Gebirgstrachten Erhaltungsverein "die Wallberger"

Die Chronik des Vereins - das Protokollbuch

2000

10. Februar 2000 Ausschußsitzung
Eine Rückschau auf die letzten Termine, sowie die Vorschau auf die Anstehenden, waren die Hauptpunkte dieser Sitzung. Ein Schmankerl zum Kathreintanz, diesmal ein Samstag spielt der Ferchensee-Klang aus Mittenwald. Unser Eingabeplan für die Hüttenerweiterung "Anbau eines Lagerraum" liegt jetzt beim Landratsamt Miesbach. Jetzt heißt es Abwarten, was der Augenschein der beteiligten Ämter bringt. Für das Jubiläum auf dem Wallberg, Gipfelkreuz und Kapelle, wurden verschiedene Punkte durch gesprochen.

11. Februar 2000 Weiberkranzl
Die Wallberger Damen waren wieder Spitze, die Einlage der Schulklasse Anno dazumal, Verzeihung aus ihren Kindertagen unter der Regie von Annerose Kölbl, als Frau Lehrerin, war für alle eine Riesengaudi. Vorher und nachher wurde nach der Musi vom Duo Heger getanzt und geschunkelt und auch der Kaffe und Kuchenkonsum, sowie den Getränken wurde kräftig zugesprochen. Man sieht, wenn die Damen feiern geht es zünftig zu und ohne Mannerleut is a amoi schee.

16. Februar 2000 Wallberger-Kranzl und Kehraus
Zach kamen die Besucher und Maschkara zu dieser Veranstaltung, ab 21 Uhr waren gute Masken und Faschingsnarrische in der jetzt gut besuchten Wallbergerhütte. Nur die Musik war leider schon Faschinggeschädigt und hatte mehr Aussetzer als unser zu beerdigender Prinz, den unser Pfarrer Hans Kandlinger in gewohnter Manier unter dem Gelächter der Anwesenden zu Grabe brachte.

27. März 2000 Musikalischer Frühschoppen
13 Mann der Lana-Alm-Combo spielten in der gut besuchten Wallbergerhütte auf. Sie waren auf Einladung unseres 1. Vorstand extra aus Schliersee gekommen. Gepflegte Blasmusik war zu hören, der Hüttenwirt hatte für Speis und Trank gesorgt, so dauert ein Frühschoppen immer etwas länger.

10. April 2000 Ausschußsitzung
Trachtenmarkt ist am 2. Mai in der Wallbergerhütte, am 8. Mai beginnen wieder die Plattlerproben und am 19. Juni ist wieder Jahrtag der Vitruven, 2x gibt es wieder einen Heimatabend auf dem Wallberg, am 29.4 ist Ramadama Innen und Außen bei der Wallbergerhütte, sowie der Vereinsausflug, der diesmal nach Würzburg geht, waren die Termine der Vorschau von unserm 1. Vorstand. Eine Baubegehung fand am 24. März 2000 mit allen Beteiligten am Grundstück Lori Feichta statt. Die anwesenden Vertreter einigten sich den Anbau mit 10 Meter zugenehmigen, geplant 12 Meter.
Josef Bogner brachte dann den Vorschlag ein für die Kinder und Jugendlichen ein Winterprogramm einzuführen, sie sollen auch in der ruhigen Zeit mehr an den Verein gebunden werden. Er hat schon mit mehreren Müttern gesprochen, die sich für geplante Aufgaben zur Verfügung stellen würden. Im großen und ganzen sollen aber die Kinder dies selbst in die Hand nehmen. Nach längerer Diskussion mit Anregungen wurde der Vorschlag einstimmig angenommen. Eine längere Aussprache gab es dann noch auf die Anfrage unseres 1. Trachtenwart Sepp Kathan, daß bei der Beerdigung im Schalk und nicht im Kirchengewand ausgerückt wurde. Die Antwort war, der 1. Vorstand habe dies angeordnet, werde sich aber beim kaffeekranzl mit den beteiligten Frauen befragen und sich dann mit dem 1. Trachtenwart bereden.

Ausschußsitzung am 11. Mai 2000
Hauptpunkt Erweiterung der Wallbergerhütte, die Genehmigung des LRA Miesbach ist jetzt da. Vom 1. Schriftführer wurde die Begründung des Bescheides vorgelesen, die Verkürzung auf 10 Meter und das Anbringen einer senkrechten Schalung. Da hiermit eine längere Aussprache über das für und wider entbrannte, ließ der 1. Vorstand die Anwesenden abstimmen, 13 waren dafür und 3 Stimmen waren dagegen. Da der Baubeginn nach dem Wallbergerfest, Anfang September erfolgen soll wurde die engere Vorstandschaft beauftragt Kostenvoranschläge einzuholen.
Der nächste Punkt war die Jahreshauptversammlung, einige Veränderungen sind auf der Einladungskarte notwendig. Der Einzug in die Kirche soll diesmal über die Kirche erfolgen. Ehrungen und Neuwahlen stehen diesmal an, sämtliche Unterlagen dafür herrichten.
Der Wallbergerausflug in Würzburg ist gebucht, bei der Hauptversammlung Anmeldungen verteilen. Ausschußmitglied Josef Bogner hat wegen dem Winterprogramm mit der Schule Kontakt aufgenommen, sie würden sich bei einem bayrischen Krippenspiel mit beteiligen, bzw. die Aufführungen in der Wallbergerhütte mit ansehen.
Georg Hiemenz las dann noch zum Schluß die Teilnehmer und Plazierungen vom Gemeindeschießen vor. Hervorragende Plätze und zahlreiche Beteiligungen der Wallberger waren den Beifall von den Anwesenden sicher.
Zahlreiche junge Trachtler, teils mit ihren Eltern, kamen zum Trachtenkleidertausch in die Wallbergerhütte, kaum einer mußte unverrichteter Dinge wieder abziehen.
Ein herzliches Dankeschön am Ende des Vereinsjahres an alle Mitglieder, Kinder und Jugendliche für das Üben und Ausrücken und für alle Verantwortlichen des Vereins für geleistete Arbeit.
Wir trauern um:
Hans-Günther Ude, Hermann Roxin, Josef Seidl, Barbara Schönauer, Adolf Hahn, Karl Böhm, Sylvester Schabmair, Egid Hatzl zum Gefert, Kajetan Liedschreiber, Karl Edelmann
Mitgliederstand:
1 Ehrenvorstand, ? Ehrenmitglieder, 20 Ausschußmitglieder
Rottach-Egern 1. Juni 2000 Heinz Siefert 1. Schriftführer

111. Hauptversammlung 1. Juni 2000 - Jahresbericht 2000/2001
Bei strahlendem Sonnenschein begingen die Mitglieder des Trachtenvereins die Wallberger ihren Vereinsjahrtag. Vor dem Kur- und Kongreßsaal versammelten sich die festlich gekleideten Teilnehmer zum Kirchenzug Richtung Pfarrkirche Egern. Dort stand das Totengedenken im Mittelpunkt.
Nach dem Gedenkgottesdienst trafen sich alle in der vereinseigenen Hütte zur Versammlung. 87 Mitglieder konnte Vorstand Karl Kölbl begrüßen und über zahlreiche Aktivitäten vom letzten Vereinsjahr berichten. leider auch über viele Todesfälle von Vereinsmitgliedern. Kassier Sepp lang konnte über einen zufriedenen Kassenstand berichten und dem Schriftführer entging kein Ereignis das die Wallberger betraf. Die Kinder-, Jugend- und Aktivenbetreuung war auch im vergangenen Jahr ein überwältigender Erfolg. Über 40 Kinder und Jugendliche sowie fast 30 Aktive sind ständig in der Plattlersaison und im Vereinsjahr aktiv. Die Betreuung hatten in bewährter Weise Andi Stadler, Vroni Strohschneider, Steffi Lang, Stefan Berghammer und Monika Maier übernommen. ihnen allen galt der besondere Dank des Vorstands und der gesamten Führungsriege. Des weiteren konnte Kölbl von einem sehr unbürokratischen Bauantrag berichten, den der Verein über die Gemeinde beim Landratsamt gestellt hatte. Aufgrund des Anbau eines Lagerschuppen wird die Hütte um 10 Meter verlängert. Er soll viele Buden und Utensilien für das beliebte Waldfest aufnehmen und mit Traktor und Stapler befahrbar sein.
Bevor es zu den Neuwahlen ging, wurden noch treue Wallberger für 50 und 40 jährige Treue von Karl Kölbl und Vize Toni Maier ausgezeichnet.
Der scheidende Bürgermeister Niedermaier fungierte dann noch einmal als Wahlleiter bevor die alte Vorstandschaft von Hans Höß einstimmig entlastet wurde. Die Ergebnisse brachten keine Überraschungen nur kleine Neuerungen.
1. Vorstand Karl Kölbl, 2. Vorstand Toni Maier
1. Kassier Sepp Lang, 2. Kassier Hans Keil
1. Schriftführer Heinz Siefert, 2 Sepp Bock
Fahnenjunker Hans Baur (Saurn), Hans Holzer und Klaus Hampel
Jugendbetreuer Andi Stadler und Steffi Lang
Vorplattler Quirin Hiemenz und Schorsch Mayr (Festl)
Dirndlvertreterin Vroni Strohschneider (Huid)
Trachtenwart Sepp Kathan jun.
Zeugwarte Georg Strohschneider und Toni Huber (Fischerweber)
Hüttenwart Josef Bogner
Beisitzer: Cäcilia Mayer (Festl-Ortsbäuerin), Schorsch Hiemenz, Hans Erhard und Martin Goldhofer. Auch die Kassenprüfer wurden wieder gewählt.
Bgm Niedermaier gratulierte den Gewählten zu ihrem Amt aber auch daß sie sich wieder zur Verfügung gestellt haben. Auch unser Ehrenvorstand gratulierte der neuen Mannschaft und dankte der Alten für die geleistete Arbeit. Zum Schluß kam noch unser 1. Vorstand zu Wort und dankte der Wahlleitung, den Anwesenden für ihr Kommen und wünschte allen einen guten Nachhauseweg.

30. Juni 2000 Ausschußsitzung
Der Gaujugendnachmittag am 22.7., das Heimatfest am 6.8. mit sämtlichen Einteilungen der Verantwortlichen; der Waldfestaufbau und sämtliche Arbeiten dazu waren der Hauptpunkt dieser Sitzung. Rückblick zu den vergangenen Veranstaltungen und der Vorschlag bzw. Anregung, daß die Kinder bei den Prozessionen, Fronleichnam und Erntedank wieder bei dem jeweiligen Verein mitgehen sollen, die jeweiligen Verantwortlichen sind zu weit weg. Dazu noch eine Anregung des Trachtenverein, die Schmückung der Häuser soll mehr angeregt werden, ein Brief an den Pfarrer und Pfarrgemeinderat soll dies klären.
        
27. August 2000 Roßtag war wieder in Rottach-Egern, selbstverständlich mit Wallbergerbeteiligung.

8. September 2000 Ausschußsitzung
Anbau an die Vereinshütte (siehe Wallbergerhütte>>)
Am Sonntag ist die Feier 90 Jahre Wallbergkircherl, die Wallberger haben bei der Kirchensanierung durch verschiedene Mitglieder tatkräftig mitgeholfen. Eine Fahnenabordnung des Vereins ist bei dem Fest dabei. Zu Verschiedenes: Einladung zur Hebfeier beim neuen Nachbarn, den Gebirgsschützen. Erntedank steht bevor, die Aktiven machen ihren Ausflug nach Schladming, Buskosten übernimmt der Verein. Gemeinsame Plattlerprobe ist am 29. September und am 19. Oktober, ist mit der Gauuntergruppe eine Betriebbesichtigung bei der Gelddruckerei in Louisenthal vorgesehen.

