Gebirgstrachten Erhaltungsverein "die Wallberger"

Die Chronik des Vereins - das Protokollbuch

2016

Neujahranblasen
Die Terrasse des Hotels Maier zum Kirschner war heuer der Platz, an dem vier Bläsergruppen aus dem Tegernseer Tal das neue Jahr mit dem mittlerweile traditionellen Neujahranblasen am Freitag 1. Januar 2016 begrüßten. Jede Menge Einheimische und Gäste ließen sich das nicht entgehen.

Hoagart
Zum Wallberger-Hoagart am Samstag, 9.1.16 kamen sehr viele Besucher in die Wallbergerhütte und lauschten den heiteren Geschichten von Toni Wackersberger und hörten der Musik von der Tegernseer Ziachmusi, des Seeleitn Dreigsang und der Eckbank Zithermusi zu. Es war ein sehr gelungener Abend.

Eisstockschießen
Trotz des schlechten Winters hatten wir Glück, unser für Donnerstag, 21.01.2016 angesetztes Eisstockschießen gleich auf den ersten Versuch durchzuziehen. Es haben sich 7 Moarschaften gestellt und anschließend in der EKC-Vereinshütte den Abend ausklingen lassen.

Jugendfasching
Auch die fünfte Jahreszeit lässt die Rottacher Vereine Fussballclub, Turnverein, Ski Club und uns, die Wallberger nicht kalt. Es fing mit dem Jugendfasching am 29. Januar an, zu dem ca. 70 Jugendliche kamen und bis 22:00 Uhr tanzten und ihre ersten Versuche an der Bar, die mit nichtalkoholischen Getränken ausgestattet war, machten. Zwei Tage drauf, am Sonntag, 31. Januar 2016 durften dann die Kleinen der vier Ortsvereine ihren Kinderfasching dort feiern und hatten ebenfalls eine Menge Spaß mit vielen Spielen. Und zu guter Letzt feierten die Frauen noch das Weiberkranzl am unsinnigen Donnerstag (04.02.16). Durch die Band „Berbling 3“ und der witzigen Einlagen war es ebenfalls wieder ein schöner Nachmittag für Jung und Alt.

Trachtenkleidermarkt
Ein großer Erfolg war auch heuer wieder der Trachtenkleidermarkt am 13. März 2016. Die Wallbergerhütte war voll mit Trachtengwand gefüllt und fast jedes Teil fand einen Abnehmer. Ein großer Dank gilt den Damen Annerose Kölbl, Xandy Keil, Brigitte Lang, Marianne Stadler, Mucky Reiffenstuel, Brunhilde Bock, Maria Siefert, Martina Goldhofer mit ihren Töchtern und dem Kölbl Karl für die Organisation und die vielen Nerven. Besonders freut sich auch wieder die Trachtenjugend, der wieder 15% vom Umsatz zu Gute kommt.

Oarscheibn
Beim traditionellen Oarscheibn am Ostermontag den 28. März 2016 waren wieder viele Kinder da und machten fleißig mit. Nachdem sie die versteckten, bunten Ostereier im Freien gefunden haben, ging es auf den drei Bahnen los. Die Eltern und Großeltern konnten sich beim musikalischen Frühschoppen mit der Oberlandblos gut unterhalten und den Kleinen bei ihren „Oarscheib-Versuchen“ zuschauen.

Für den Wallbergerausschuss standen im Vereinsjahr 2015/2016 sechs Ausschusssitzungen auf dem Programm und die Aktivengruppe plattelte acht mal beim Bayerischen Abend der Gemeinde Rottach-Egern

127. Jahreshauptversammlung am 8. April 2016 in der Wallbergerhütte
1. Begrüßung durch den 1. Vorstand
Der 1. Vorstand Quirin Berghammer konnte 92 Mitglieder in der Wallbergerhütte begrüßen; es haben sich sehr viele Mitglieder für die Versammlung entschuldigt – diese wurden von Berghammer namentlich vorgetragen; Berghammer verlas auch die verstorbenen Mitglieder im Vereinsjahr 2015/16, bei dem sich die Versammlung von den Plätzen erhob.
Die Verstorbenen im Vereinsjahr 2015/16 waren:
- Bruckmaier Josef Ehrenmitglied verst. 22.05.2015
- Rauh Karl verst. 20.09.2015
- Berghammer Stefan Ropfer verst. 10.10.2015
- Rauh Norbert verst. 13.10.2015
- Zacherl Hans Angermaier verst. 14.10.2015
- Mayer Georg Festl verst. 31.10.2015
- Maier Georg Deundl verst. 01.11.2015
- Filipp Elisabeth verst. 30.11.2015
- Hacklinger Max verst. 01.12.2015

2. Bericht des 1. Schriftführers
Die 1. Schriftführerin Claudia Maier gab einen ausführlichen Bericht ab und lies das abgelaufene Vereinsjahr noch einmal Revue passieren.

