 21. Mai (Himmelfahrtstag) im Gasthaus zur Weißach nachmittags 3 Uhr abzuhalten.
Der Verein zählt 292 ordentliche Mitglieder und 213 außerordentliche Mitglieder.

Fünfzehntes Vereinsjahr 1903 - 1904

Schriftführer: Popp Andreas jun.

Generalversammlung  abgehalten am 21. Mai 1903
Gasthaus zur Weißach Nachmittag 3 Uhr bei regen Besuch der Vereinsmitglieder.
Nachdem der 2. Vorstand Herr Jakob Grieblinger in pietätvoller Weise der verstorbenen Mitglieder gedacht, verlas Schriftführer Popp den Jahresbericht und Säcklwart Greif gab den Rechenschaftsbericht kund, dessen Ergebnis freundlichen Beifall fand und das Blühen und Gedeihen des Vereins darlegte.
Sodann wurde zur Neuwahl der Vorstandschaft und des Ausschusses geschritten, und stellt sich das Resultat derselben nachfolgend zusammen:
I. Vorstand Herr Andreas Popp
II. Vorstand Herr Jacob Grieblinger
Säcklwart Herr Ignaz Greif
Schriftführer Herr Emil Ganghofer
Als Ausschuß wurden gewählt: Herr Holl - Kienast - Kleinmayer Hans - Bachmair Felix - Hölzl - Führmann - Niessel - Pfeiffer.
Es wurde sodann die Diskussion über Anträge eröffnet und unter anderem auch beschlossen, daß der Vereinsball vom Donnerstag auf Samstag zu verlegen sein und fand mit diesem Beschluß die Versammlung ihr Ende.

I. Ausschußsitzung am 1. Juni
berief der Vorstand den Ausschuß ein betreffs Besprechung über Empfang des Corps "Vitruvia"

2. Ausschußsitzung abgehalten am 10. Juni 1903
mit der Beschlußfassung der I. Monatsversammlung auf Tuften am 16. Juni.       Am 16. Juni 1903 lief ein Telegramm des Herrn Förster aus Moskau, einem langjährigen Mitglied, der zur Zeit vorübergehend in München weilt, ein, mit der Bitte einen vergnügten Abend im Kreise der Wallberger verbringen zu können.
In eiliger Hast wurden nun die Mitglieder zusammengetrommelt sowie Musik und als der Abend kam, klappte alles in herrlichster Weise. Herr Forster wurde mit seiner ihn begleitenden Nichte empfangen und ein Bild fröhlichen und farbenprächtigen Getriebes entwickelt sich im Gasthof zur "Überfahrt", dessen Ende erst mit Morgengrauen seinen Abschluß fand.
I. Monatsversammlung am 16. Juni 1903
versammelten sich die Mitglieder des Vereins bei herrlichem Wetter auf Tuften zu fröhlichem Treiben bei regen Besuche. Es wurde fleißig dem Tanzen und der Unterhaltung gehuldigt und in ungetrübter Stimmung zog jeder wieder heim.
     
3. Ausschusssitzung am 8. Juli 1903
unter Festsetzung der nächsten Monatsversammlung am 19. Juli im Sapplkeller zu Abwinkl.

II. Monatsversammlung am 19. Juli 1903
Ein herrlicher Sonntag der 19. Juli an dem alles auszog um dem Feste der "Wallberger" im Sapplkeller anzuwohnen. Zu Wasser - zu Land - zu Rad - zu Wagen sah man kurze Hose und bunte Röcke dahinströmen nach dem prächtigen Wäldchen im Sapplkeller, , das wie geschaffen für unser Fest.-
Ein fröhliches buntes Treiben entwickelte sich und man las es in den Gesichtern von Jung und Alt, daß nur beste Stimmung ihnen alle inne wohnte.- Unter den Teilnehmern sah man auch verschiedene Hoheiten und Fürstlichkeiten.

4. Ausschusssitzung wurde beschlossen die nächste Monatszusammenkunft am 15. August 1903 in Enterrottach abzuhalten mit Festschießen, Sacklaufen und Preiswerfen für Frauen.

5. Ausschusssitzung abgehalten am 22. August 1903
betreffs Abhaltung der nächsten Monatsversammlung, die auf den 6. Sept. im Gasthof "Hahn" festgesetzt. wird.

IV. Monatsversammlung abgehalten am 6. September 1903
im Gasthaus "Hahn" bei herrlichem Wetter und zahlreichem Besuch seitens der Mitglieder sowie Einheimischer und Fremden. Es wurde von der Jugend fleißig dem Tanz zugesprochen bis zu Mondenaufgang alles sein Ende fand.
Mit diesem Feste schließen sich die Monatsversammlungen für das Jahr 1903.

6. Ausschusssitzung am 25. Oktober 1903
worin der Beschluß gefaßt wurde, dem Ausschußmitglied Herrn Niessel in Tegernsee zu dessen silbernen Hochzeitsfeste ein Geschenk zu überreichen; sowie eine Gabe an den D. O. Alpenverein zu Gunsten der vom Hochwasser Beschädigten.