1. Oktober 2000 Am Abend war dann Mitarbeiteressen vom Heimatfest auf der Monialm. Viele Mitarbeiter und Aktive kamen ab 19 Uhr in den Gaststuben zusammen und bei 4 Gerichten zur Auswahl war für jeden etwas dabei. Viel zu schnell verging die Zeit beim Essen und ratschn bevor es um Mitternacht wieder ins Tal zurück ging.

11. und 12. November Vereinsausflug nach Würzburg
Überschattet vom Tod der Mutter unseres 1. Vorstand war unser 2 Tagesausflug nach Würzburg. nachdem uns die Nachricht per Handy auf der Autobahn erreicht hatte, wurde nach für und wider, auf Wunsch von Karl Kölbl die Fahrt fortgesetzt, die Familie am Bahnhof für die Rückfahrt nach Rottach-Egern abgesetzt und anschließend die Zimmer im Hotel Strauß bezogen. Dann wartete schon Dr. Motsch von der Stadt Würzburg, der uns die 2 Tage zu den Sehenswürdigkeiten begleiten sollte. Es begann mit der Rathausbesichtigung, Altstadt mit Markt, Führung durch das Bürgerspital mit Kellerführung und Mittagessen in den Weinstuben des Hauses. Der Spätnachmittag stand zur freien Verfügung bevor es am Abend nach Eschendorf an der Mainschleife zum dortigen Weinfest ging. Nach der Rückkunft gingen die Meisten mit Dr. Motsch noch in ein uriges Altstadtlokal um den Abend ausklingen zu lassen. Der Sonntag beging mit der Besichtigung und Führung durch die Residenz, die alle durch die sachkundige Erklärung unserer Führung stark beeindruckte. Durch die Altstadt ging es zum Ratskeller, Mittagessen war angesagt, bevor es dann zur Wallfahrtskirche Käppele und anschließend zur Festung Marienburg ging. Nach der Kaffeepause ging es nach herzlicher Verabschiedung von unseren Gastgebern zurück nach Rottach-Egern.

Schriftführer: Siefert Heinz


    

2001

16.01.2001 Ausschußsitzung
Rückblicke waren die ersten Punkte der Sitzung. Das Weihnachtsspiel war ein gelungener Einstand für weitere Veranstaltungen dieser Art. Für die Kinder ist es ein Lerneffekt, fördert das Zusammenhaltsgefühl und was besonders wichtig ist, die bayrische Sprache wird hiermit gepflegt. Nikolaus und Hoagart waren die weiteren Punkte die auch zur Zufriedenheit des Vereins verliefen. um Geschenke bei runden Geburtstagen und Ehrungen mußte dann der Ausschuß abstimmen, die alten Geschenke gehen langsam zur Neige und es müssen Neue bestellt werden. Die Vorschau, Wallberger Eisstockschießen, Frasä, Kinderfasching, Besichtigung des Neuen Hotel überfahrt, Kinder- und Jugendmusizieren, Ferienprogramm, Fahrt zum Europatag nach Diksmuide, Kunst- und Kulturtage sowie die Bestellung der Musi zum Kathreintanz, ein volles Programm dieser Sitzung.

Beim Kehraus waren auch nur 18 Maschkara, die Musik war nach Auskunft der Besucher auch nicht der Höhepunkt und 1200,- DM Ausgaben ein reines Draufzahlgeschäft für den Verein. Vielleicht nur noch Musik vom Plattenteller. Unser Kassier sagte: die Veranstaltungen dienen ja unserem eigenen Vereinszweck, sonst kommen die Leute auch überall hin, nur nicht zum eigenen Verein.

22.02.01 Weiberkranzl am unsinnigen Donnerstag
Hier sah man, es geht auch anders. Brechend voll war die Vereinshütte, es mußten sogar noch Stühle hereingeschafft werden als die Damen, von den jungen Müttern bis zum reifen Alter, unter sich waren. Vielleicht liegt es auch an den Mannerleut die nicht so gern zum Tanzen gehen. Beim Weiberkranzl wurde getanzt, g´ratscht, Kaffee getrunken, das Kuchenbuffet war zum Schluß restlos leer, die Frauen hielten bis zum Abend durch. Schön war es, gefallen hat es allen.
     
12.3.2001 Ausschußsitzung
Neben Vor- und Rückblicke auf die Veranstaltungen des Vereines war eine Grundsatzabstimmung der Ausschußmitglieder erforderlich. In der Öffentlichkeit war zu hören, daß in der benachbarten Vereinshütte der Gebirgsschützen auch Hochzeiten abgehalten werden sollen und unsere sich für den Weingang geradezu anbieten würde. Nachdem sämtliche Meinungen über Für- und Wider durchgesprochen waren, wurde abgestimmt. Einstimmig wurde beschlossen keine Hüttenvergabe für Hochzeiten oder andere Veranstaltungen zuerteilen. Es soll alles wie bisher bleiben. Bei der Hüttenerweiterung bemängelte der 1. Vorstand die schlechte Zusammenarbeit der Mitglieder bzw. Mithilfe. Es müsse unbedingt eine Person von den Handwerkern gefunden werden, die den Ausbau koordiniert und die helfenden Mitglieder zur Arbeit einteilt, sonst müßten die Arbeiten vergeben werden, was aber finanziell nach Auskunft des Kassier nicht möglich ist.
     
23. März 2001 Kleidermarkt
Unter Leitung von Xandi Keil wurde wieder ein Kleidermarkt, Tausch und Verkauf, von Wallberger Gwand für Mitglieder und Aktive abgehalten.

24. März 2001 Kaffeekranzl für alle weiblichen Mitglieder des VereinsAn die 40 Frauen, gut gemischt, Jung und Alt waren beim Kaffeekranzl anwesend. Ein paar Stunden unter sich, das Dorfgeschehen wurde aufgearbeitet und Erfahrungen ausgetauscht.

25. März 2001 Musikalischer Frühschoppen
Als dritte Veranstaltung an diesem Wochenende unser "musikalischer Frühschoppen" . In der vollen Wallbergerhütte sangen und spielten die Geschwister Ertl aus Lenggries, die Rottacher Sänger, die Hi und Da Musi sowie Bogner senior und junior. Auch für das leibliche Wohl war die Familie Bogner zuständig; die meisten Besucher dehnten den Besuch über das Mittagessen hinaus aus.

26. April 2001 Ausschußsitzung
Hauptpunkt war wieder der Hüttenausbau. Toni Wackersberger wurde als Koordinator für die weiteren Arbeiten bestellt, es geht vor allen Dingen um das Stüberl und den Zusatzraum zur Küche. Auf Anregung unseres Wirtes soll dabei auch gleich die Schenke versetzt werden. Zur 112. Hauptversammlung kommt als Punkt 7 auf die Einladungskarte "Beitragsänderung durch Einführung des Euro" hinzu. Keine Beitragserhöhung, nur Umstellung DM auf Euro. Zusätzlich wurde noch beschlossen, daß bei 40 jähriger Mitgliedschaft auch eine Urkunde vergeben werden soll. Der 1. Schriftführer soll diese bis zur Hauptversammlung fertigen.
Zur Einweihung des neuen Feuerwehrhauses bringen die Wallberger als Gastgeschenk 500,- DM mit, einstimmig vom Ausschuß beschlossen. Zum Beitritt Kunst- und Kulturverein Rottach-Egern waren von den 16 Anwesenden 11 dafür und 5 dagegen. Am 6. Mai ist Jugendsingen in der Hütte, am 21.5. Besprechung in der Hirschberglerhütte mit dem Landratsamt wegen den Waldfesten. zum Schluß als Zuckerl, die Kirchtagmusi spielt zum Kathreintanz am 24. November auf.
Wir trauern um unsere verstorbenen Vereinsmitglieder im 111. Vereinsjahr: Hermann Kowolik, Maria Kölbl, Ludwig Kreuz
Mitgliederstand am 24 Mai 2001:
653 ordentliche Mitglieder
20 Ausschußmitglieder
1 Ehrenvorstand
Rottach-Egern 24. Mai 2001 Heinz Siefert 1. Schriftführer
     
112. Hauptversammlung - Jahresbericht 2001/2002
Hinter den Wallbergern liegt ein reges Vereinsjahr. Die wohl größte Aufgabe war es, den Lageranbau an der Hütte zum Abschluß zu bringen. Vorsitzender Karl Kölbl nutzte bei der Jahreshauptversammlung des Vereins den fleißigen Helfern für die gute Zusammenarbeit zu danken. Über 70 Mitglieder hatten sich zur Versammlung in der Wallbergerhütte eingefunden. Zuvor hatten sie an der kirchlichen Gedenkfeier für die verstorbenen und gefallenen Mitglieder des Vereins teilgenommen. Mit einer Hebauffeier habe man den Mitgliedern, also nur einem kleinen Teil davon, für die freiwilligen Arbeitsstunden gedankt, berichtete Karl Kölbl mit Blick auf die Baumaßnahme. Der Vorteil des Anbaus werde sich erstmals nach dem Abbau des diesjährigen Waldfestes zeigen meinte der 1. Vorstand. Denn das gesamte Waldfestmaterial soll künftig in dem Neubau seinen Platz finden. Die immer noch stabile Finanzlage der Wallberger verdeutlichte Kassier Josef Lang. Und auch der Schriftführer konnte detailliert über ein positives Vereinsjahr berichten. Zahlreiche Aktivitäten für Kinder und Jugendliche wurden von den Wallbergern ins Leben gerufen. Karl Kölbl erinnerte an das Weihnachts- und Krippenspiel, an das offene Singen für Kinder und Jugendliche sowie an den musikalischen Nachmittag für die Mädchen und Buben in der vereinseigenen Hütte. Dies alles wurde neben den Plattlerproben, Tanzveranstaltungen und musikalischen Abenden bewältigt
Am Ende hatte der 1. Vorstand noch eine freudige Aufgabe zu erfüllen. Gemeinsam mit seinem Stellvertreter Toni Maier ehrte er Mitglieder für jahrzehntelange Treu, für 40 jährige Mitgliedschaft erhielt Georg Mayer, Hermann Ulbricht, Franz Sollacher, Toni Kefer und Peter Lindl eine Urkunde. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Ehrenvorsitzender Sepp Stadler, Hans Reich, Sepp Bachmair, Hartl Hagn und Hans Zacherl ausgezeichnet. nach dem Fototermin bedankte sich der 1. Vorstand bei den Anwesenden und wünschte allen einen schönen Sonntagnachmittag und einen guten Nachhauseweg.

17. Juli Ausschußsitzung - Besprechung Heimatfest
Wie jedes Jahr kurz vor dem Heimatfest wurden wieder alle Punkte, vom Einkauf sämtlicher Schmankerl, den Ausschank von Bier und Weißbier und allen anderen alkoholischen Getränken, sowie wer für was zuständig ist mit den Budenvorständen durchgesprochen. "Wir kaufen unsere Waren ausschließlich bei heimischen Betrieben", war die Idee bei unseren Preisangaben, die vor jedem Verkaufsstand hängen. Die Unterhaltung vom Losverkauf zum Fischerstechen und heuer das erste Mal auf dem Festplatz eine Minieisenbahn für Kinder, alles wird geplant damit das Fest , wenn das Wetter mitmacht, ein Erfolg wird. Die Vorplattler wollen zusätzlich Wiagsogschneiden mit in das Programm nehmen. Bei unserer flüssigen Nahrung am Fest wurde der Vorschlag von Hans Erhard angenommen nur Helles von der Brauerei Tegernsee und nicht das Spezial auszuschenken. Es ist nicht so stark, auch die Nachwirkungen am nächsten Tag nicht. Zum Frühschoppen spielt wieder die Jagamusi und am Nachmittag die bestens bewährte Rottacher Blaskapelle. Zum Schluß wurden noch einige Punkte für die nächsten Veranstaltungen durch gesprochen.
     