3. Bericht des 1. Kassiers
Der 1. Kassier Franz-Josef Maier erläuterte die Zahlen und ist froh, dass der Verein so gut dasteht; er dankte den Kassenprüfern und der Steuerkanzlei Hans Erhard.

4. Bericht der Kassenrevisioren und Entlastung der Vorstandschaft
Im Namen seiner Kollegen Hardl Geller und Schorsch Mainwolf lobte Hans Höss die vorbildliche Kassenführung und entlastete hiermit die Vorstandschaft.

5. Bericht des Vorplattlers und Jugendbetreuers
Toni Huber berichtete der Versammlung, im letzten Vereinsjahr knapp 100 junge Trachtler und Trachtlerinnen verzeichnen zu können. So sind bei der Kinder- und Jugendgruppe 32 Mädchen und 26 Buben in den Plattlerpoben und bei der Aktiven Plattlergruppe 19 Mädels und 22 Burschen. Sie haben einen guten Zusammenhalt und viele Auftritte.

6. Neuaufnahmen
Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung gab es nur eine Neuaufnahme: Lukas Pätzold

7. Ehrungen
Bevor durch den 1. Vorstand Quirin Berghammer und seinem Vize Anton Maier die langjährigen Mitglieder geehrt wurden, war es den beiden ein besonderes Bedürfnis ein paar Dankesworte an Rudi Strohschneider zu richten, der einige Jahrzehnte Chef der Grillbude am Wallbergerfest war. Er bekam ein Fotobuch vom Jubiläum mit persönlicher Widmung überreicht.
Folgende Ehrungen standen auf dem Programm (leider konnten nicht alle anwesend sein):
40-jährige Mitgliedschaft:
Steinel Bernd, von Wahlendorf Irmin, Hammelbacher Stephan, Hammelbacher Kurt, Höß Sepp, Kraus Helmut, Reiffenstuel Franz (Ritzl), Strohschneider Antonie (Huid), Bauer Sepp, Henche Margret
50-jährige Mitgliedschaft:
Hagn Hans (Schneck)
60-jährige Mitgliedschaft:
Kröll Friedl und Höß Peter
65-jährige Mitgliedschaft:
Bachmair Josef (Hagn) und Stadler Josef (Webermo)
70-jährige Mitgliedschaft:
Hagn Johann (Staucher)



8. Neuwahlen
Bevor die Neuwahlen begannen, wandte sich Vorstand Quirin Berghammer noch einmal an die Versammlung und bedankte sich bei der Vorstandschaft und beim Ausschuss für die letzten 6 gemeinsamen Jahre. Für ihn war es eine schöne Zeit und besonders das Jubiläum 125 Jahre Trachtenverein Wallberger wird ihm stets in Erinnerung bleiben. Da sich nicht nur im Vorstand, sondern auch im Ausschuss ein paar Änderungen ergeben, überreichten Berghammer und Maier den scheidenden Ausschussmitgliedern Quirin Berghammer jun. (Zeugwart), Georg Mayer (Kinder- und Jugendbetreuer) und Sebastian Kölbl (Fahnenjunker) ein Körbchen mit Käse und bedankten sich bei den drei Mitgliedern für die Unterstützung im Verein.
Auch Rottachs Erster Bürgermeister Christian Köck richtet ein paar Grußworte an die Versammlung, bevor er die Wahlen in Zusammenarbeit mit Sepp Lang und Florian Baier startete. Er konnte folgendes Ergebnis vermelden:

1. Vorstand: Maier Anton
2. Vorstand: Huber Anton
1. Schriftführerin: Maier Claudia
1. Kassier: Maier Franz-Josef
2. Schriftführerin: Stadler Sophie
2. Kassier: Reiffenstuel Franz
1. Vorplattler: Strohschneider Georg
2. Vorplattler: Hampel Florian
1. Dirndlvertreterin: Bauer Bernadette
2. Dirndlvertreterin: Kathan Anna
1. Zeugwart: Zehendmaier Wendelin
2. Zeugwart: Ott Martin
1. Fahnenjunker: Schultes Max
2. Fahnenjunker: Strohschneider
3. Fahnenjunker: Kölbl Sebastian
1. Kinder- und Jugendbetreuer: Huber Anton
2. Kinder- und Jugendbetreuer: Hampel Florian
3. Kinder- und Jugendbetreuer: Reiffenstuel Michael
1. Kinder- und Jugendbetreuerin: Lindenbauer Gabi
2. Kinder- und Jugendbetreuerin: Hagn Steffi
Trachtenwart: Stadler Anderl
Hüttenwirtin: Lang Brigitte
Musikwart: Bogner Josef jun.
Schalkfrauenvertr.: Erlacher Monika
Beisitzer: Kersting Peter
Beisitzer: Maier Florian

Die Vorstandschaft (1. und 2. Vorstand, 1. Schriftführer und 1. Kassier) wurden schriftlich gewählt. Die beiden Vorplattler und Dirndlvertreterinnen wurden bereits in der Plattlerprobe durch die Aktivengruppe gewählt und von der Versammlung nur noch bestätigt. Die anderen Ausschussmitglieder wurden per Akklamation gewählt. Alle neu- und wiedergewählten Ausschussmitglieder bedankten sich für das Vertrauen und nahmen die Wahl gerne an.
Der neue 1. Vorstand Anton Maier richtete in seiner bescheidenen Art ein paar aussagekräftige Worte an seinen Ausschuss und an die Versammlung. Er bedankte sich bei seinen Vorgängern Stadler, Kölbl und Berghammer und wird den Verein mit einem Gespür für Brauchtum, Tradition und christlichen Werten weiterführen. Er ist sehr stolz auf die intakte Kinder-, Jugend- und Aktivenarbeit. Er überreichte mit seinem neuen Vize Anton Huber dem scheidenden Vorstand Quirin Berghammer als Dankeschön ein gerahmtes Bild von Toni Aron. Es zeigt ein paar Engel, die das Wallbergkreuz auf den Wallberg fliegen.

9. Wünsche und Anträge
Georg Mayer (ehem. Kinder- und Jugendbetreuer) bedankte sich für die schönen Jahre, die er bei den Wallbergern verleben durfte.

Ende ca. 22:30 Uhr

9. April 2016 Schriftführerin: Maier Claudia



128. Jahreshauptversammlung am Freitag 24. März 2017 in der Wallbergerhütte

1. Begrüßung 1. Vorstand
Der 1. Vorstand Anton Maier begrüsste alle anwesenden Mitglieder; ein besonderes Gruß gilt den beiden Ehrenvorständen Sepp Stadler und Karl Kölbl, dem Ehrenschriftführer Heinz Siefert, dem Ehrensäckelmeister und 2. BGM Sepp Lang, den Ehrenmitgliedern der Wallberger, den Vereinsvorständen der örtlichen Vereine, den Vertretern der Vitruven und Frau Ingrid Versen, die für die Presse anwesend war. Anton Maier überreichte ihr im Namen der Vorstandschaft einen Blumenstrauß als kleines Dankeschön für die alljährliche Berichterstattung der JHV. Er verlas die Liste der entschuldigten Mitglieder, die bei ca. 30 Personen lag. Besonders erwähnte Maier, dass er sich heute über den zahlreichen Besuch der Aktiven freue. Nachdem die Liste der verstorbenen Mitglieder im Vereinsjahr vorgetragen wurde bei dem sich alle anwesenden Mitglieder erhoben hatten, wurde ein gemeinsames Vater Unser gebetet. Ein besonderer Gedanke ging an Familie Adlbert, da vor kurzem Kathi sen. und Simon sen. verstorben sind. Maier trug einen kurzen Lebenslauf des Ehrenmitglieds Simon Adlbert vor und hängte ein schönes Bild von Adlbert in der Hütte aus – als Erinnerung an ihn.

2. Bericht des Schriftführers
Sophie Stadler, 2. Schriftführerin der Wallberger trug einen ausführlichen Jahresbericht vor und erinnerte an das vergangene Vereinsjahr mit ihren Ausführungen.

3. Bericht des Kassiers
Franz-Josef Maier, 1. Kassier des Vereins berichtete über die gute finanzielle Lage des Vereins und bedankte sich bei bei allen Helfern des Waldfestes und ganz besonders bei seinem Team im Magazin.