7. Ausschusssitzung abgehalten am 21. November 1903
zwecks Abhaltung einer Familienunterhaltung am 7. Dezember gleichen Jahres im Saale zur Überfahrt - sowie Beschluß von Neujahrskarten.

Am 7. Dezember  hielt der Verein im Saale zur "Überfahrt" einen gemütlichen Familienabend ab unter zahlreicher Beteiligung. - Zitherspiel und Gesangsvorträge boten angenehme Abwechslung.     

8. Ausschusssitzung
Sie wurde einberufen am 30. Dezember. In die Diskussion schloß sich die Beratung der anzuschaffenden Ballkarten sowie Festsetzung des Balles auf den 14. Februar 1904.
Gestorben sind 12 Mitglieder. Der Verein zählt insgesamt: 497 Mitglieder

Sechzehntes Vereinsjahr 1904 - 1905

Schriftführer: Ganghofer Emil


1904

Generalversammlung, 12. Mai 1904
abgehalten am 12. Mai 1904 im Gasthof "Schwaighof" nachmittags 4 Uhr.
Der I. Vorstand eröffnet diese und nachdem in pietätvoller Weise der Verstorbenen gedachte wurde zur Tagesordnung geschritten. Es wurde vom Schriftführer der Jahresbericht verlesen und vom Säcklwart der Cassabericht der Versammlung dargelegt, der bewies daß Alles in bester Weise zum wohl des Vereines gesichtet wurde.
Alsdann wurde zur Wahl der Vorstandschaft und des Ausschusses geschritten. Das Wahlergebnis stellte sich wie folgt:
I. Vorstand Andre Popp
II. Vorstand Jacob Grieblinger
Cassierer Ignat Greif
Schriftführer Emil Ganghofer
In den Ausschuß wurden gewählt: die Herren Holl - Hölzel - Kienast - Kleinmair Hans - Bachmair Felix - Nissel - Führmann - Pfeiffer
Nachdem keine Anträge einliefen wurde die Generalversammlung, die sich übrigens nicht sehr regen Besuches erfreute, geschlossen.

I. Ausschusssitzung am 7. Juni 1904
abgehalten betreffs Abhaltung der I. Monatsversammlung. Dieser Beschluß dahin ging, diese am 16. Juni (Benotag) im Gasthof "Glasl" abzuhalten.

I. Monatsversammlung am 16. Juni 1904
fanden sich die Vereinsmitglieder und zahlreiche Gäste in Oberach beim Glasl ein Fest der Wallberger war vom schönsten Fenster begünstigt und nichts trübt die frohe Feststimmung.

2. Ausschusssitzung am 17. Juni 1904
zur Besprechung über Abhaltung der II. Monatsversammlung, die für den 24. Juli in Dorf Kreuth im Gasthof "Lehmann" beschlossen wurde. Auch wurde der eingebrachte Antrag wieder eine Abordnung des Vereins zur Feier des Corps "Vitruvia" zu senden, angenommen.

II. Monatsversammlung am 24. Juli
hielt unser Verein beim Gasthof "Lehmann" seine II. Versammlung ab. Das herrliche Wetter begünstigte anfangs das Fest und war wirklich ein sehr starker Besuch vorherrschend. Leider ward die Stimmung durch hereinbrechende Gewitter später sehr gestört.

3. Ausschusssitzung
Es wurde beschlossen, folge des so verregneten Festes in Dorf Kreuth, nochmals ein folgendes abzuhalten und zwar im Sapplkeller am 31. Juli.
Auch wurde Beschluß gefaßt an dem in Tegernsee stattfindenden Alpenfest teilzunehmen.

III. Monatsversammlungabgehalten am 31. Juli 1904
im Sapplkeller bei herrlichstem Wetter und sehr starkem Besuch seitens der Vereinsmitglieder und Gästen. Von Seiten des Vereins wurde ein Preisstelzenlaufen gegeben, sowie auch eine Preisverteilung für die in Tracht erschienenen Mädchen und Frauen abgehalten.
     
4. Ausschusssitzung abgehalten am 2. August 1904
in der beschlossen wurde die 4. Monatsversammlung am 14. August in Enterrottach abzuhalten.
     
5. Ausschusssitzung
Es wurde beschlossen die nächste Monatsversammlung am 11. September 1904 im Schwaighof abzuhalten.

V. Monatsversammlung abgehalten am 11. September 1904
im Gasthof "Schwaighof"Leider hat die ungünstige und kalte Witterung den Besuch der Versammlung sehr beeinträchtigt.

Am 1. Oktober 1904
fuhren eine größere Abordnung des Vereins, folge offizieller Einladung seitens des Wallberger Vereins Wien zu dessen Fahnenweihe, nach Wien,
Unsere Vereinsmitglieder waren voll des Lobes über den Empfang und den Aufenthalt der ihnen seitens der Vereinskinder in jeder Hinsicht zuteil wurde. Es würde ja zu weit führen, sollte man alles das zu Papier bringen was unsere Vereinsmitglieder von ihrer Wienreise und der Kaiserstadt zu erzählen wußten.
Es sei noch bemerkt, daß diese Abordnung, die seitens unseres Vereins nach Wien gesandt wurde, die Ehre zuteil und vom I. Oberbürgermeister von Wien in Audienz empfangen zu werden.