18. Juli 2001 Seefest mit Wallbergerbeteiligung
Riesenstimmung, tausende Besucher auf der Partymeile von Rottach-Egern, so stand es im Seegeist. Eine Vielzahl liebevoll dekorierter Buden der Vereine die ihre Brotzeiten an den Mann bzw. Frau brachten. Aber auch unsere Dirndl und Nachwuchsplattler, sowie die Aktiven auf dem fahrenden Floß vor der Rottacher Kulisse waren dabei.

26. August Roßtag mit Wallbergerbeteiligung
     
17. September 2001 Ausschußsitzung
Vorstand Karl Kölbl bedankte sich nach der Begrüßung bei den Anwesenden für die Mitarbeit beim heimatfest, es ist alles wieder gut über die Bühne gegangen, auch der Kassier war sehr zufrieden mit den Einnahmen. Die neue Bar ist gut angekommen und auch die Gläserspülmaschine hat sich gut bewährt. Auch bedankte er sich bei Josef Bogner für die gestiftete Brotzeit nach dem Aufräumen des Festplatzes.
Zum Schluß gab es unter den Punkt verschiedenes den Hinweis des 1. Vorstands daß am 7.10. Mitarbeiteressen ist und der Verein etliche Einladungen von anderen Vereinen hat. Wasserwacht Rottach-Egern Einweihung der Vereinshütte, 110 Jahre Bücherei Rottach-Egern, Gebirgsjägerkirta am Wallberg und Einweihung des Beach-Vollyballplatzes.

7. Oktober 2001  Mitarbeiteressen
Am Abend war dann Mitarbeiteressen in der Wallbergerhütte nach Vermittlung unseres 1. Vorstands, von den Landfrauen Aying-Aibling-Rosenheim ausgerichtet. Es gab ein großes Menü mit 2 Hauptgerichten, hervorragend, auch die jungen Frauen die bedienten waren ein eingespieltes Team. Unsere Damen hatten die Tische schön und geschmackvoll gedeckt, den 90 Anwesenden gefiel und schmeckte es sehr gut. Die Meinung aller: das kann man wiederholen.

28. November 2001 Ausschußsitzung
Nachdem die letzte Sitzung mangels an Beteiligung buchstäblich baden gegangen ist, wurde diese heute nochmals angesetzt. Bevor der 1. Vorstand seinen Rückblick auf die letzten Monate machte, sagte er daß die Sitzungen schon wahrgenommen werden müßten, nicht daß sich jeder entschuldigen lasse. Kathreintanz war trotz schlechter Witterungsverhältnissen, Schneetreiben, gut besucht, viele auswärtige Besucher. Wenn trotzdem draufgezahlt wurde, die Veranstaltung dient dem Vereinszweck und gehört zum Trachtenverein. Ein Dankeschön an Andi Stadler und Klaus Hampel für die neue Tafel mit Beschriftung "Trachtenverein Wallberger", die jetzt immer aufgehängt wird wenn von uns eine Veranstaltung außerhalb der Vereinshütte stattfindet. Vorschau auf die nächsten Monate. Die Gemeinde veranstaltet einen Informationsabend, Infektionsschutz - Umgang mit Lebensmittel für die Mitarbeiter des heimatfestes wichtig. Für den Neujahrsgruß soll ein Bild ausgesucht werden. Hans Kandlinger steht für den Text nicht mehr zur Verfügung, der Schriftführer soll Hans Sollacher fragen, ob er den schriftlichen Tei, Gedicht, übernimmt. 12. Januar Hoagart, 1. Vorstand fragt unsern Ehrenvorstand ob er den Vorleseteil übernimmt. Von der Bäckerei Führmann werden wegen Geschäftsaufgabe Betriebseinrichtungen übernommen, Kaffeemaschine, Kühlschrank, Bistrotische und einiges mehr. Der Innenausbau soll jetzt in die Endstation gehen. Bestimmte Personen sollen intensiv angesprochen werden. Im Speicher sollen Kästen für Bekleidung aufgebaut werden. Eine Anfrage der Gauuntergruppe, ob die Wallberger auch einmal den Trachtenball ausrichten können, wurde von den anwesenden Ausschußmitgliedern abgelehnt. Als letzter Termin wurde der Nikolausnachmittag festgelegt, Georg Hiemenz wird diese Rolle wieder übernehmen.

Schriftführer: Siefert Heinz


 2002
     
Donnerstag 7. Februar 2002
Volles Haus war wieder beim Weiberkranzl, wie immer wenn die Damen feiern und ihren Spaß haben wollen. Die neue Musik trug auch zum guten Gelingen bei. Auftritte der Rottacher Tanzdamen sowie die Kapelle Blechschaden, bestehend aus einer Gruppe Wallberger Damen, brachten Schwung in die Hütte. Die Mädels ob Alt oder Jung hielten es bis zum Abend aus, da ja für Kaffee und Kuchen, Getränken und Brotzeit bestens gesorgt war.

12. Februar 2002 Wallbergerkranzl und Kehraus
Die gute Musi wurde übernommen, Masken waren hervorragende da, ebenso die dazugehörigen Leute, bis 24 Uhr war etwas los in der Hütte. Dann wurde der Fasching gekonnt vom Zeremonienmeister und Pfarrer in Spee Hans Kandlinger beerdigt.

Am 12.3. waren mehrere Wallbergerinnen beim Bezirk Oberbayern im Informationszentrum für Tracht und Brauchtum in Benediktbeuern. Der 1. Vorstand brachte die Damen per Bus dorthin, von Cäcilie Mayr wurde die Fahrt organisiert. Recht interessant war die Führung mit Wandinger Xanderl.

16. März 2002 Kaffeekranzl
Ein drittel war die Wallbergerhütte von Wallbergerfrauen, Strickerinnen und Schalkfrauen nur besetzt, vielleicht lags am schönen Wetter daß nicht mehr Zeit hatten, sich auch so genügend zu erzählen und allen hat es gut gefallen.

17. März 2002 Musikalischer Frühschoppen
A gute Musi, nette Dirndl als Sängerinnen, was konnten sich die Besucher des Frühschoppen noch mehr wünschen, selbstverständlich eine gute Brotzeit für die Mannschaft der neuen Wirte GmbH, Lang Brigitte, Bock Brunhilde und Hiemenz Lisl bestens gesorgt hatten, da kann man nur sagen: Mensch was willst du mehr, vielleicht mehr Besucher?

Zur letzten Sitzung vor der diesjährigen Hauptversammlung hatte der 1. Vorstand die Ausschußmitglieder eingeladen. Jahrtag ist diesmal am 9. Mai und es stehen wieder Neuwahlen an, verschiedene Ausschußmitglieder stellen sich nicht mehr zur Wahl und hier wurde gefragt, wer sich für die freien Posten zur Verfügung stellen würde. Die Einladungskarte wurde vorgelesen um Änderungen vorzunehmen und die Namen der zu ehrenden durchgegangen. Verschiedene Punkte über die Abläufe der nächsten Veranstaltungen bis zum Sommer wurden dann durchgenommen, bevor Karl Kölbl die Sitzung beendete.
Wir trauern um unsere verstorbenen Vereinsmitglieder im 112. Vereinsjahr:Klaus Saller, Walter Lang, Karl Rangger
Mitgliederstand 9. Mai 2002 ?
Rottach-Egern 9. Mai 2002
Heinz Siefert 1. Schriftführer

Schriftführer: Siefert Heinz

113. Hauptversammlung - Jahresbericht 2002/2003 am 9. Mai 2002
Bei strahlendem Sonnenschein marschierten eine große Anzahl festlich gekleideter Wallberger Schalkfrauen, Mannerleut, Buam und Dirndl vom Kur- und Kongreßsaal auf der Seestraße in Richtung Pfarrkirche. Dort feierten sie den Gottesdienst und gedachten der verstorbenen und gefallenen Mitglieder des Vereins. Traditionsgemäß wurde so der Jahrtag der Wallberger begangen. Ruhestandpfarrer Wolfgang Seubert feierte mit uns die hl. Messe. in seiner Predigt sagte er, bei den Wallberger sieht man es ganz deutlich "miteinander soll man gehen, nicht nebeneinander", wie es zur Zeit in unserer zivilisierten Welt ist. Nach der Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal ging es, von zahlreichen Passanten beobachtet, zurück zum Ausgangspunkt. Anschließend fuhr man zur Jahreshauptversammlung in die Vereinshütte.
Hier waren es 89 Personen, bzw. Wahlberechtigte, die sich in die Anwesenheitsliste eintrugen. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorstand und Verlesung der Tagesordnung gab er das Wort an den noch amtierenden 1. Schriftführer weiter, der das vergangene Vereinsjahr nochmals Revue passieren ließ. Als nächstes gab der Kassier seinen Rechenschaftsbericht ab, der nach zahlreichen Ausgaben, Hüttenerweiterung, Ehrungen und Bürobedarf, Unterhaltsbeträge für die Vereinshütte, sowie Zahlungen für die Nachwuchsbetreuung noch ein stattliches Guthaben auswies. Der Sprecher der Kassenprüfer, Hans Höß, gab dann bekannt, daß die Kasse wieder vorbildlich geführt wurde und bat dann die Anwesenden die Vorstandschaft zu entlasten.
Beim nächsten Punkt Ehrungen gab es 13 Urkunde für 40 jährige Mitgliedschaft und 2 für 50 Jahre. Zu den Urkunden die der 1. Vorstand überreichte gab es dazu noch die Anstecknadel des Vereins. Außer der Reihe wurden Hans Kandlinger und Josef Bogner geehrt. Erster für seine langjährige Arbeit als Neujahrsgrußschreiber, zweiter für seinen Einsatz als Hüttenwirt und Brauchtumspfleger.
Dann standen die Neuwahlen auf dem Programm. unter der Leitung von Simon Adlbert trat der Wahlvorstand in Aktion und gab nach Abschluß folgende Ergebnisse bekannt:
1. Vorstand Karl Kölbl, 2. Vorstand Anton Maier
1. Schriftführer Georg Hiemenz, er löste Heinz Siefert ab, der nicht mehr kandidierte; 2. Schriftführer Josef Bock
1. Kassier Josef Lang, 2. Kassier Hans Georg Keil
1. Vorplattler Quirin Hiemenz, 2. Vorplattler Martin Strohschneider
Dirndlvertreterin Vroni Strohschneider
1. Fahnenjunker Hans Bauer, 2. Klaus Hampl, 3. Hans Holzer
Trachtenwart Anton Huber
Kinder- und Jugendbetreuer bzw. Betreuerin Andreas Stadler und Steffi Maier
Zeugwart Anton Huber, Hüttenwirtesprecherin Brigitte Lang
Beisitzer Hans Erhard und Florian Maier, Vertreterin der Schalkfrauen Cilly Mayer, Kassenprüfer: Hans Höß, Hardl Geller und Georg Mainwolf.
Jeder der Gewählten nahm die Wahl an und der 1. Vorstand hofft auf gute Zusammenarbeit für die nächsten 2 Jahre. Ein herzliches Dankeschön ging dann an Simon Adlbert, Konrad Niedermaier und Anton Wackersberger für die reibungslose Durchführung der Neuwahlen. Heinz Siefert, Martin Goldhofer und Georg Strohschneider, die sich nicht mehr zur Wahl stellten dankte der alte bzw. neue Vorstand Karl Kölbl für die geleistete Vereinsarbeit mit einem Geschenk. 1. Bgm. Franz Hafner sprach dem Verein den Dank für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde aus und wünschte den Neugewählten viel Erfolg für die kommenden Vereinsjahre.
Nach dem beim nächsten Punkt Wünsche und Anfragen keine Wortmeldungen von den Anwesenden kamen, bedankte sich Karl Kölbl noch einmal bei ihnen, wünschte allen einen guten Nachhauseweg und schloß dann die 113. Jahreshauptversammlung.