4. Bericht der Kassenrevisoren
Hans Höss entlastete im Namen seiner Kollegen Hardl Geller und Schorsch Mainwolf die Vorstandschaft und bedankte sich bei Franz Maier für die vorbildliche Kassenführung

5. Bericht des Vorplatters/Jugendbetreuers
Flori Hampel berichtete über die Arbeit mit den Kinder und Jugendlichen und von der Aktivengruppe. Er und seine Kollegen sind sehr stolz darauf, in den Plattlerproben ca. 60 Kinder zu zählen. Auch bei den Aktiven waren sie mit 24 Burschen und 22 Mädels eine stolze Truppe. Heuer kommen wieder ca. 6 Burschen und 6 Mädels aus der Jugendgruppe in die Aktivengruppe, die er persönlich der Versammlung vorstellte.

6. Bericht des 1. Vorstandes
Anton Maier ergriff nun das Wort und bedankte sich in diesem Zug bei den Kinder- und Jugendbetreuern Flori Hampel, Toni Huber, Michi Reiffenstuel, Gabi Lindenbauer und Steffi Hagn und bei den Vorplattlern Georg Strohschneider, Flori Hampel, Berna Bauer und Anna Kathan für ihren Einsatz. Auch das Engagement der Plattlerprobenmusikanten ist lobenswert. Er gab einen kurzen Jahresbericht ab und dankte den Helfern der Wallbergerfestes, ohne die es ein solches Fest nicht geben würde. Besonders freute er sich über den gelungenen Neujahrsgruß von Christine Stadler.
Die Straßensperrung, die durch die Gemeinde Rottach-Egern beim Neujahranblasen genehmigt wurde, war eine Bereicherung für die Veranstaltung. Hierzu dankte Maier seinem Stellvertreter Toni Huber für seinen Einsatz und Franz Maier für das Einteilen der Musikgruppen. Maier wies darauf hin, dass ein neuer Ofen in der Küche der Wallbergerhütte und ein neuer Kasten im Stüberl (geschreinert von Stefan Schlichtner und Michi Reiffenstuel) angeschafft wurde.
Der Stern von Bethlehem während der Weihnachtszeit, unterhalb des Giebels der Wallbergerhütte wurde sehr positiv angemerkt. Hier bedankte sich Maier bei Andi Stadler und Lenzi Steigenberger. Des weiteren war es Maier ein Bedürfnis, sich bei der Hüttenwirtin Brigitte Lang für ihren unermüdlichen Einsatz zu bedanken und versäumte es auch nicht, die Damen und den Herrn des Trachtenkleidermarktes positiv zu erwähnen. Außerdem schickte er einen Appell an die Mitglieder, sich bei Adress- und Kontoänderungen bei der Vorstandschaft zu melden. Hier entstehen leider immer hohe Kosten, die nicht sein müssten.
Maier erinnerte an die Veranstaltung 125 Jahre Wallbergkreuz am Sonntag, 10. September 2017.
Der 1. Vorstand teilte der Versammlung mit, dass die 1. Schriftführerin Claudia Maier alle Adressen der Wallberger geprüft hat und nun die Eintrittsdaten bei Mitgliedern die bereits in der Kindergruppe dem Verein angehört haben, so geändert wurde, dass man frühestens mit seinem 16. Lebensjahr dem Verein zugehörig ist. Das ursprüngliche Eintrittsdatum ging aber nicht verloren.
Hierzu sprach er Claudia Maier einen großen Dank aus und ist froh, dass dies gemacht ist.

7. Neuaufnahmen
Die bereits vorher erwähnten neuen Aktiven Mitglieder sind dem Verein beigetreten. Ansonsten gab es keine Neuaufnahmen.

8. Ehrungen
Es standen folgende Ehrungen auf dem Programm. Frau Versen machte zusammen mit den Vorständen Maier und Huber ein Bild für die Zeitung und den Bürgerboten:

40-jährige Mitgliedschaft
Kreidl Anton Waakirchen
Berghammer Quirin Rottach-Egern
Kreidl Sepp Rottach-Egern
Scherzer Theresia Rottach-Egern
Minthe Jürgen Mainz
Goldhofer Martin Rottach-Egern
Krois Christa Rottach-Egern
Sollacher Hans-Peter Waakirchen
Schalch Anton Rottach-Egern

50-jährige Mitgliedschaft
Strohschneider Martin Rottach-Egern
Minthe Horst-Joachim Mainz
Prof. Dr. Soffel, Heinrich Gauting
Eham Josef Rottach-Egern
Bichler Hans Rottach-Egern

70-jährige Mitgliedschaft
Lentner Anton Rottach-Egern




Ehrenmitglieder
Erlacher Mathias Rottach-Egern
Berghammer Quirin Rottach-Egern
Kathan Josef Rottach-Egern

Kathan waren anwesend. Berghammer war wegen eines Todefalls in der Familie entschuldigt. Ihm wird durch die Vorstandschaft die Urkunde zu einem späteren Zeitpunkt nach Hause gebracht.