Schriftführer: Ganghofer Emil

   


1905

6. Ausschusssitzung abgehalten am 7. Januar 1905
betreffs Besprechung von Errichtung von Tanzgruppen und Faschingsangelegenheiten.

7. Ausschusssitzung
betreffs Rodelrennen abgehalten am 16. Januar
Am 20. Januar 1905 hielt der Verein das beschlossene Rodelrennen vom Wallberg ab, das vom herrlichsten Wetter begünstigt war. Die Bahn selbst war eine vorzügliche zu nennen. An dem Rennen selbst beteiligten sich 75 Teilnehmer, wirklich eine stattliche Zahl für ein derartig abgehaltenes Sportfest.
Die Strecke der durchzufahrenden Bahn betrug 6 km und konnte mit 10 Minuten 46 Sek. Zeit in Record gefahren werden. Abend fand im Gasthof "zur Überfahrt" die Preisverteilung mit Conzert statt.
     
8. Ausschusssitzung abgehalten am 3. Mai 1905
betreffs Abhaltung eines Zitherconcertes und Beteiligung einer Abordnung des Vereines an der Fahnenweihe des Arbeiter- Krankenunterstützungsvereins Rottach-Egern.
Am 6. Mai 1905 abends hielt der Verein eine Zitherconcert ab unter Mitwirkung des hiesigen Zitherclub; leider war der Besuch ein sehr flaues, während die ? an die einzelnen Zitherstücke seitens des Zitherclub vorzüglich waren.
Damit schließt das Vereinsjahr 1905.
Gestorben sind 6 Mitglieder. Der Verein zählt 559 Mitglieder.

17. Vereinsjahr 1905-1906
     
Generalversammlung abgehalten am 1. Juni 1905
auf Weißach nachmittags 4 Uhr.
Nach Eröffnung derselben gedachte der I. Vorsitzende der Verstorbenen und und ging dann zur Tagesordnung über. nachdem der Schriftführer den Jahresbericht verlesen, erläuterte der Säckelwart den Cassabericht, der wiederum bewies, daß alles zu Nutz und Frommen des Vereins geführt wurde.
Sodann kam al folgender Punkt die Vorstandwahl, die diesmal per Akklamation von statten ging und sowohl Vorstandschaft auch auch Ausschuß und Beisitzer die gleichen blieben.
Von Seite des Corps "Vitruvia" wurde der Verein offiziell zu dessen Kellerfest eingeladen. Auch wurden diverse Briefe der Wiener "Wallberger" vorgelesen. nachdem keine weiteren Anträge vorlagen wurde die Generalversammlung geschlossen. Leider war der Besuch derselben ein sehr flauer und wäre es im Interesse des Vereins sehr wünschenswert, wenn künftig der Besuch seitens der Mitglieder ein besserer wäre.

I. Ausschusssitzung am 15. Juni 1905
betreffs Beteiligung des Vereins am Kellerfest des Corps "Vitruvia".

II. Ausschusssitzung am 27. Juni bei Plendl
betreffs Abhaltung der Monatsversammlung
     
I. Monatsversammlung am 25. Juni 1905
hielt der Verein seine I. Monatsversammlung im Gasthof "Hahn" in Hagrain ab. Der Besuch war ein guter und alsbald bewegte sich eine fröhliche Festversammlung bei Tanz und Spiel.
     
III. Ausschusssitzung am 20. Juli
abgehalten betreffs II. Monatsversammlung
     
II. Monatsversammlung abgehalten am 23 Juli in Wiessee im Gasthof Hackermann!
Herrliches Wetter begünstigte das Fest und nur folge dessen der Besuch auch ein sehr starker und erst spät fand die Feier bei Spiel und Tanz seinen Abschluß.
     
IV. Ausschusssitzung abgehalten am 26. Juli
zur Beratung über Abhaltung des Festes in Enterrottach sowie Empfang der Wiener "Wallberger" und dessen Festprogramm.
     
Empfang der Wiener "Wallberger"
Am 13. August 1905 10 Uhr 49 am Vormittag begaben sich ein großer Teil des Vereins der Wallberger mit Musik und Fahne zum Bahnhof Tegernsee, allwo der Empfang der Wiener "Wallberger" stattfand.
Es ging dann im geschlossenen Zug mit Musik und Fahne voraus zum Motorsteg und dann per Motor über den See zu Gasthof "Bachmair". Dort angekommen, gemeinsames Mahl.
Um 2 Uhr nachmittags gemeinsame Fahrt per Wagen nach Enterrottach nach dem Festplatz, woselbst der Verein nach üblicher Weise seine III. Monatsversammlung abhielt, begünstigt vom herrlichen Wetter und sehr starken Besuche. -
Nach Schluß des Festes Rückkehr der beiden Vereine zur geselligen Zusammenkunft abends im Gasthof "Plendl"
Montag den 14. August früh Aufstieg auf den Wallberg seitens vieler Mitglieder der Wallberger und Wiener. Nachmittags Abstieg zu den Enterrottacher Wasserfällen, sodann nach einem Imbiß in Enterrottach, Rückkehr nach Egern zum Gasthaus zur "Überfahrt", woselbst seitens der Wallberger den Wienern ein froher und gelungener Abend geboten wurde, abwechselnd mit Musik, Tanz und Vorträgen und erst in früher Morgenstunde bequemte man sich zum Gehen.
Dienstag den 15. August vormittags Zusammenkunft auf der Überfahrt zu gemeinsamer Rundfahrt mit Motor um den See und Frühschoppen im herzoglichen Bräustüberl zu Tegernsee, dann retour mit Motor zum Gasthof Schwaighof zum gemeinsamen Mittagstisch. nachmittags ungebundene kleine Ausflüge und abends Abschied der Wiener Wallberger.
Im September trafen die Wiener Herren Hans Henck und Stölzl vom Ritterorden des weißen Kreuzes zu Wien in Egern ein um dem Verein der Wallberger einen Besuch abzustatten.
Es wurde sodann vom Verein zu Ehren der Wiener Gäste im Gasthaus zur Überfahrt im großen Saal ein Festabend gegeben.
Bei Tanz und Spiel und Alpengesängen verlief der Abend in fröhlicher Stimmung.