Ausschußsitzung 5.6.20021
Vorstand Kölbl konnte bis auf ein entschuldigtes Mitglied alle neu gewählten Mitglieder begrüßen. Er dankte für die geschlossene Teilnahme beim Jahrtag und bei der Jahreshauptversammlung. Außerdem erinnerte er an die zurückgetretenen Ausschußmitglieder Heinz Siefert, Schorsch Strohschneider, Martin Goldhofer, Josef Bogner, insbesondere an ihre in der Vergangenheit langjährig geleistete Arbeit für den Verein. Rückblickend war nach Meinung des 1. Vorstand die vergangene Jahreshauptversammlung der Tagungspunkt Neuwahlen zeitlich sehr belastet. Wobei der Punkt Ehrungen nicht den ihm zustehenden würdigen Rahmen fand. Er bat die Versammlung sich diesbezüglich Gedanken zu machen, über eine zukünftige Trennung von Jahrtag und Hauptversammlung. Weitere Punkte waren Bundesfest des Corps Vitruvia. 75 Jahre Heimat- und Volkstrachtenverein Bad Wiessee, Jugendnachmittag der Gauuntergruppe Tegernseer Tal in Bad Wiessee. Außerdem das Ergebnis vom Trachtenkleidermarkt, 435,- € wurden von Xandi Keil, Annerose Kölbl und Martina Goldhofer erwirtschaftet. Diese Summe wurde Stefanie Maier für die Jugendarbeit überreicht. Weitere Punkte waren Waldfest 1. Termin 4.8.02, der Kathreintanz im Kur- und Kongreßsaal.

75 Jahre Trachtenverein Bad Wiessee 8.6.2002
Der Einladung zum Jubiläum folgten die Wallberger mit einer Fahnenabordnung, sie nahmen an der Totenehrung, der Feldmesse und am Festabend teil.

Aktive und Ausschußmitglieder beteiligten sich bei der Leonhardifahrt, beim Trachtenball der Teg. Tal Gruppe, sowie am Volkstrauertag.

Schriftführer: Hiemenz Georg


2003
        
5. April 2003 Wallberger Gwand
Kleidermarkt für Mitglieder und AktiveZwei alte Schuh - aber sauber und gut erhalten. Nicht nur dieses Paar Haferlschuhe fand beim Trachtenkleidermarkt in der Wallbergerhütte einen neuen Besitzer. Auch Trachtenjoppen, Lederhosen, Mieder, Dirndl und andere Trachten gingen beim Markt der Wallberger über den Tisch - und das zu Schnäppchenpreisen. Zehn Prozent des Erlös kommen der Jugendarbeit des Vereins zugute.

28.5.2003 übernommen vom 1. Schriftführer Georg Hiemenz, geschrieben v. Heinz Siefert

114. Vereinjahrtag und Hauptversammlung am 29. Mai 2003
Herrliches Wetter hatten die Mitglieder des Trachtenvereins "Die Wallberger" als sie sich vor dem Kur- und Kongreßsaal zum Kirchenzug aufstellten. in der Egerner Pfarrkirche gedachten die Männer und Frauen ihrer verstorbenen und gefallenen Mitglieder. Nach dem Rückmarsch ging es zur Vereinshütte wo die Jahreshauptversammlung begann. Dazu konnte der 1. Vorstand 65 Mitglieder begrüßen, darunter Herrn Bgm. Hafner, den Ehrenvorstand Webermo Sepp und den Nachbarn Fredi Baier von der Gebirgsschützenkompanie. nach dem verlesen des letztjährigen Vereinsgeschehen vom 1. Schriftführer Georg Hiemenz folgte der Kassenbericht des Säckelmeisters Josef Lang, gegliedert in wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb, den Zweckbetrieb und den ideellen Bereich. Wenn auch insgesamt für das Geschäftsjahr 2002 ein monetär negatives Ergebnis herauskommt, daß durch die Rücklagen gedeckt ist, so darf nicht vergessen werden, daß unter Zweckbetrieb mit den Erweiterungs- und Umbau der Hütte ein großer Geldbetrag investiert und damit materielles Vereinsvermögen festgelegt worden ist. Hierzu nannte er auch drei Mann beim Namen die beim umbau immer zur Stelle waren wenn Arbeit anstand, Webermo, Schlotter Stefi und Teichmann Uwe. Hans Höß gab dann den positiven Befund ab und stellt den Antrag Entlastung der Vorstandschaft.
Dann erfolgte als Tagespunkt 5 Ehrungen. 10 Mitglieder waren dafür vorgesehen. Neuaufnahmen sind heute keine zu registrieren. Zum Tagespunkt 7 Satzungsänderung erfolgte die Abstimmung einstimmig von den Anwesenden für die künftige Fassung des Satzungstextes zu Ziffer "IX. Ordentliche Hauptversammlung" Neu: diese findet mindestens einmal jährlich statt." Der Jahrtag bleibt auf Christi Himmelfahrt. Anschließend sprach der 1. Bgm. Franz Hafner ein Grußwort namens der Gemeinde und des Gemeinderats und dankt dem Verein für seine Tätigkeit zur Erhaltung der Tradition und des Brauchtums zum Vorteil der Gemeinde. Dann dankte der 1. Vorstand noch allen, die den Verein aufrecht erhalten und schließt um 12 Uhr die Versammlung mit den besten Wünschen an alle.

Hirschbergler Waldfest, Seefest und Leonhardstoana Waldfest jeweils mit Beteiligung der Wallberger Aktiven

7. - 9. November 2003 Vereinsausflug
Nach Schollbrunn im Main/Spessartgebiet der Heimat von Ruhestandspfarrer Wolfgang Seubert fuhren diesmal die Wallberger, Herberge und Reiseleitung wurde bzw. wurden auch von ihm organisiert. Über Würzburg fuhren wir zu unserem Standort Gasthof Sonne, wo nach der Zimmerbelegung das Abendessen eingenommen wurde. Da wir uns ja in der Nähe von Weinbaugebieten befanden wurde es noch ein feuchtfröhlicher Abend. Manche Teilnehmer merkten dies am nächsten Tag bei der Spessartrundfahrt. Der Seniorchef vom Gasthof Sonne übernahm höchstpersönlich die Reiseleitung. Über den Naturpark Spessart fuhren wir zum Wasserschloß Mespelbrunn, besuchten die Orte Miltenberg und Wertheim, bevor wir am späten Nachmittag wieder in Schollbrunn eintrafen. Da wir ja volles Programm hatten ging es nach einer Pause zum umkleiden zu einem Weingut nach Homburg; Weinprobe war angesagt. Für viele zu kurz, aber unser Busfahrer war ja auch schon den ganzen Tag unterwegs und er mußte seine Ruhezeiten einhalten, gut daß es für die Unermüdlichen in der Sonne noch 1/8 gab. nach einem guten Frühstück hieß es wieder Abschiednehmen von unseren netten Herbergsleuten. Wolfgang Seubert übernahm wieder die Reiseleitung über die Mainschleife bei Volkach ging es nach Bergrheinfeld der letzten Wirkungsstätte von Pfarrer Seubert. Der Pfarrgemeinderat erwartete uns schon und gemeinsam feierten wir einen Gottesdienst in der Maria-Schmerzkirche mit ihrem ehemaligen Pfarrer. Im Zehntkeller einem Veranstaltungsraum der Gemeinde waren wir dann zu einem hervorragenden Mittagessen eingeladen, das die die Mitglieder des Pfarrgemeinderat gekocht und organisiert haben. Nach dem Essen zeigte uns dann Pfarrer Seubert seine Wirkungsstätte bzw. was er in der Zeit alles aufgebaut und zu Wege gebracht hat. Nach einer herzlichen Verabschiedung war die Rückfahrt nach Tegernsee angesagt. Unterwegs wurde in Wohnau in einer Winzergaststätte noch eingekehrt um nicht zu verdursten und zu verhungern! Es war ein gelungener Vereinsausflug und wird den Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben.

"Er hat des einfach wunderbar kenna" dieser Satz beschreibt viele der Eigenschaften des Rottacher Ehrenbürger und Vereinsmitglied Hans Sollacher der an seinem 77 Geburtstag verstorben ist. Sein großes Wissen um Historie und Tradition, seine Liebe und Sorge um die Heimat, sein trockener Humor und Mutterwitz in Schrift und Wort (siehe auch Neujahrsgrüße der letzten Jahre) sowie seine ganz unverkrampfte Art Dinge zu erleben und wieder zu geben, das war einfach "Hans Sollacher". Er hat den Verein stets nach Kräften mit Rat und Hilfe zur Seite gestanden. Wir haben einen liebentreuen, echten Freund verloren.

Schriftführer: Hiemenz Georg


     

2004
        
13. März 2004 Trachtenmarkt
Von Kopf bis Fuß auf Trachten eingestellt waren die Besucher des Kleidermarkts, den die Wallberger in ihrer Hütte am Lori Feichta veranstalteten. jung und Alt kamen hier auf ihre Kosten und wühlten in dem reichhaltigen Angebot an Haferlschuhen, Strümpfen, Trachtenjacken, Dirndlblusen, Röcken, Hemden und vielen mehr. Jede Menge gut erhaltener Trachtensachen waren zu bekommen. - Lediglich Landhausmode war unerwünscht.
Übernommen und geschrieben Heinz Siefert

Siefert Heinz

115. Hauptversammlung am 21. März 2004, 20 Uhr
Sehr zufrieden scheinen die Mitglieder des Trachtenvereins "Die Wallberger" mit ihrem Vorstand zu sein. Bei den Neuwahlen in der Vereinshütte, gewohnt souverän geleitet von Simon Adlbert und seinen Helfern, blieb alles beim Alten. Der Vorsitzende Karl Kölbl, sein Stellvertreter Anton Maier und erster Säcklmeister Josef Lang wurden wiedergewählt. Für den Schriftführer Georg Hiemenz, der aus beruflichen Gründen zurück trat, verstärkt künftig Claudia Kröll die Vorstandschaft. zu den Ausschußmitgliedern zählen 2. Säcklmeister Georg Keil, 2. Schriftführer Josef Bock, 1. Fähnrich Hans Bauer mit seinen Stellvertretern Klaus Hampel und Hans Holzer, die Jugendwarte Andreas Stadler und Steffi Maier, Trachtenwart Sepp Kathan, Schalkfrauenvertreterin Cilli Mayr, Zeugwart Anton Huber, Hüttenwirtin Brigitte Lang. Zu Beisitzern wurden Hans Erhard, Flori Maier und Georg Hiemenz gewählt. Die Kasse prüfen Hans Höß, Schorsch Mainwolf und Hardl Geller.
Reger Andrang herrschte schon vor der Versammlung in der Wallbergerhütte, denn schon am Nachmittag war das Frühjahrssingen und musizieren der Kinder und Jugendlichen angesagt. Abends fanden sich dann 77 Mitglieder um die Berichte des Vorstands zu hören. Schriftführer Georg Hiemenz ließ das Vereinsjahr Revue passieren und blickte auf zahlreiche Veranstaltungen mit reger Teilnahme zurück. Auch die Arbeit im Verein hatte aktive und passive Mitglieder gefordert. Von enormen Ausgaben berichtete Josef Lang. Der Anbau des Lagers, der Einbau eines Stüberls und eine neue Gasheizung im Vereinsheim hätten die Finanzen arg strapaziert. Da die Rücklagen des Vereins ziemlich abgebaut worden seien, hofft der Kassier auf ein gutes und einträgliches Heimatfest.