9. Wünsche und Anträge:
Der 2. Bürgermeister Josef Lang dankte den Ortsvereinen, insbesondere auch dem Trachtenverein d‘Wallberger für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Rottach-Egern und freute sich ein solch florierendes Vereinsleben im Ort zu haben Von den Vitruven sprach Helmut Kahl ein paar Begrüßungsworte und bedankte sich ebenfalls für das tolle Miteinander der beiden Vereine. Er verwies auf ihre nächste Veranstaltung, der Semesteranfangskneipe am 22.04.17, die jedoch nur für Männer zugelassen ist.

Kölbl Florian hätte ein paar Ideen zum Neujahrsanblasen aus Sicht eines mitwirkenden Bläsers:
- die Veranstaltung sollte früher beginnen, 15:30 Uhr findet er zu spät
- komprimierter, also keine 4 Standorte der Bläser (da Besucher nicht mitkommen)
- kurze Begrüßung des Vorstandes
- Anton Maier bedankte sich für die Tipps und nimmt diese in die nächste Ausschusssitzung mit um sie zu besprechen

Kölbl Sebastian:
Er bittet darum, das die Toiletten in der Wallbergerhütte baldmöglichst renoviert werden. → Anton Maier bedankte sich für den Hinweis. Jedoch ist das bereits in der Planung und wurde nur noch nicht umgesetzt.

Anton Maier hat in diesem Zug auch einen Wunsch, der ihm etwas im Magen liegt. Die musikalische Umrahmung nach der Christmette am Hl.Abend durch die Blaskapelle Rottach-Egern hat ihm persönlich, und auch vielen anderen Kirchenbesuchern sehr gut gefallen. Er sprach Florian Kölbl darauf an, der bei der Blaskapelle Mitglied ist, ob es nicht möglich wäre, da wieder zu spielen. Er sieht hier die Wallberger etwas in der Pflicht, diese Tradition weiterzuführen. Kölbl sieht das genauso wie Maier, berichtete aber, dass die Blaskapelle Rottach-Egern leider sehr viele auswärtige Musikanten hat, die verständlicherweise am Hl.Abend gerne bei der Familie verbringen und nicht mehr in der Nacht nach Rottach fahren wollen. Er weiß, dass dies auch Franz Kröll, als er noch bei der Blaskapelle war, immer ein wichtiges Ritual war und auch er sehr traurig darüber ist, dass dies nicht mehr zu Stande kommt. Florian Kölbl versucht für die nächste Christnacht ein Bläserquartett zusammenzustellen und ein paar Weisen zu blasen. Dieses Angebot begrüßte Maier sehr und bedankte sich hierfür.

Als Abschluss bedankte sich Anton Maier noch bei seiner Vorstandschaft und freut sich über die sehr gute und harmonische Zusammenarbeit mit seinem Stellvertreter Toni Huber, seinem Kassier Franz-Josef Maier und seiner Schriftführerin Claudia Maier. Die vier sind ein gutes Team. Es macht viel Freude gemeinsam den Verein zu führen und er dankte dem Ausschuss für seinen Einsatz im Vereinsjahr. Er wünschte nun noch allen einen schönen Abend und ein gutes Nachhausekommen.

Um 21.45h wurde die Versammlung geschlossen.