Schriftführer: Ganghofer Emil


1906
        
Am Neujahrstag 1906 wurde wie üblich, auch heuer allen Mitgliedern des Vereins in Gedichtform gestalteter Neujahrsgruß gesandt.

18. Vereinsjahr 1906-1907

Generalversammlung abgehalten am 24. Mai 1906 im Gasthof "Seerose".
Nach Eröffnung der Generalversammlung gedachte der I. Vorsitzende in pietätvoller Weise der verstorbenen Mitglieder und ging sodann zur Tagesordnung über. Es wurde von Seiten des Schriftführers der Jahresbericht und vom Säcklwart der Cassabericht des verflossenen Vereinsjahres zu Gehör gebracht; die bezeugten das die Vereinsangelegenheiten in zufriedenstellendster Weise geführt werden. Alsdann wurde zur Vorstandswahl geschritten, die gegenüber dem Vorjahr keine Veränderung aufwies.
Es wurden sodann noch einige kleine Anträge und Wünsche besprochen und dann die Generalversammlung geschlossen.

I. Ausschusssitzung 14. Juni 1906
bei Plendl in Rottach betreffs Empfang "Vitruven" und der Münchner '"Wallberger" Schützengesellschaft.
     
Am 16. Juni empfing unser Verein zu Tegernsee den obigen Verein aus München und geleitete denselben zum "Schwaighof" woselbst gegenseitige Begrüßungsreden seitens der Vorstände stattfanden und die Übergabe eines Fahnenbandes an den Verein der Wallberger.
     
II. Ausschusssitzung 1. Juli
im Gasthof "Plendl" wegen Juliversammlung, die dann im "Glasl" anzuhalten beschlossen wurde.

I. Monatsversammlung am 8. Juli 1906
hielt der Verein im Gasthof zum Glasl in Oberach seine I. Monatsversammlung ab, die bei herrlichstem Wetter und zahlreichem Besuch einen schönen Abschluß fand.
Die Gebrüder Reichenbach erfreuten zeitweise mit ihren so beliebten Almengesängen.

III. Ausschusssitzung 30. Juli 1906
im Schwaighof betreffs Abhaltung eines Familienabends seitens des Vereins bei weiteren Besprechungen.

Am 9. August hielt der Verein im Gasthof zur Überfahrt, das am 30. Juli festgesetzte Familienfest ab. Cithervortrag seitens des hiesigen Clubs sowie G´sangsbeiträge und Darstellung lebender Bilder kürzten den Abend. Besonders erwähnenswert seien die so trefflich geführten Almlieder der Gebrüder Reichenbach und bei daran anschließendem Tanz drehte sich die fröhlich e Stimmung bis zum kommenden Morgen.
     
III. Monatsversammlung am 8. September 1906
abgehalten im Gasthof zur Weißach begünstigt vom schönsten Wetter und gutem Besuch seitens der Mitglieder.