Kaffeekranzl aller Wallbergerfrauen, Musikalischer Frühschoppen, Oarscheibn für Kinder mit Frühschoppen für Erwachsene waren die nächsten Termine nach unserem Veranstaltungskalender.

     

Schriftführerin: Kröll Claudia


        

2005

3. Februar 2005 Weiberkranzl
Stimmung pur herrschte wieder als das Faschingskomitee in die Vereinshütte einlud und die Damen füllten wieder den Raum, aus sie ist halt Verlaß! Lifemusik und Einlagen aus der volkstümlichen Hitparade von Karl Moik, Maria Hellwig mit Tochter bis zu den Wildecker Herzbuben war alles vertreten. Die Gospelsingers traten als Hexen auf und die Stimmung der Damen erreichte den Höhepunkt. Kaffee und Kuchen sowie Brotzeit gab es, die älteren Semester, die nicht tanzten fanden sich zum Ratsch zusammen. Die Meinung aller, schee wars wieda.

Samstag 26. Februar 2005
Kaffeekranzl der Wallbergerfrauen und FreundeFast voll besetzt war die Wallbergerhütte als dich die Damen zu einem gemütlichen Ratsch bei Kaffee und Kuchen trafen, es gab einiges zu erzählen.

Ein reges Vereinsjahr geht wieder zu Ende, die Veranstaltungen hätten mehr Besucher besonders aus den eigenen Reihen verdient. Allen Aktiven, Betreuern und sämtlichen Schanzlinhabern eine herzliches Dankeschön!     
Wir gedenken und trauern um die Verstorbenen Vereinsmitglieder: Reiter Josef jun., Philipp Leo, Schultes Josef, Niklas Josef, Trettenhann Karl, Horn Josef, Brendel Rudi, Holzer Stefan, Wurmser Helmut, Manzinger Franz
Mitgliederstand 12. März 2005
640 ordentliche Mitglieder
außerdem 1 Ehrenvorstand, 17 Ehrenmitglieder, 20 Ausschußmitglieder
Rottach-Egern 12. März 2005 1. Schriftführerin Claudia Kröll fortgeführt und geschrieben Heinz Siefert

116. Hauptversammlung - Jahresbericht 2004/2005 Donnerstag 5. Mai 2005
Auszug aus dem Seegeist:
Förderung der Kinder wird bei Wallbergern groß geschrieben
In den Plattlerproben des Trachtenvereins d´Wallberger kümmern sich die Kinder- und Jugendbetreuer Andi Stadler, Steffi Maier, Vroni Strohschneider und Sepp Kathan jun. um über 50 Kinder. Für ihr großes Engagement erhielten sie bei der Jahreshauptversammlung des Vereins in der Trachtenhütte viel Lob von Vorsitzendem Karl Kölbl. Aber auch die anderen Mitglieder, etwa die Dirndl und Plattler der Aktivengruppe, hätten sich eifrig am Vereinsleben beteiligt, meinte Kölbl.

13. März 2005
Trachtengewand in Hülle und Fülle gab es beim Kleidermarkt der von den Wallbergern organisiert wurde. Wer Dirndlblusen, Trachtenjanker, Hemden oder andere echte Tracht suchte war goldrichtig. Zwei Stunden hatten die vielen Besucher zeit, nach Herzenslust in dem umfangreichen Angebot zu wühlen und das eine oder andere günstige Schnäppchen mit nach Hause zu nehmen.

Am 26. April 2005 haben die Schalk- und Wallbergerfrauen ihren alljährlichen Ausflug ins Salzburgische gemacht.
Wann si zwoa gernham - und wann se si möng - wanns ehna warm wer, wenn se si seng - wanns gspanna - daß zu zwoata vui scheena is - wia alloa - dann is zeit - daß heiran - de zwoa.
Hats gmacht, Schriftführerin Claudia Kröll - an Maier Flori
Bei den Kunst- und Kulturtagenbeteiligten sich bei der Veranstaltung "Wie die Alten sungen" auch die "Wallberger Singgruppe" im Kur- und Kongreßsaal. 36 Buben und Mädchen zwischen neun und achtzehn Jahren beteiligten sich daran. Im Zuge der Vorbereitung in der Wallbergerhütte wurden die acht besten Gruppen und Einzelteilnehmer eingeladen, den Festabend zu gestalten. Daß man sich im Tegernseer Tal keine Sorgen um den Volksmusik-Nachwuchs machen muß, bewies die über zweistündige Veranstaltung zu der über 300 Besucher den Weg fanden.
Bei gelegentlichen Regenschauern hielten die Hirschbergler ihr Waldfest am 26.6.05 an der Wallbergstraße ab. Fesch im Tanzmieder waren die Aktiven des Vereins vertreten.

19.7.2005
obwohl es am Vormittag noch regnete, entschieden sich die Gemeindevertreter, das Seefest durchzuführen. Am Nachmittag wurde das Wetter besser und es hielt auch aus. Sowohl die Wallbergerjugend als auch die Aktiven nahmen auf dem Floß daran teil.
     
Samstag 17. September
Die Wallberger und ihre Freunde mußten nicht bis nach Italien reisen um die guten Südtiroler Weine und würzigen Speck zu genießen. Bis zu 60 Besucher waren der Einladung zu diesem ersten Weinabend des Vereins gefolgt. Auch die musikalische Unterhaltung kam an diesem Abend nicht zu kurz, bis Mitternacht spielten die Bayrischzeller Musikanten für die Besucher auf.

Der diesjährige Trachtenball fand heuer am Samstag 22.10.05 in der Hirschberglerhütte statt.

Schriftführerin: Maier Claudia


2006
        
Donnerstag 23. Februar Weiberkranzl
Volle Hütte war wieder beim Weiberfasching, das Weiberkomitee hatte zu einem bunten Abend eingeladen. Die Bergwoidler Gmiads-Schreiber brachten lustige Geschichten, eine kleine Gruppe der Gospelsingers brachten aktuelles vom Tal und die Turnerdamen Tanzeinlagen. Für die musikalische Stimmung sorgten die Auerbachgumbnpritschler und die Damen schwangen dazu flott das Tanzbein. Die Meinung der Damen, lustig wars wieder der Nachmittagskaffee war gesichert und zum Ratschn sind sie auch alle gekommen.

Ein Vereinsjahr ist wieder zu Ende, zahlreiche Veranstaltungen wurden durchgeführt, teilweise wären mehr Besucher willkommen gewesen. An alle Verantwortlichen, Aktiven sowie Helfern im Verein ein herzliches Dankeschön für die geleistete Arbeit, dazu zum nachdenken für alle Besserwisser, die es ja überall gibt. "Nichts ist einfacher, als etwas herunter zumachen. Es gehört nicht viel dazu, Unzulänglichkeiten zu entdecken - aber viel Scharfblick, um zu erkennen, wie man es besser machen könnte!"
Wir gedenken und trauern um die Verstorbenen Vereinsmitglieder: Späth Toni, Kiening Michael, Waldemaier Heinrich, Adlbert Peter, Baumann Josef, Bertele Gretl.
Mitgliederstand:
ordentliche Mitglieder: 275 ?
1 Ehrenvorstand
17 Ehrenmitglieder
20 Ausschußmitglieder
Rottach-Egern 4. März 2006 1. Schriftführerin Claudia Maier-Kröll fortgeführt und geschrieben Heinz Siefert

117. Hauptversammlung 2006/2007 am Samstag, 4. März 2006, 20 Uhr
Der 1. Vorstand Karl Kölbl begrüßte die zahlreichen Mitglieder zur 117. Hauptversammlung, kurz ging er auf einige Punkte des letzten Vereinsjahr ein, bevor er das Wort an den 2. Schriftführer gab, der in Vertretung von Claudia Maier, die beruflich verhindert war, der alle Veranstaltungen und Zusammenkünfte Revue passieren ließ, viel war wieder los bei den Wallbergern. Als nächstes kam der Bericht des Säcklmeisters der einen ordentlichen Kassenstand vorwies, das auch die Kassenrevisoren bestätigten, sowie die Vorstandschaft entlasteten. Die Rücklagen könnten etwas mehr sein so die Worte des Säcklmeisters, aber es waren ja auch viele Ausgaben, was unsere Hütte betrifft zu bezahlen, aber ein gutes Heimatfest läßt den Kassenstand wieder steigen
Ein erfreulicher Punkt waren die Ehrungen, 60 Jahre sind Peter Hagn, Egid hatzl und Josef Buchberger schon bei den Wallbergern. Der Punkt 7, Neuwahlen, von Konrad Niedermaier geleitet brachte fast keine Änderung, hier das Ergebnis:
Karl Kölbl 1. Vorstand, Maier Claudia 1. Schriftführerin, Lang Josef Kassier, Strohschneider Martin 1. Vorplattler, Bauer Hans 1. Fahnenjunker, Kreidl Maria 1. Dirndlvertreterin, Maier Anton 2. Vorstand, Keil Hans 2. Kassier, Bogner Josef 2. Vorplattler, Hampl Klaus 2. Fahnenjunker, Holzer Hans 3. Fahnenjunker, Stadler Anderl Jugendbetreuer, Maier Stefanie Kinderbetreuerin, Kathan Sepp Trachtenwart, Lang Brigitte Hüttenwirtin, Huber Anton Zeugwart, Beisitzer Hatzl Vroni, Maier Florian, Erhard Hans, Hiemenz Georg, Kassenprüfer Höß Johann, Mainwolf Georg, Geller Leonhard. Zum Schluß dankte der 1. Vorstand allen für die gemeinsame Arbeit des letzten Jahres und hofft auf gute Zusammenarbeit im neuen Vereinsjahr.

Sonntag 26. März 2006 Der geplante musikalische Frühschoppen ist wegen Terminüberschreitung von den Musikanten leider ausgefallen

Samstag 1. April Schalkfrauen, Miederdirndl, Strickerinnen - einfach alle Frauen die mit den Wallbergern irgendwie verbandelt sind, waren zum Kaffeekranzl eingeladen. Bei Kaffee und Kuchen erlebten sie einen schönen Nachmittag.

"Alle Wege führen nach Rom"so auch von zahlreichen Mitgliedern der Trachtenvereine der Gaugruppe Tegernseer Tal, darunter 2 Paare der Wallberger. Unter Führung von Hans Wembacher wurde der Dom besucht, von der Kuppel gingen die Blicke über die "Ewige Stadt", bevor die anderen bekannten Bauwerke: Spanische Treppe, Trevi Brunnen, das Colosseum und das Forum Romanum besucht wurden. Den Höhepunkt der Reise bildete die Papstaudienz auf dem Petersplatz. Die Trachtler, natürlich alle in Tracht erschienen wurden namentlich als Trachtengruppe vom Tegernseer Tal begrüßt, außerdem fuhr der Papst nur einige Meter entfernt von ihnen vorbei. Bleibende Eindrücke haben bei den Tal-Trachtlern auch die Ausflüge zum Albaner See, zur Sommerresidenz des Papstes auf dem Castello Gandolfo sowie nach Florenz, Pisa und Siena hinterlassen. Die Tage haben den Reiseteilnehmern sehr gut gefallen und der Degen vom Papst auch gewirkt.