26. März 2017 Schriftführerin: Maier Claudia


Chronik 2016/7
Ma mecht es ja kam glam – aber scho wieder is a Jahr umma. Ziemlich genau vor am Jahr, am 8. April, hamma uns hier versammelt ghabt, um in der 127. Jahreshauptversammlung an neien Vorstand zu wählen. 92 Wallberger sprachen am Toni Maier zum Dersch, dem bisherigen zweiten Vorstand, ihr Vertrauen aus. Zur Seite steht ihm sein neuer Stellvertreter, Toni Huber zum Fischerweber, der ebenfalls scho seit Jahrzehnten zu den engagiertesten Vereinsmitgliedern zählt. Gemeinsam wollten sie es wagen, den Verein in die Zukunft zu führen, und dabei unsere trachtlerischen Werte aufrechtzuerhalten.
Unterstützt werden sie vom Ausschuss:
1.Vorstand: Maier Anton (neu)
2.Vorstand: Huber Anton (neu)
1.Schriftführerin: Maier Claudia
1.Kassier: Maier Franz-Josef
2.Schriftführerin: Stadler Sophie-Marie
2.Kassier: Reiffenstuel Franz (neu)
1.Vorplattler: Strohschneider Georg (neu)
2.Vorplattler: Hampel Florian (neu)
1.Dirndlvertreterin: Bauer Bernadette
2.Dirndlvertreterin: Kathan Anna
1.Zeugwart: Zehendmaier Wendelin
2. Zeugwart: Ott Martin (neu)
1.Fahnenjunker: Schultes Max
2.Fahnenjunker: Strohscheider Martin
3.Fahnenjunker: Berghammer Stefan (neu)
1.Kinder- und Jugendbetreuer: Huber Anton
2.Kinder- und Jugendbetreuer: Hampel Florian (neu)
3.Kinder- und Jugendbetreuer: Reiffenstuel Michael (neu)
1.Kinder- und Jugendbetreuerin: Lindenbauer Gabi
2.Kinder- und Jugendbetreuerin: Hagn Stefanie
Trachtenwart: Stadler Andreas
Hüttenwirtin: Lang Brigitte
Musikwart: Bogner Josef jun.
Schalkfrauenvertreterin: Erlacher Monika
Beisitzer: Kersting Peter
Beisitzer: Maier Florian
Kassenprüfer: Höß Hans, Mainwolf Georg, Geller Leonhard

Als langjährige Mitglieder dürfen wir ehren:
40-jährige Mitgliedschaft:
Steinel Bernd, von Wahlendorf Irmin, Hammelbacher Stephan, Hammelbacher Kurt, Höß Sepp, Kraus Helmut, Reiffenstuel Franz, Strohschneider Antonie, Bauer Sepp, Henche Margret
60-jährige Mitgliedschaft:
Kröll Friedl, Höß Peter
65-jährige Mitgliedschaft
Bachmair Josef, Stadler Josef
70-jährige Mitgliedschaft
Hagn Johann

Die Verstorbenen im Vereinsjahr 2015/16 waren:
Bruckmaier Josef, Rauh Karl, Berghammer Stefan, Rauh Norbert, Zacherl Hans, Mayer Georg, Maier Georg, Filipp Elisabeth, Hacklinger Max.