Schriftführer: Ganghofer Emil


1907
     
19. Vereinsjahr 1907-1908
        
Generalversammlung abgehalten am 26. Mai auf Weißach bei sehr reger Beteiligung.
Nachdem der Vorstand des Vereines die Generalversammlung eröffnet hatte, gedachte dieser in erster Linie der im verflossenen Vereinsjahr Verstorbenen. Hierauf legten der Säcklwart und der Schriftführer ihren Jahres- und Rechenschaftsbericht vor. Sodann wurde zur Wahl der Vorstandschaft geschritten und stellte sich diese dar wie nachstehend folgt:
I. Vorstand Andreas Popp
II. Vorstand Jacob Grieblinger
Kassier Ignaz Greif
Schriftführer Emil Ganghofer
in den Ausschuß wurden gewählt:
Karl Holl - Rottach - Felix Bachmaier - Kleinmaier Hans - Hölzl Josef - Kienast sämtliche für Egern - sodann Niessel - Reichenbach für Tegernsee - Gloggner für Kreuth.
Von Seiten des Vorstandes wurden sodann an die verschiedenen Plattlergruppen die von Herrn Reichenbach entworfenen Zinnkrüge für erfolgreiche Leistungen im Plattlertanz überreicht. Herrn Reichenbach wurde seitens des Vereins der Dank zum Ausdruck gebracht für die von ihm in uneigennützigster Weise zur freien Verfügung gestellten Zeichnungen für die Krüge.
In Folge der Anträge und Wünsche erfreute der Vorstand dahin, es möge nun die Erhaltung der Volkstracht in noch weiterem Maße zu fördern, der sich vermählenden Mitglieder von Seite des Vereines Hochzeitsgeschenke übermittelt werden. Dieser Antrag wurde einstimmig angenommen. Von Seite verschiedener Mitglieder fiel der Antrag ein, es möge, um einem großen Dringlichkeitsbedürfnis abzuhelfen, künftig der alljährliche Vereinsball auf einen Samstag verlegt und in dem am bestgeeigneten Saal auf der Überfahrt abgehalten werden. Es wurde sodann über diesen Antrag eine geheime Abstimmung beschlossen und vollzogen und bei Abstimmung von 60 Stimmen mit 54 gegen 3 der gestellte Antrag angenommen.
Ein weiterer Antrag ging von Seiten der Mitglieder ein zu Stellung eines Fahnenjunkers, der sodann einstimmig acceptiert, und Herr Roman Fürmann als solcher gewählt wurde.
Der Vorstand Popp beschließt hierauf unter bestem Dank für den so zahlreichen Besuch die Versammlung und für die so regen Interessen des Vereins seitens der Mitglieder die Generalversammlung, nachdem er noch seinen Dank bekundete für die von Herrn Opernsänger Ehlau - Wien zum Vortrag gebrachten Liede im Gesang.

    
Am 16. Juli 1907 beteiligte sich der Verein mit einer Abordnung und Fahne bei der Enthüllung des Denkmalbrunnens in Rottach und legte einen vom Verein gespendeten Kranz daselbst darnieder. Am Nachmittag des selben Tages hielt der Verein seine I. Monatsversammlung im Gasthof zum Bartholomä ab. Leider wurde diese Unterhaltung durch die Ungunst der Witterung etwas beeinträchtigt, aber trotzdem ließen sich die Beteiligten in ihrer Unterhaltung nicht stören und huldigten fleißig dem Tanz und Gesang.           
Im Juli fand die II. Monatsversammlung des Vereins am Sapplkeller statt, der ein schönes Wetter und eine sehr rege Beteiligung sowohl seitens der Mitglieder als auch der Fremden beschieden war.

Am 10. und 11. August beteiligte sich der Verein an der Grundsteinlegung des Wallbergkirchleins und dem Feste des gleichnamigen Vereins.

Schriftführer: Ganghofer Emil


1908

20. Vereinsjahr 1908-1909
     
Generalversammlung abgehalten am 28. Mai 1908
im Gasthof Schwaighof bei einem Besuch von 84 Mitgliedern; ein sehr erfreuliches Zeichen, das wieder beweist, daß trotz einiger Schädlinge noch eine große Anhänglichkeit und Liebe zum Verein seitens seiner Mitglieder zu Tage tritt. Herr Vorstand Popp eröffnet die Versammlung und dankt den Anwesenden unter ersichtlicher Freude für diese so zahlreiche Beteiligung. Sodann gedenkt der Vorstand der im letzten Vereinsjahr Verstorbener und erheben sich die Mitglieder als Zeichen der Pietät von ihren Sitzen.
Nachdem Säcklwart und Schriftführer ihren Jahres- und Rechenschaftsbericht dargelegt hatten, der wiederum bewies, daß alles nur zum Wohle des Vereines und seiner Interessen geschehen ist, wurde zur Wahl der Vorstandschaft geschritten und stellte sich das Ergebnis derselben unter 84abgegebenen Stimmen folgendermaßen:
I. Vorstand Andre Popp
II. Vorstand Jacob Grieblinger sen.
Kassier Ignaz Greif
Schriftführer Emil Ganghofer
zum Ausschuß: Karl Holl - Kienast - Hölzl /Rottach, Niessel sen. und Reichenbach Georg für Tegernsee, Gloggner Anton für Kreuth, Mair Josef für Oberach, Kiechl Anton für Oberwinkl sämtliche auf Antrag per Acclamation gewählt
Es folgten sodann Besprechung von Vereinsangelegenheiten wegen Beteiligung an der 25 jährigen Feier des Vereins "Leitzachtal" folge dessen Einladung.
Nach Einlauf verschiedener nicht nennenswerter Anträge schließt die Generalversammlung. Anschließend daran sei bemerkt, daß der Zitherclub die weitere Unterhaltung mit deinen gut zum Vortrag gebrachten Weisen belebte.

Am 14. Juni nahm eine Abordnung des Vereins am Stiftungsfest des Vereins: ? in Bayrischzell teil.

Am 28. Juni hielt der Verein seine I. Monatszusammenkunft in Tuften bei herrlichstem Wetter und sehr zahlreicher Besuche ab.
     