Sonntag 2. April 2006
Der Trachtenkleidermarkt der von den Wallberger Mitgliedern Xandi Keil, Annerose Kölbl, Mucki Reiffenstuel und Martina Goldhofer wieder durchgeführt wurde brachte stolze 550,- € als Gewinn. Dieser wurde dann an die Kinderkasse des Vereins gespendet und wird zur Finanzierung eines gemeinsamen Ausflugs verwendet. Die Jugendbetreuer des Vereins, Andi Stadler seinerseits lobte die unermüdlichen Organisatoren des Trachtenmarktes, die sich nicht zum ersten Mal für die Kinderkasse spendabel zeigten.
     
Dienstag 25. April
Ihren beliebten Ausflug haben die Schalk- und Wallbergerfrauen an diesem Tag gemacht.

Sonntag 25. Juni 2006
Gleich beim ersten Versuch, bei wunderschönem Wetter hielt der Nachbarverein sein Waldfest ab. Unsere aktiven Plattler waren bei den Hirschberglern zahlreich vertreten und haben ein schönes Bild abgegeben.

Als "Nicht Gauverein" aber auf Bitten des Patenvereins d´Neureuther Gmund nahmen die Wallberger am Gaufest mit zahlreichen Mitgliedern teil. Wir brauchten uns nicht zu verstecken und waren fast stärker vertreten als mancher Gauverein auch so "sauber beieinander". Rund 5500 Trachtler waren bei brütender Hitze beim Festgottesdienst am Pavillon und beim Festzug durch Gmund dabei. Den zahlreichen Zuschauern boten die Trachtenverein - vor allem ihre Miederdirndl und Schalkfrauen aus dem Oberland ein prächtiges Bild. Beeindruckend war auch die Zahl der vielen Kinder und jugendlichen Teilnehmer, die auch bei uns stark vertreten waren. Der Appell der Gauvorstandschaft zeigt der Jugend unser Brauchtum, redet bayrisch mit ihnen, zeigt ihnen die Traditionen und macht ihnen vor wie man Tracht richtig anzieht bei uns im Oberland, Gehör gefunden. Für uns sind wir auch wieder einer Erfahrung reicher, sind beim Gaufest das erste Mal ausgerückt.
Kommentar der männlichen Teilnehmer: muß aber nicht zur Gewohnheit werden!

Dienstag 18. Juli 2006
Bei herrlichem Wetter fand in Egern und auf dem See wieder das traditionelle Seefest statt. Die aktiven Wallberger waren wieder mit Plattlern und Tänzen auf dem Floß dabei.

8. November Herbstversammlung der Gaugruppe Tegernseer Tal
In der Wallbergerhütte trafen sich die Vorstände der Gaugruppe Tegernseer Tal zur Herbstversammlung. Ob Gaujugendsingen, Preisplatteln oder Trachtenball der Terminkalender ist jetzt schon voll. Auch ein Rückblick über das vergangene Vereinsjahr zeigt das die Graugruppe aktiv in der Trachtensache mitwirkt.

Schriftführerin: Maier Claudia


     

2007
        
15. Februar 2007 Weiberkranzl
Gut besucht war wieder das Weiberkranzl der Wallbergerfrauen. Ein Alleinunterhalter sorgte für die musikalische Stimmung, von Oldis über Schunkellieder zu den neuesten Hits war alles vertreten. Die Gaudi kam auch nicht zu kurz, die Organisatoren des Weiberkranzl glänzten dabei wieder mit lustigen selbstverfaßten Stückln. Die Rottacher Tanzdamen sowie der Gospelchor brachten auch ihre Darbietung zum Besten. So hielten die Besucherinnen von Jung bis nicht mehr ganz "so", bei Kaffee und Kuchen, Brotzeit und harten Getränken ziemlich lang aus.

Wieder ist ein Vereinsjahr zu Ende gegangen, zahlreiche Veranstaltungen wurden wieder durchgeführt. Höhepunkte waren das "25." Hüttenjubiläum, sowie die Teilnahme am Gauheimattag in Gmund. Ein herzliches Dankeschön allen die bei den Veranstaltungen so zahlreich ausgerückt sind von Jung bis Alt, sowie allen die ein Schanzl im Verein haben.
Wir trauern um unsere verstorbenen VereinsmitgliederAnton Kirchberger zum Sumberer, Hans Königer, Hans Hatzl zum Friedinger, Josef Lang, Leonhard Schober zum Schlemm, Rudolf Schneider.
Mitgliederstand 11. März 2007 ?
Rottach-Egern 11. März 2007 Claudia Maier 1. Schriftführerin geschrieben und gefertigt Heinz Siefert
     
118. Hauptversammlung Jahresbericht 2007/2008
70 Mitglieder konnte der 1. Vorstand Karl Kölbl bei der 118. Hauptversammlung begrüßen, darunter den 1. Bürgermeister Franz Hafner, etliche Gemeinderäte und Vereinsvorstände sowie den Ehrenvorstand und Ehrenmitglieder. Nach dem Totengedenken des letzten Vereinsjahr kam der Bericht der 1. Schriftführerin, den in Vertretung Heinz Siefert vorlas, da Claudia Maier krank war.
Es gab einiges zu berichten, geboten war auch heuer wieder ein buntes Programm durch das Vereinsjahr. Danach folgte der Bericht des 1. Säckelmeisters Sepp Lang, der in diesem Jahr viele Ausgaben zu verzeichnen hatte. Von den Instandsetzungen in und um die Hütte, laufende Kosten der Hütte, Veranstaltungen, neuer Rockstoff für die Jugendlichen, Geschenke und Bewirtungskosten. Am Ende des Vortrages bedankte sich Sepp Lang bei den Spendern und bei Hans Erhard für die Buchführung des Vereins.
Nach der Entlastung der Vorstandschaft und des Kassier wurden drei neue Mitglieder aufgenommen. Für Sepp Bock, den 2ten Schriftführer, der dem Verein aus privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung stand, wurde Annelies Kreidl einstimmig zur 2ten Schriftführerin gewählt. Der 1. Vorstand dankte Sepp Bock mit einem Geschenk für seine geleistete Arbeit für den Verein, insbesondere der Datenbank.
Nächster Punkt war die Beitragsanpassung, ab 2007 wird der Beitrag auf € 10,00 erhöht. Einstimmig von den Anwesenden bestätigt. Das Wort ging dann wieder an den 1. Vorstand, er bedankte sich bei seiner engeren Vorstandschaft, Ausschußmitgliedern, Mitarbeitern, Jugendleiter, Vereinsmusikanten, bei Josef Bogner und Annerose Kölbl für den Musik- und Gesangsunterricht mit den Wallberger-Kinder; beim Hüttenteam, bei der Gemeinde und beim Bauhof für die vorbildliche Unterstützung. Vor allem auf die gute Jugendarbeit sind er und die Vorstandschaft stolz. Rund 50 Mädchen und Buben machen bei den Wallbergern mit. Auch die Älteren sind bei den Vereinsaktivistäten stets gut vertreten. Rar macht sich dagegen die mittlere Generation, wie der 1. Vorstand bedauerte.
Das Heimatfest stand heuer unter keinem guten Stern, 2 mal mußten die Wallberger den Termin verschieben und als das Fest stattfand, wurde es sehr schnell kalt und die Gäste blieben nicht lange. Ein Euro-Segen wäre heuer gut für das Fest, es ist ja die Haupteinnahmequelle des Vereins. Wir haben viel in die Sanierung unserer Hütte gesteckt, da gibts noch Rückstände, so der 1. Vorstand.
Punkt 8 waren Ehrungen, 40 Jahre beim Verein sind: Martin Strohschneider, Sepp Eham, Hans Bichler, Heinrich Sofel und Heinz-Joachim Münthe. Für 60 Jahre wurden Sepp Birk, Olga Hengel, Friedl Schätz, Quirin Schwarzenböck, Ali Limmer und Anton Lentner geehrt. Anschließend ernannte der 1. Vorstand Heinz Siefert zum Ehrenschriftführer und überreichte ihm eine schöne Urkunde.In seiner Laudatio erinnerte Kölbl an die langjährigen Verdienste des Geehrten, mehr als zwei Jahrzehnte hat er alles festgehalten was den Trachtenverein d´Wallberger bewegte. Vom Drumherum beim Heimatfest, den Ehrenurkunden, sowie um die Vereinschronik und das Archiv habe er sich gekümmert.
Bei Punkt Wünsche und Anträge gratulierte 2. Bgmst. Franz Hafner den Geehrten, bedankte sich besonders für die Jugendarbeit des Vereins, sowie bei allen Mitwirkenden bei den Bayrischen Abenden und wünschte der Vereinsführung weiterhin für die Leitung eine gute Hand. Ehrenvorstand Sepp Stadler bemängelte, daß das Auftreten des Vereins beim Kirchgang nicht immer ganz angepaßt sei, sonst sei er aber guter Dinge um den Verein. Die Vetruven gratulierten den Wallberger´n zum erfolgreichen Jahr und dankten ihnen für die Gastfreundschaft.
Zum Schluß dankte der 1. Vorstand allen für ihr kommen und hofft weiterhin auf tatkräftige Unterstützung.
     
25. März Trachtenkleidermarkt
Ein voller Erfolg war wieder der Trachtenmarkt, den die langjährige Verkaufsmannschaft der Wallberger-Frauen in der Wallbergerhütte abhielt. Von der Annahme - Verkauf - und Rückgabe steckt ganz schön viel Arbeit drin. Es ist ja auch für einen guten Zweck, der größte Teil der Einnahmen kommt der Wallbergerjugend zugute. Ein Dankeschön an die Damen.

26. März 2007 Musikalischer Frühschoppen
Musiker und Musikgruppierungen, gab es genug,, sie spielten und sangen gut, was fehlte waren die Besucher. Von den Wallbergern war auch der Ausschuß sehr spärlich vertreten. Schade, es steckt ja viel Zeitaufwand darin, eine Veranstaltung zu organisieren, abgesehen von den Kosten, da sollten sich mehr Zuhörer einfinden. Den Musikern hat es gefallen, war eine "große Musikprobe". Kann sein, was man so gehört hat, 2008 nicht mehr anbieten!!
     
9. April Oarscheib´n mit Frühschoppen
Eine schöne Veranstaltung war wieder das "Oarscheiben" der Wallbergerkinder und der Frühschoppen für die Erwachsenen, die Wallbergerhütte war voll, wie es sein soll! Diese Traditionsveranstaltung soll unbedingt fortgesetzt werden.
     
14. April Kaffeekranzl
Nur 4 Schalkfrauen und ein paar Strickerinnen waren gekommen. Bei der geringen Nachfrage soll 2008 die Zusammenkunft nicht mehr stattfinden.

Am 24. April machten die Schalkfrauen einen Ausflug nach Burghausen, in Altötting wurde Zwischenstopp gemacht, 20 Teilnehmerinnen waren mit dabei.
Am Mittwoch den 21. November wurde ein Mann vom "alten Schlag" zu Grabe getragen, der nun eine große Lücke um das Wissen seiner Heimat hinterlassen hat. Eine große Trauergemeinde begleitete ihn auch mit zahlreichen Fahnenabordnungen auf seinem letzten Weg auf den Egerer Friedhof. Seine ganze Leidenschaft galt aber seinem Verein: den Wallbergern; seit 1947 war er Mitglied, war viele Jahre im Ausschuß, teilweise in der Vorstandschaft und seit 1979 Ehrenmitglied.
Sepp Birk war hauptsächlich verantwortlich dafür, daß der Verein die Wallbergerhütte seit über 25 Jahren sein eigen nennen kann. Die Winterstube sollte verkauft werden, er verständigte alle zuständigen Personen im Verein, die dann alles weitere in die Wege leiteten. Mit diesem weit voraus blickenden Gedanken hat er sich bei den Wallbern unvergessen gemacht.