Des erste Jahr unter ihrer Regentschaft werd i jetzt nommoi Revue passieren lassen.
Glei am Sonntag nach da Jahreshauptversammlung, am 10. April, waren unsere musikalischen Jugendlichen ausm Verein in der Hirschberglerhütten eingeladen, wo d’Hirschbergler und d’Wallberger zamm mit da Musikschui an Jugendhoagart ausgricht haben. Die Kinder ham plattelt und Musi gspuit und die Besucher in der vollbesetzten Hütte waren begeistert vom Talent der Kinder.
Am nächsten Tag scho, am 11. April, hod d’Plattlerprobe wieder ogfangt, traditionell am Montag nach de Osterferien. Fünf Betreuer, da Toni Huber, da Flori Hampel, da Michi Reiffenstuel, d’Gabi Lindenbauer und d’Steffi Hagn, und oa Musikant ham mit zirka 60 Kindern jede Woch bis in Herbst eine probt, damit de Kinder gscheid Tanzn und Platteln lernen und sauberne Auftritte obliefern. A de Aktiven san mit 24 Burschen und 22 Dirndl – davon je fünf Neuaufnahmen – a stolze Truppe mit de Vorplattler Georg Strohschneider, Flori Hampel, Berna Bauer und Anna Kathan.
Anfang Mai, genauer gesagt am 5. Mai, beging der Verein den 127. Vereinsjahrtag, mit einem Kirchenzug, der si hod seng lossn kenna: Von de Kloansten bis zu unsere Senioren is a stattliche Anzahl an Wallbergern durch d’Seestraß marschiert. S’Weda war gewaltig im ganzen Mai, deshoib ham a d’Maiandacht an da Mariensäule am 20. Mai und Fronleichnam sechs Dog spada problemlos stattfinden kenna.
Anlässlich des Jubiläums “400 Jahre Patrona Bavariae” versammelten sich viele Wallberger an der Mariensäule, wo die Schützen Abordnungen aus dem ganzen Landkreis eingeladen hatten. Und a an Fronleichnam warn d’Wallberger stark vertreten, a wenn vui an Schattn gsuacht ham, weils gar so hoaß war. Im Anschluss ham d’Burschen und d’Wallberger-Mannsbilder gemeinsam stöckäplattlt vor da Vereinshüttn.
Leider weniger Glück ham d’Vitruven ghabt: Als von dene eine Abordnung am 19. Juni aus Minga raus kemma is, um am Wallberger-Kircherl an Kranz für die Verstorbenen und Gefallenen niederzulegen, hat’s richtig geregnet und da Wallberg war dick vom Nebel eingehüllt. Trotzdem hat’s a kloane Andacht gem mit am Pfarrer vo Dachau, der zufällig om war, und der ganz begeistert von der langen Verbundenheit zwischen Wallberger und Vitruven war. Nach na kurzen Einkehr im Panoramarestaurant zum Aufwärmen, trafen sich beide Vereine in der Hütte zum traditionellen Kräftemessen in verschiedenen Disziplinen.
Der Sommer ist bekanntermaßen die Hochsaison für Festivitäten rund um den Tegernsee, und entsprechend haben unsere Kinder- und Aktivengruppen alle Hände vollzu Tun ghabt. Des is a guad so, schließlich wuin die Plattler zoang, für wos sie jede Woche so fleißig proben.
S’Johannifeier hod wetterbedingt um oa Woch aufn 24. Juni verschoben werden miasn, aber des war für de Aktiven gar koa Problem: Sie haben trotzdem a große Freid ghabt, so a scheens Feier aufzumrichten. A zum Hirschbergler- (26. Juni) und zum Leonhardstoana-Woidfest (24. Juli) sans ausgruckt, zu letzterem sogar mit am Fuhrwerk vom Koal. Bei de Seefeste in Rottach (verschoben auf 19. Juli) und Tegernsee (26. Juli) hams jeweils aufm Floß plattelt. Zwoa Moi sans im Hofbräuhaus aufgetreten. Bei dene Gelegenheiten hams a gern an Zwoa- und Dreisteirer zoagt.
Und a de beiden Kindergruppen ham vui zum Doa ghabt: Am Rottacher Seefest hams im Pavillon plattelt und am Gaujugendnachmittag, der im Rahmen des Alpenregionstreffens am 2. Juli stattgefunden hat, san 44 Kinder – mit oane von de größten Gruppen – mitm Bandltanz aufzong. A bei de Waldfeste der beiden Nachbarvereine, Schützen und Skiclub, hams des Jahr zum ersten Moi auftreten derfn.
Außerdem ham d’Wallberger zu jedem Bayerischen Abend oa Gruppen, entweder von de Kinder oder von de Aktiven, gschickt.
Und weil de Wallberger des ganze Jahr über so brav ausgruckt san, hod’s Weda a Einsehen ghabt und dem Verein zum Wallbergerfest am 7. August ein absolutes Traumwetter beschert. Unzählige Helfer trugen zum Gelingen des Festes bei, des als zweitbestes jemals veranstaltete Waldfest in die Vereinsgeschichte eingehen wird. Mit acht Fuhrwerken samma von Egern bis in Lori Feichta gfahrn. Zum letzten Mal hat bei dieser Gelegenheit da Simon Adlbert, da Lori Simmä, an Ausschuss gfahrn, bevor er im Februar von uns gegangen ist. Der traditionelle Holzhacker mit 20 aktive Burschen war wieder ein Highlight des Festes.