II. Monatsversammlung, abgehalten am 18. Juli 1908 im Gasthof Hahn zu Hagrain.
Wetter gut und Beteiligung seitens der Mitglieder sowohl als auch, die Fremden nicht sehr rege.
Keine weiteren Eintragungen

Schriftführer: Ganghofer Emil


1909

An Neujahr sandte der Verein, wie immer an seine einheimischen und auswärtigen Mitglieder seine Neujahrswünsche in Gestalt von künstlerisch ausgeführten Karten. Und am 20. Februar fand der Vereinsball im Gasthof "Überfahrt" statt, der eine sehr rege Beteiligung fand und damit schließt das 20. Vereinsjahr.

Ausschuß-Mitglieder
1. Vorstand: Popp Andreas
2. Vorstand: Grieblinger Jakob sen.
Kassier: Greif Ign.
Schriftführer: Uhlschmid Ludwig
Beisitzer: Holl sen., Hölzl Jos., Kienast, Kiechl Jak., Kerndl Joh., Haltmeier Hans, Gloggner Anton, Meier Josef.
 
 weitere Einträge für das Jahr 1909 gibt es nicht

Schriftführer: Ganghofer Emil


1910

Vereinsjahr 1910

Um den Ausschuß von unnötiger Arbeit zu entlasten, wurde beschlossen, das Kalenderjahr als Vereinsjahr zu bezeichnen, das ist vom 1. Januar mit 31.Dezember. Ausschlaggebend für diesen Beschluß waren die sehr häufig auftretenden Irrtümer der Mitglieder bei Begleichung des Jahresbeitrages.
Die Einladungskarte zur Faschingsunterhaltung stellte eine altbayrische-bäuerliche Truhe mit Klappdeckel dar und lehnte sich in Bezug auf Sinn und Ausstattung an die bereits früher erschienenen Karten, an den Kleiderschrank und an die Bettstatt an. Der Kleiderschrank sowohl wie die Truhe besitzen heute Sammlerwert. Also die Karten gut aufheben.

Am 4. April 1910 fand im Gasthof Rosser die Hauptversammlung  statt, die den gewohnten ordnungsgemäßen Verlauf nahm. Die Wahl der Vorstandschaft ergab insofern eine kleine Änderung als Herr Emil Ganghofer, beruflich verhindert, sich nicht entschließen konnte, eine Wiederwahl anzunehmen. Als Schriftführer wurde Ludwig Uhlschmid gewählt und als Beisitzer für Tegernsee der Tegernseer Bergler Herr Johann Kerndl (Grün-Hansei). Die übrigen Ausschußmitglieder wurden durch Zuruf wiedergewählt. Vorträge des oben erwähnten Musikterzetts schlossen sich der Versammlung an.

siehe Vereinsball 1910>>

 Am 29. Juni 1910 fand im Garten des Gasthofes Bartlmä in Egern die Monatsversammlung statt.

Für das am 7. August 1910 in Enterrottach stattfindende Sommerfest war Besuch aus Wien angesagt und deshalb waren ganz besondere Vorbereitungen getroffen. Die dekorierten Leiterwagen harrten am Tegernseer Bahnhof der lieben Gäste und unter klingendem Spiel und hellen Juchzern ging es Rottach zu zum "Mittagmachen". Der Wettergott verdunkelte gegen Mittag das Firmament und hat boshafter Weise von Zeit zu Zeit einen kleinen Spritzer um die fidelen Menschenkinder da unten ein klein wenig zu "tratzen".
Aber später, als der Himmel wieder mit ganzem Gesicht lachte, da gings dahin nach Enterrottach, die Tanzbühne wurde schnell mit einem Putzhadern abgetrocknet, bald ertönte das melodische Geräusch des Anzapfens und die Sache war im Gang. Es war ja alles da, folglich wurde es auch sehr gemütlich und beim Plendl wurde abends weiter gemacht - in der gleichen Dicke - bis in der Früh.
Im Nebenzimmer des Gasthof Bartlmä fand dann am 10. August die Abschiedsfeier der Wiener Gäste statt, die tags darauf per Automobil nach Achensee weiterfuhren.
Tags vorher, am 9. August beteiligte sich der Verein an der Feier des 80. Geburtstages des Fürsten Henkel Donnersmark, wobei Vorstand Popp dem fürstlichen Ehepaar die Ernennung zu Ehrenmitgliedern durch Überreichung zweier Urkunden kundgab. Therese Hölzl überreichte namens des Vereins ein herrliches Alpenrosenbukett indessen sie in oberbayrischer Mundart ein Gratulationsgedicht sprach.

Ende Dezember verschickte der Verein an seine außerordentlichen Mitglieder die üblichen Neujahrsgrüße.
Mit dieser Tätigkeit schließt das Vereinsjahr 1910
Rottach, 20. Mai 1911. Ludwig Uhlschmid

Schriftführer: Uhlschmid Ludwig


1911

Vereinsjahr 1911

Zu Beginn des Jahres zählte der Verein 402 ordentliche, 296 außerordentliche und 15 Ehrenmitglieder.