Schriftführerin: Maier Claudia


2008
        
31. Januar Weiberfasching
Das Faschingskomitee hatte wieder zum Weiberfasching in die Wallbergerhütte eingeladen. Alle Weiberleit aus Nah und Fern, sowie Jung und Alt kamen am unsinnigen Donnerstag zu dieser Veranstaltung, für die "de zwoa Gradign" für Stimmung sorgten. Es wurde getanzt, gelacht und geratscht, die Damen waren "gut drauf"! Für Kurzweil sorgten außerdem die Gospelsingers, die diesmal als Nonnenchor auftraten, gekonnt auch die Darbietungen der Tanzdamen, sowie die Weiberleit des Faschings-Komitee mit dem gespielten Ratsch im Friseursalon und den Nachrichten vom Ort, bei denen auch unser K.K. mit vertreten war. Volles Haus, gute Stimmung und für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen, Brotzeit und Getränken die Versorgung der Damen auch optimal gewesen. Wieder einmal ein gelungener Nachmittag. Ein Dank an die Organisatoren!

Sonntag 30. März 2008 100 Jahre Hirschbergler
Mit einem Kirchenzug bei Zeno-Wetter, also einer Prachtkulisse für einen Festzug, bei dem laut Zeitung gut 400 Trachtler dabei waren. Die Wallberger waren einer der 5 Patenvereine die mit einer Fahnenabordnung vorn mitmarschierten. Nach der Festmesse ging es wieder zurück in den Kur- und Kongreßsaal. Bei Musik und Tanz war die Stimmung prächtig. 1. Vorstand Franz Zehendmaier sagte: der Schwung darf uns jetzt nicht abhanden kommen, für das im Juli stattfindende Gaufest, das die "Hirschbergler" anläßlich des Jubiläums ausrichten. Weiterhin alles Gute und viel Erfolg auch von dieser Stelle.
     
12. April 50 Jahre Gaugruppe Tegernseer Tal
Ausgelassene Stimmung herrschte am Samstag unter den vielen Trachtlern, die in Bad Wiessee das 50 jährige Bestehen ihres Zusammenschlusses in der Gaugruppe Tegernseer Tal feierten. 6 Vereine gründeten am 15. September 1957 die Gaugruppe. Hinzu kommen die beiden Gastvereine aus Kreuth und Rottach - lies 2D´Wallberger", die dem Gauverband nicht angehören, sich aber an den Aktivitäten der Gruppe beteiligen. Angeführt von der Gmunder Blasmusik zogen an die rund 200 Trachtler vom Feuerwehrhaus zur Maria Himmelfahrtskirche, wo die Festmesse abgehalten wurde. Pfarrer Steinmetz ging in seiner Prdigt auf teils launige Art auf die Trachtler ein, betonte deren wichtige Aufgabe in der heutigen Gesellschaft. Der Rückmarsch führte die Teilnehmer in ihren prachtvollen Gewändern zum Gasthaus zur Post. Mit einem Kronentanz eröffneten die Wiesseer Trachtler den Ball. Nachdem der Gaugruppenvorsitzende Wolfgang Schäffler mit seiner Frau und einem Walzer den Ball eröffnete, wurde das Parkett freigegeben für den allgemeinen Tanz. Ein schönes Bild, als die Schalkfrauen und Miederdirndln fesch herausgeputzt mit ihren Männern und Burschen über die Tanzfläche schwangen. "Ein Minus von unserer Seite": leider war die Beteiligung der Wallberger trotz Ankündigung sehr schlecht, fast keine Ausschußmitglieder, nur Fahnenabordnung, 8 Dirndln und 7 Burschen. Wir sind schon stärker ausgerückt!!

Ein Vereinsjahr ist wieder zu Ende, die Zeit vergeht wie im Flug, vielleicht der Grund, daß die Veranstaltungen des Vereins nicht so gut besucht waren. Es ist halt überall etwas los und da sucht sich halt jeder sein Gusto-Stückl raus. Aber trotzdem ein herzliches Dankeschön den Verantwortlichen des Vereins, sowie allen Mitarbeitern, Aktiven und Jugendlichen, sowie allen die dem Verein immer zur Seite stehen.
Wir trauern um unsere verstorbenen Vereinsmitglieder: Olga Hengl, Klaus Götschl, Josef Birk / Ehrenmitglied, Franz Lahner, Gottfried Schätz, Herbert Zwieb und Thomas Böck.
Mitgliederstand am 19. April 2008
650 ordentliche Mitglieder
1 Ehrenvorstand
Ehrenmitglieder
1 Ehrenschriftführer
Rottach-Egern 19. April 2008 Claudia Maier 1. Schriftführerin geschrieben und gefertigt Heinz Siefert

119. Hauptversammlung am 19. April 2008  Jahresbericht 2008/2009
Zur 119. Jahreshauptversammlung konnte 1. Vorstand Karl Kölbl 1. Bürgermeister Franz Hafner, einige Gemeinderäte sowie Vereinsvorstände und natürlich auch zahlreiche Wallberger Mitglieder begrüßen. Er blickte bei der Versammlung zufrieden auf das Vereinsjahr zurück, die Wallberger präsentierten sich bei den diversen Festivitäten und Ausrückungen als starker Verbund. Er bedankte sich bei allen Mitgliedern, bei Annerose Kölbl für den Neujahrsgruß, bei Markus Bogner für die Weiterführung der Singstunde, beim Hüttenteam, bei den Organisatoren und Helfern des Trachtenkleidermarktes. Ein Dankeschön ging auch an die Vitruven, seit 110 Jahren hält schon die Freundschaft mit dem Münchner Studentenkorps Vitruvia, die auch heute noch mit Besuchen gepflegt wird, obwohl deren Mitglieder in der ganzen Welt verstreut leben.
Anschließend kam der Bericht der 1. Schriftführerin Claudia Maier, die die Veranstaltungen des vergangenen Jahres Revue passieren ließ. Es folgte der Bericht des Kassiers bzw. Säckelwartes Josef Lang, den Begriff "Säckelwart" hat er in den alten Büchern der Wallberger gefunden. Grund zur Klage über den von ihm gehüteten Säckel hatte er nicht, die Finanzen sind solide. Die Wallberger zählen zur Zeit 650 Mitglieder, aktiv sind vor allem die Jungen und Alten, was ein bißerl abgeht ist die mittlere Generation erklärte uns Josef Lang. Einen lustigen und aufheiternden Bericht gaben der Jugendbetreuer Andi Stadler, sowie der Vorplattler Martin Strohschneider ab. Die Jugend sowie die Aktiven waren bei allen Aktivitäten des Vereins hervorragend vertreten, ein herzliches Dankeschön auch an dieser Stelle.
Es folgte der Punkt "Neuwahlen": 1. Bgmst. Franz Hafner führte als Wahlleiter diese durch. Die Mitglieder bestätigten die Vorstandschaft im Amt, die Organisation wird auch weiterhin in den Händen des bewährten Führungsteam liegen. Er dankte der vorhergehenden und neuen Vorstandschaft und hofft weiterhin auf gute Zusammenarbeit. Zum Abschluß wurden noch 10 Mitglieder für 40 Jahre, 4 für 50 Jahre und 3 für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Wiener Abend am 20. Mai 2008
Eine Abordnung der ehemaligen "Wiener Wallberger" Walter Rosignal mit Ehefrau kam extra aus Wien angereist um it uns einen Erinnerungsabend anläßlich der Kunst- und Kulturtage zu erleben. Auf der MS Rottach war ein großer Tisch für die Abordnung der "Wallberger" reserviert. Bei Wiener Schmankerl und Schrammelmusik verbrachten alle einen schönen Abend; bei der wir auch noch die Landschaft rund um den See unseren Gästen erklären konnten. Nach der Rundfahrt war noch nicht Feierabend, beim Zotzn ließen wir den Abend ausklingen. Die Musikanten vom Schiff kamen auch noch dazu, spielten und sangen extra noch Wiener Lieder für uns. Am nächsten Tag trafen wir uns mit unseren Gästen zu einem gemeinsamen Frühstück, ließen den Abend noch einmal Revue passieren, bevor es für unsere Gäste wieder heim ging nach Wien. Das Ergebnis dazu, der Kontakt soll unbedingt aufrecht erhalten werden.

Mittwoch 16. Juni 2008 Seefest
Bunter Mix auf der Feiermeile, so stand es in der Zeitung, das Rottacher Seefest lockte wieder tausende von Besuchern an. Attraktionen zu Land, zu Wasser und in der Luft. Was Rottach zu bieten hat zeigt sich beim Blick auf den See, darunter auch das Floß mit den Wallberger Aktiven, die ihre Plattler und Tänze zeigten. Die Trachtler-Kinder hatten es ihnen am Pavillion schon vorgemacht.

100 jähriges des Patenverein d´Hirschbergler und Gaufest des Oberlandler Gauverbandes. Es war das größte Trachtenfest das Rottach-Egern seit 1926 erlebt hat. 49 Trachtenvereine nehmen an diesem Höhepunkt des Jahres teil, die "Wallberger" waren mit einer großen Abordnung mit dabei. Das Gerede von der verdrossenen Jugend kann nicht besser widerlegt werden als wie hier beim Festzug. Pfarrer Norbert Kley in seiner Prdigt "Brauchtum ist ein wichtiger Teil unseres Lebens", Brauchtum ist ein wertvoller Schatz, wer ihn gefunden hat sollte ihn mit verständigem Herz behüten. Nach der Festmesse auf der Stuferwiese führte ein fast 4 km langer Zug, angeführt vom Gebirgstrachten-Erhaltungsverein D´Hirschbergler der zu seinem 100 jährigen Gründungsjubiläum das Gaufest ausrichtete, über die See- und Hauptstraße zum Festplatz am Wittgensteinfeld. Den Marsch blasen rund 40 Musikkapellen und Trommlerzüge dazu. Bewunderung für das echte Brauchtum steht auch in den Gesichtern der zahlreichen Besucher aus Nah und Fern geschrieben. Auf der Ehrentribüne verfolgen neben den Talbürgermeistern Abgeordnete den farbenfrohen Zug. Eine sportliche Leistung erbrachten dann die aktiven Gruppen der Vereine, ihnen blieb vor den Ehrentänzen auf den Bühnen der beiden Festzelte kaum Zeit zum Verschnaufen. Für die anderen Teilnehmer war es dann der gemütliche Teil des Gaufestes: kühle Limo, kühles Bier, eine Brotzeit, ein Ratsch und zünftige Musik. Da ließ es sich schon aushalten, Hitze hin, Hitze her.

40. Roßtag in Rottach-Egern am Sonntag den 31. August 2008
Teilnehmer und Besucher erlebten eine Jubiläumsveranstaltung bei traumhaften Sommerwetter. Tausende Pferdefreunde verfolgten den kilometerlangen Festzug und das Schaufahren in Enterrottach. Mit dabei auf einem Stellwagen waren die Kinder und Jugendlichen des Trachtenvereins "D´Wallberger".
     