A am Rosstag ham die Wallberger teil genommen mit am Daxwagen vom Schlemm mit da Kindergruppn. Bevor ma richtig in Herbst einekemman, no zwoa Termine im September: A sehr kloane Gruppe von sechs Kinder is zum Kindervolkstanz bei de Neureuther am 9. September groast. Und an da Oide Wiesn, wo de Vereine ausm Tegernseer Tal einen Tag gestalten ham derfn, ham de Vereinsmusikanten für de Gau-Plattler gspuit.
Z’Erntedank, glei am 2. Oktober, san an Haufen Frauen fleißig ausgruckt, und des, obwoi des Weda ned recht vielversprechend war für de scheena Gewänder. Grod de Männer – de ham z’Erntedank gefehlt.
Dafür war umso mehra los beim Kirtahutsch’n am 16. Oktober. An diesem strahlend schönen Herbsttag war das Gewusel rund um die Hütte groß, weil dermaßen vui klaone und große Besucher sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollten. A so a Weda hätt ma uns für Leonhardi a gewünscht! Aber leider hod da Kreidl seinen vollen Wagen im Schneeregen um die Kreuther Kirch fahren müssen. Nach so vui fleißigem Ausrücken haben sich die Aktiven an Ausflug verdient: Über Nacht sans aufd Siebli-Hütten groaßt und recht vui Spaß ghabt.
Boid hod si des Jahr scho dem Ende zugeneigt: Vor da Nikolausfeier war grod no da Volkstrauertag am 13. November, bei dem ein paar handverlesene Wallberger ausgerückt sind. Als da Nikolaus aber dann de Wallbergerkinder am 11. Dezember besucht hat, war wieder vui los: 50 Kinder, darunter vui, wo Musi gspuit ham, ham si über die kloan Sackerl vom Nikolaus gfreit.
S’neie Jahr is glei guad los ganga mitm Neujahrsanblasen in der Kuranlage. Zum ersten Moi is d’Seestraß wegen der Veranstaltung gesperrt worden und des hod si rentiert, weil sehr viele Besucher de vier Gruppen zuahören wuidn. Gspuit ham de Tegernseer Tanzl Musi, d’Schifferlbläser, die Bläsergruppe der Musikschule Tegernseer Tal und de Riederinger Musikanten.
Musikalisch is a glei weidaganga beim Hoagart am 14. Januar in da Vereinshüttn. Die Beteiligung war zwar groß, vui Vereinsmitglieder hod ma aber leider ned gseng, de dem Altmittenwalder Vierklang gelauscht hätten.
Beim Eisstockschießen a paar Dog drauf, am 26. Januar, ham sechs Moarschaften um die Ehre und Preise von Hopf und Holnburger gekämpft. Des war gar ned so leicht – bei minus 17 Grad! Danach ham de Spieler zünftig in da Eisclub-Hütten einkehren müssen, natürlich nur, um si wieder aufzuwärmen. Februar war da Faschings-Monat, mitm Jugendfasching am 17. Februar und am Kinderfasching mit Faschingszug am 19. Februar. Beide Veranstaltungen waren äußerst gut besucht und die Organisatoren von de Wallberger, dem Skiclub, dem Turnverein und dem Fußballclub waren sehr zufrieden. Des Weiberkranzl am Unsinnigen Donnerstag hat des Jahr kurzfristig abgesagt werden müssen, weil an dem Dog unser Grundstückseigentümer, da Lori Simmä, seine letzte Ruhe am Egerner Friedhof gfunden hat.
Es segts, es war vui los in dem Jahr. Da Ausschuss hat si währenddessen fünf Moi troffen, um die Geschicke des Vereins zu lenken. Dabei san allerlei Verschönerungen für die Vereinshüttn beschlossen worden: Der Kasten im Stüberl ist mittlerweile vom Michi Reiffenstuel und Stefan Schlichtner eingebaut worden. Außerdem hat’s einen neuen Ofen für d’Küche geben. A da Anderl Stadler hat sich wieder zwei Besonderheiten einfallen lassen: Zusammen mitm Lenzi Steigenberger hat er einen “Stern von Bethlehem” aufgehängt, der in der Weihnachtszeit den Eingang von da Hüttn erleuchtet hat. Und in der Hütte hängt jetzt ein Schaukasten, den er mit alten Einladungen und Neujahrsgrüßen aus dem Wallberger-Archiv bestückt hat.

A wichtige Neuerung hat der Ausschuss beschlossen für die Ehrungen langjähriger Mitglieder: Da die offiziellen Beitrittsalter zum Verein früher sehr unregelmäßig notiert wurden, wird bei allen Mitgliedern nun einheitlich erst ab dem 16.Lebensjahr gezählt. Eine Ehrung für die 40-jährige Vereinsmitgliedschaft ist somit frühestens ab einem Alter von 56 Jahren möglich.

Die Verstorbenen des Vereinsjahres 2016/17 waren:
Stahlberg Leonhard, Reiter Josef, Mannhardt Josef, Knott Günther, Kirchberger Josef, Höß Georg, Hagn Frederike, Führmann Hans, Böhm Anton, Boemmel Adalbert, Adlbert Simon sen.

Die beiden Vorstände, der Ausschuss und alle engagierten Vereinsmitglieder haben sich auch in diesem nun vergangenen Jahr für den Erhalt unserer Werte und unserer Tracht eingesetzt.

Sophie-Marie Stadler, 2. Schriftführerin