Am 21. Mai 1911 fand im Gasthaus zur Seerose die außerordentlich gut gesuchte General-Versammlung statt.
Der Jahres- und Kassenbericht bot  ein erfreuliches Bild für das wachsen und gedeihen des Vereins. Vorstand Popp erwähnte anerkennend das Bestreben der hiesigen weiblichen Bevölkerung an höheren Festtagen die schmucke Tegernseer Tracht mehr und mehr wieder zu Ehren zu bringen, wie der österliche Kirchgang zeigte. Es wurde beschlossen anläßlich der Hundertjahrfeier der Völkerschlacht bei Leipzig die Leipziger Wallberger zu besuchen und zur Unterstützung der privaten Schatulle eine Reisekasse anzulegen. Dem Ausschuß drückte die Versammlung dadurch ihre vollste Zufriedenheit und Anerkennung aus, daß sie ihn durch Zuruf einstimmig wiederwählte.
Am Schluß ersuchte der Vorstand die verschiedenen Gruppen, sich an der alljährlich in Kreuth stattfindenden Leonhardifahrt mit gezierten Leiterwagen zu beteiligen.

Im Gasthof zur Weißachmühle fand am 25. Juni die Monatszusammenkunft mit Tanz statt. Schwere Gewitterwolken hingen den ganzen Nachmittag drohend am Firmament und erst gegen Abend klarte der Himmel auf und ließ dadurch die Tanzlust und der allgemeinen Fröhlichkeit freien lauf.

Fast unheimlich gut  besucht war die am 25. Juli statt gefundene Versammlung in Tuften. Tische und Stühle waren im Laufe des nachmittags kostbare Raritäten geworden, sogar Großvaters Sorgenstuhl wurde entweiht, indem er in Gesellschaft eines buckligen Hackelstockes bei einem Zechgelage mittun mußte. Dabei hatte es eine Temperatur von +28° R im Schatten und trotzdem herrschte eine urgemütliche fidele Stimmung die hauptsächlich unter der älteren Generation Platz griff und den Ledererbauer belauschte ich, wie er sich mit seiner Nachbarin, einer behäbigen Münchnerin unterhielt: "Fräulein, hat ihnen ein brems gebissen?" meinte er, als ihm der Stoff auszugehen drohte.

Die Versendung der Neujahrsgrüße an die außerordentlichen Mitglieder bildeten auch heuer das Endstück der intensiven Tätigkeit des Vereins.
Rottach, 23. März 1912. Ludwig Uhlschmid

Schriftführer: Uhlschmid Ludwig


1912

Vereinsjahr 1912

Die Tätigkeit des Vereins begann im Jahr 1912 mit den Vorbereitungen zum Wallbergerfest, bezw. zum Wallbergertanz auf der Überfahrt. Die Einladungskarte zum Tanz zeigte die Form einer Wiege in origineller Ausführung. Der Ball selbst fand am 17. Februar statt.

Am 24. März fand im Gasthof Plendl die von ungefähr 100 Mitgliedern besuchte Hauptversammlung statt.
Besonders wichtige Punkte kamen in derselben nicht zur Sprache und die vorgenommene Neuwahl ergab eine Änderung der Vereinsleitung nicht. Dieselbe setzt sich wie folgend zusammen:
1. Vorstand:  Popp sen.
2. Vorstand:  Grieblinger Jak. sen.
Schriftführer: Uhlschmid Ludwig
Kassier: Greif Ig.
Beisitzer: Karl Holl sen., Hölzl Jos., Kienast Qu. senior, Maier Josef, Kiechl Jakob, Haltmaier Hans, Kerndl Johann, Gloggner Anto; Fahnenträger: Nagl Simon.
Es wurde beschlossen, sich beim Gaufest der Hirschbergler offiziell zu beteiligen. Nach Schluß der Versammlung spielte Konzertmusik.

Die Juniversammlung fand im Gasthof Hahn, die Julizusammenkunft auf der Überfahrt statt.

Am 29. Juli 1912 kamen 25 Wallberger aus Leipzig hier an und machten Ausflüge in die Umgebung.
Mit dem Wetter beim Hauptfest hatten wir heuer lange kein Glück und als der 11. August total verregnet war, wurde das Fest auf den 15. verschoben und als an diesem Tag das Wetter ebenfalls möglichst miserabel war, dann am 18. August abgehalten. Aber dieser Tag zeigte, wie heiß ein Augusttag sein kann, wenn es will. Für Mannsbilder war ein Lanzen-, für Frauen und Mädchen ein Fischstechen veranstaltet. Der Besuch war gut und der Verlauf des Festes ein schöner.Am Schluß des Jahres zählte der Verein 447 ordentliche, 238 außerordentliche und 16 Ehrenmitglieder.
Rottach im April 1913. Ludwig Uhlschmid

Schriftführer: Uhlschmid Ludwig


1913
 
 Die Tätigkeit des Vereins setzte auch in diesem Jahre mit dem am 1. Februar im Gasthof zur Überfahrt stattfindenden Wallbergertanz ein.