Mitarbeiteressen im Alpenwildpark am 9. September 2008
Einen gemütlichen Abend mit gutem Essen verbrachten die Helfer des Heimatfestes im Alpenwildpark. Der Vorstand bedankte sich bei allen für die geleistete Hilfe und die gute Zusammenarbeit
     
100 jähriges Vereinsjubiläum der Leonhardstoana Kreuth am 19. Oktober 2008
Zum Festgottesdienst zum 100 jährigen Vereinsjubiläum luden die Leonhardstoana auch eine Fahnenabordnung der Wallberger mit dem 1. Vorstand Kölbl ein. An einem sehr schönen Tag ging der Kirchenzug vom Leonhardstoanahof zur renovierten und erst kürzlich wieder eröffneten Kreuther Pfarrkirche. Nach der Messe trafen sich alle wieder im Vereinsheim, wo bei Speis und Trank das Jubiläum noch ausgiebig gefeiert wurde. Es war ein geselliger Tag, nach dem Motto: "Boarisch sei, hoaßt boarisch lebn". Am Nachmittag wurde dann noch ein Gruppenfoto von allen Beteiligten vor dem Leonhardstoanahof gemacht.

24. November Herbstversammlung der Gaugruppe Tegernseer Tal
Die Gaugruppe Tegernseer Tal des Oberlandler Gauverbandes war mit seiner Herbstversammlung zu Gast bei den Wallbergern in der Vereinshütte im Lori-Feichta. Nach Gedenken der verstorbenen Mitglieder aller Trachtenvereine und Neuwahlen, gab es einen Rückblick auf ein bewegtes Jahr. Gaufest, Jugendnachmittag, sowie 50 jähriges bestehen der Gaugruppe. Die Vorschau auf das nächste Trachtenjahr ergab auch einen Termin in der Wallbergerhütte, der Jugendnachmittag wird hier abgehalten. Mit einem gemütlichen Beisammensein, die Gmunder Blasmusik spielte auf, die Hüttenmannschaft der Wallberger bewirtete die Gäste, endete die Versammlung zu später Stunde.
     
Ein Bericht in eigener Sache: Im Wandel der Zeit, oder "Lederhose und Leptop" was sich alles im Laufe der Zeit ändert, am Anfang Belegung der Vereinshütte nur mit Absprache des Ausschusses, 1987 neuer Beschluß: nur Mitglieder bei runden Geburtstagen etc. dürfen in die Hütte, dann im Laufe der Zeit immer mehr Lockerungen der Belegung. Die größte Veränderung, wir sind seit 2008 im Eventkatalog "Tagungserlebnis Tegernsee" vertreten und der "Seegeist" in seiner Wochendausgabe vom 22. November widmete uns auch eine Rubrik.

Ausschußsitzung: 24. November 2008
Bei der Ausschußsitzung war auch Klaus Almann anwesend, der den Wallbergern als Spende für die Überlassung der Hütte zu seiner Geburtstagsfeier, ein wunderschönes Aquarell der Vereinshütte übergab. Dieses Gemälde soll auch auf die Vorderseite unseres Neujahrgrußes. Nach diesem erfreulichen Teil ging es an die nächsten Punkte der Tagesordnung.
Bei der Leonhardifahrt in Kreuth haben nur wenige aktive, besonders Burschen, teilgenommen. Beim nächsten Mal soll der Wagen mit Ausschußmitgliedern aufgefüllt werden. Der Nachbarverein d´Leonhardstoana hat zum 100 jährigen einen Gutschein für ein Faß Wein bekommen.
Nachbesprechung zur Werbeaktion MC Donalds an der Wallbergerhütte. Nach der hitzigen Diskussion wurde folgender einstimmiger Beschluß gefaßt: Wenn für außergewöhnliche Veranstaltungen, Filmaufnahmen, gewerbliche Nutzung etc. angefragt wird, muß innerhalb von 48 Stunden eine Ausschußsitzung einberufen werden.

Schriftführerin: Maier Claudia


2009

Weiberfasching
Rund hundert Besucherinnen kamen in die Wallbergerhütte und erlebten wieder einen unterhaltsamen Nachmittag. Das Weiberfaschingskomitee hatte wieder dafür gesorgt. Ein buntes Programm wurde wieder zusammen gestellt und die Akteurinnen sorgten für viele Lacher, so zum Beispiel die Hellseherinnen die das Gemeindegeschehen durchleuchteten, die Kräuterhexe gab ihre Mittel und Rezepturen für den Alltag und Familie zum Besten. Der Gospelchor hatte Dieter Bohlen im Programm als Superstar, und die Turnerinnen waren mit der Schlagerparade dabei.
Die magischen Zwoa spielten flott auf, Kaffee und Kuchen selbst gebacken von den Wallbergerinnen, sowie Brotzeit gab es für die anwesenden Damen. "Hut ab" vor den verantwortlichen Damen die alles in ihrer kargen Freizeit organisieren, Vergelt´s Gott an alle Beteiligten.

Ein Vereinsjahr ist wieder vorbei, viele Veranstaltungen wurden durchgeführt mit mehr oder weniger guter Beteiligung der Vereinsmitglieder. Es gab große Diskussionen über verschiedene Entscheidungen der Vereinsführung, aber es ist immer leichter zu Reden als selbst für eine Sache gerade zustehen. Die Verantwortlichen haben es nicht leicht.
Danke an alle die im und für den Verein arbeiten.

Wir trauern um die verstorbenen Vereinsmitglieder: Franz hagn, Josef Strohschneider, Heinrich Wilhelm Tully, Anni Kefer, Alois Kaspar Limmer, Ludwig Höfle.
Rottach-Egern, den 21. März 2009 1. Schriftführerin

120. Hauptversammlung am 21. März 2009 Jahresbericht 2009/2010
Brauchtum und Heimatpflege sind beim "Trachtenverein Wallberger" keine leeren Begriffe. Das zeigte sich bei der Jahreshauptversammlung zu der Vorsitzender Karl Kölbl in der Trachtenhütte 65 Mitglieder begrüßte.
120 Jahre Vereinsgeschichte bedeuten 120 Jahre Treue dem guten alten Brauch, würdigte Bürgermeister Franz Hafner das Wirken des Vereins, der 652 Mitglieder zählt.
Schriftführerin Claudia Maier hatte die wichtigsten Ereignisse im abgelaufenen Vereinsjahr festgehalten und Heinz siefert sorgt dafür, daß alles in der Vereinschronik für die nachwelt erhalten bleibt.
Höhepunkte waren das Heimat und Trachtenfest, das seit 1926 größte Gaufest in Rottach-Egern. 49 Vereine und 40 Musikkapellen hatten daran teilgenommen. Aber auch der Jugendnachmittag der Gaugruppe Tegernseer Tal in Gmund und die100 Jahrfeiern der Nachbar-Trachtenvereine sind in Erinnerung geblieben.
Das Aushängeschild des Vereins ist die aktive Plattlergruppe. 16 Mädchen und 14 Buben erfreuten die Besucher an neun Heimatabenden, beim Sefest in Rottach-Egern und Tegernsee, im Bräustüberl und in der Wolfseehalle, wie Vorplattler Toni Huber berichtete. Zusammenarbeit sei das Zauberwort in der Jugenarbeit. Wir haben jetzt 2 Gruppen mit 48 Kinder zwischen acht und fünfzehn Jahren und die passen auch noch paarweise gut zusammen betonte Kinder- und Jugendbetreuer Andreas Stadler. Schade fand er, daß bei kirchlichen Festen wie Firmung oder Fronleichnam Trachtler oft in der kurzen Lederhose erscheinen, das sollte weltlichen Feiern vorbehalten sein, so Stadler.
1. Säcklmeister Josef Lang erstattete einen guten Kassenbericht, bei dem die Einnahmen höher als die Auslagen waren, was die Kassenrevisionen bestätigten und somit die Anwesenden um Entlastung der Vereinsführung baten.
Mit der Neuaufnahme von Rosi Miller und Alexandra Scheuch wurden die erwachsenen Wallberger verstärkt.
In diesem Jahr stünden bereits 43 Ausrücktermine fest - alle Mitglieder sind gefordert. Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung. Spitzenreiter des Abends war Anton Wackersberger, der nicht nur für 70 jährige Mitgliedschaft geehrt wurde. Einstimmig beschloß der Vorstand den Rottacher zum Ehrenmitglied zu ernennen.
60 Jahre Simon Adlbert, Josef Unterberger und Josef Hatzl.
50 Jahre Jakob Strillinger und Marinus Manhardt.
40 Jahre Melanie Höfle, Josef Kaiser, Anni Öttl, Thomas Weckerlein, Monika Sappl, Hans Kiening und Kathi Gröbmeier.
Nach den Punkten Wünsche und Anträge die diesmal sehr kurz ausfielen, dedabkte sich der 1. Vorstand Karl Kölbl bei den Anwesenden für ihr Kommen und wünschte allen noch einen schönen und gemütlichen Abend.

Sonntag 29. März 2009 Trachtenkleidermarkt
Dirndl, Blusen, Röcke, Lederhosen, Trachtenanzüge, Haferlschuhe und Strickjacken waren wieder einmal der große Renner beim Trachtenmarkt. Beim Annahmetermin standen schon viele Verkäufer vor der Tür und ab 13 Uhr dasselbe, aber jetzt die Einkäufer, die Waren sind gefragt, denn Landhausmode wird nicht angenommen.
Die jungen Wallbergerinnen verkauften Kaffee und Kuchen und die eingespielte Verkaufsmannschaft der Wallberger hatte alles im Griff. Es hat sich wieder gelohnt, 10 % des Erlös kommen ja der Wallbergerjugend zugute.

Die nächsten Termine im Wallbergerkalender war das Oarscheibn für Kinder und Erwachsenen mit Frühschoppen, Beginn der Plattlerprobe, Ausflug der Wallbergerfrauen und das Frühjahrssingen sowie Musizieren für Kinder und Jugendliche aus dem Tegernseer Tal in der Hirschberglerhütte.

14. Juli Seefest
Bei lauen Sommertemperaturen feierten die Rottacher ihr Seefest, zu Tausenden bevölkerten Gäste und Einheimische die Seestraße und die Anlagen am See.
Die Wallberger waren mit der Kindergruppe am Pavillion und den Aktiven, die auf dem Floß tanzten, das in der Egerner Bucht an den Zuschauern vorbei zog.

Ein Ausschußmitglieder-Ausflug der Tegernseer Talvereine war auch heuer wieder angesagt, ausgerichtet von den Leonhardsoana. Vom Tal aus ging es zum Schloß Amerang, wo eine Führung auf uns wartete. Nach dem Mittagessen erwartete uns in Gsadt ein Chiemsee-Schiff das uns auf die Fraueninsel brachte. Rundgang - Kaffepause und der Bus brachte uns zur Brauerei Schönram, in der Nähe von Freilassing, trotz Sonntagsruhe eine Brauereibesichtigung. Nachher Besuch des Bräustüberls mit Brotzeit, die mitgebrachte Musi spielte zünftig auf und die Ausschußmitglieder hielten lang aus, um Mitternacht waren wir wieder im Tal. "A schöner Ausflug!"

Gebirgsjäger feiern in Tal, wegen starker Schneefälle mußte die Gedenkfeier der Gebirgsschützenkameradschaft Tegernseer Tal, vom Wallberg nach Kreuth verlegt werden. Um 11 Uhr fand der Gottesdienst in der katholischen Kirche in Kreuth statt. Zahlreiche Vereine, darunter auch die Wallberger mit einer Fahnenabordnung beteiligten sich daran. Nach der Kirche wurde im Gasthof Post der Kirta mit Musik gefeiert, die teilnehmenden Vereine waren eingeladen.

Schriftführerin: Maier Claudia