Die Hauptversammlung fand am Himmelfahrtstag im Schwaighof statt.
Diese Versammlung bildete insofern einen bemerkenswerten Abschnitt in der Vereinsgeschichte, als fünf Ausschußmitglieder verwaltungsmüde wurden, und die Geschäfte des Vereins jüngeren Händen übertrugen. Aus der Vorstandschaft schieden die nachstehend benannten, um das Wohl und Gedeihen des Vereins hoch verdienten Männer: Ignaz Greif, der seit 23 Jahren unermüdlich und gewissenhaft den Vereinssäckl betreute. Jakob Grieblinger, der bewährte 2. Vorstand, Karl Holl und Josef Hölzl, der Rüplsepp, die stets ihr Gewicht für die Interessen des Vereins in die Waagschale warfen, und dann noch Josef Maier, der Bauernsepp. Die Generalversammlung stand nun vor einer schwierigen Aufgabe: Ersatz zu schaffen für die Bewährten, die gähnenden Lücken zu füllen mit frischem, guten Nachwuchs.
Heute setzt sich die Vorstandschaft wie nachstehend zusammen:1. Vorstand: Popp Andreas
2. Vorstand: Vogel Simon
Schriftführer: Uhlschmid Ludwig
Kassier: Hatzl Egid
Beisitzer: Kienast Qurin sen., Kiechl Jakob, Haltmaier, Gloggner Anton, Kerndl Joh., Moderegger Hans, Grieblinger Jakob jun., Reuther Georg.
In dem vergangene Jahre wurde von gewisser Seite aus ein kleiner Feldzug gegen die mehr und mehr sich steigernden Auswüchse im Volkstrachtenwesen unternommen, der in verschiedener Hinsicht nicht unberechtigt war.
Unser Verein hat aus der ganzen Geschichte die Lehre gezogen, daß er sich am Besten auf gesundem Boden entwickeln kann, den Grundsätzen treu bleibend, unter denen der Verein vor 25 Jahren gegründet wurde. Aus diesem Grund verurteilt auch unser Verein die immer mehr überhand nehmenden Maskeraden, die fälschlicherweise unter der Flagge unserer Gebirgstracht segeln, und diese der Lächerlichkeit und dem Gespött der Kenner preisgeben.

Auf Wunsch der Tegernseer Mitglieder fand die Juni-Zusammenkunft in Tegernsee statt, die Juli-Versammlung wurde im Gasthof Glasl abgehalten.
Rottach im Mai 1914 Ludwig Uhlschmid Schriftführer

Schriftführer: Uhlschmid Ludwig


1914
  
Generalversammlung am 26. Mai 1914 (Himmelfahrtstag) fand im Gasthaus Schwaighof die Generalversammlung statt.
Herr I. Vorstand Popp, eröffnete dieselbe durch Begrüßung der anwesenden Mitglieder worauf Herr Säckelwart Hatzl, die zufriedenstellende Aufstellung des Geldbeutels bekannt gab. Hierauf schritt man zur Wahl, die wie folgend ausfiel:
Popp Andr. sen. I. Vorstand
Vogl Simon II. Vorstand
Hatzl Ägidius Säckelwart
Uhlschmid L. Schriftführer
Baumgartner L. Zeugwart
Hofer L. Fahnenjunker

Beisitzer: Kienast Qu. sen.; Haltmaier Joh.; Kichl Jackl; Moderegger Joh.; Reuter Schorsch; Grieblinger Jakob; Sanktjohanser Leonhard; Kerndl Tegernsee

Monatszusammenkunft am ? Juni 1914
fanden sich die Wallberger zur Monatszusammenkunft im Gasthaus zum Lindl ein! Lustiger Tanz und spätes Heimgehen waren die üblichen Folgen!

Monatszusammenkunft im Juli 1914
fand die übliche Monatszusammenkunft der Wallberger im Gasthaus Tuften statt. Man freute sich auf die Augustzusammenkunft in Enterrottach, die sich zum 25. Gründungsfeste auswachsen sollte und ein sehr schönes Fest versprach: doch leider! Schwer zigen sich am westlichen und östlichen Horizont die unheilvollen Wolken zusammen, die später zum größten Unglück der Welt werden sollten und heute im Mai 1919 wissen wir alle woran wir sind, was das früher leichthin geworfene Wörtlein "Krieg" für Elend und Entsetzen zum Geleite hatte...

Schriftführer: Uhlschmid Ludwig


1915

Dem verdienten 1. Vorstand Herrn Andreas Popp in Dankbarkeit gewidmet.
Herr Andreas Popp verstarb am 3. Juni 1915 und war dem Verein ein langjähriges Mitglied.
Am 24. März 1889 trat er als Gründungsmitglied dem Vereine und seinen schönen Zwecken bei, wurde am 22. Mai 1892 als Schriftführer gewählt; führte die vorstehende Vereinschronik musterhaft und mit Fleiß und rückte am 21.5.1903 zum 1. Vorsitzenden vor. Die Liebe zum Alten brachten den Verein in großes ansehen, besonders erwähnt sei auch noch seine Tätigkeit und Bemühungen um die Zweigvereine in Wien und Leipzig die ihm einen ehrenden Nachruf sandten! Sein biederes Wesen machte ihn den Mitgliedern allgemein lieb, sein bemühen um seine lieben Wallberger, machte dem Vereine zur Ehrenpflicht, sein Andenken stets treu zu wahren. Möge ihm die Erde leicht sein!

Schriftführer: Uhlschmid Ludwig