Hoagart´n

1931

Hoagarten
Am 25. Oktober 1931 fand im Alpenwildpark ein Hoagarten statt. Er war sehr gut besucht, die Wallberger Sänger und Sängerinnen gaben ihr Bestes.

1932

"Hoagarten"
Am 6. Februar 1932 fand im Gasthof Lindl der Hoagarten statt. Die Veranstaltung war sehr gut besucht. Sie stand den vergangenen Bällen nicht zurück.
I. Vorstand Peter Schiffmann begrüßte alle Wallberger auf´s herzlichste. Bei einem bescheidenen Eintrittspreis von 30 Pfennig kam jedes Mitglied auf seine Rechnung. Die Wallberger Sänger und Sängerinnen gaben ihre Lieder zum Besten. Frl. Julie Reinhard erfreute uns mit einigen Gedichten, die großen Beifall fanden. Die 5 Mann starke Musikkapelle brachte bald eine sehr gute Stimmung hinein, es wurde eifrig das Tanzbein geschwungen und man darf sagen, es war wirklich eine richtige Ballstimmung. In später Stunde wurde der Polstertanz aufgeführt, der große Heiterkeit brachte. Fröhlich verliefen die Stunden, bis der kommende Tag zur Heimkehr mahnte.

1954

9. Januar 1954 Hoagascht im Vereinslokal
Der Besuch dieses Abends war zufriedenstellend. Es ist eine Wiedereinführung welche den Zweck hat, Geselligkeit, Musik und Gesang zu fördern wie es in den Statuten verankert ist. Vorstand Höß Peter begrüßte die Versammelten und wünschte gute Unterhaltung. Sonnleitner Michl und Reischl Kurbi sorgten für flotte Musik. Herr Lickleder brachte aus historischen Aufzeichnungen die Entwicklung der Tracht in den vergangenen zwei Jahrhunderten zu Gehör. Heiligmann Schorsch trug Gedichte vor von Stieler. Dazwischen wurde eifrig getanzt. Erst in vorgerückter Stunde wurde der Heimweg angetreten.

27. März 1954: Hoagascht im Vereinslokal
Dieser Abend war mäßig besucht. Nach Begrüßung durch Vorstand Höß Peter begann Herr Lickleder seinen Vortrag vom Jäger in Gmund, sowie den Lausbubengeschichten von Ludwig Thoma.

1955
    
6. Januar 1955: Hoagascht in der Seerose!
"Treu dem guten alten Brauch" stand als Leitwort über dem gemütlichen Treffen, das die Wallberger unter starker Anteilnahme der Mitgliederschaft im Vereinslokal abhielten. Vorstand Höß Peter wies eindringlich auf Wert und Bedeutung Von Tracht und Brauchtum hin. Bürgermeister Engelsberger fand anerkennende Worte für die Ideale des Vereins. Heitere Darbietungen füllten in rascher Reihenfolge den zweiten Teil dieses gemütlichen Abends. Viel Beifall fand die bestens bekannte Wunschl Annamirl mit heiteren Einlagen. Ein Erlebnis besonderer Art war die Julius Kreis Lesung: "Die Möve und die Ameise" durch Mitglied Lehrer Lickleder. Den musikalischen Teil des Abends bestritten mit viel Geschick und Können die Geschwister Geiger mit Zitherspiel und Jodlern, Maier Sepp, seine Tochter und Baier Ingrid, sowie Wagner Richard. Für Tanzmusik sorgten Sonnleitner Michl, Salzberger Hans und Höß Franz.

1956
    
Wallberger-Hoagascht, 7. Januar 1956 Bachmair-WeißachKein glücklicher Stern stand über dieser Veranstaltung, zu der die Mitglieder geladen wurden. Von einem zwanglosen Beisammensein konnte keine Rede sein, denn der Saal war überfüllt, zum Teil noch mit Fremden. Die Begrüßung durch Vorstand Höß Peter verzögerte sich, weil noch die Musik erwartet wurde. Leider war für diesen Abend, außer den Geschwistern Geiger und Sonnleitner Michl, nichts Instrumentales aufzutreiben. Wunschl Annamirl bereicherte das Programm mit Einaktern. Vom Tanzen wurde wenig Gebrauch gemacht wegen Platzmangel. So unterhaltend Witzerzählen auch sein mag, für längere Zeit jedoch wird es langweilig. Dieser Hoagascht wurde beendetin der Hoffnunf, daß sich derartige "Schnitzer" nicht wiederholen, denn Tradition und Ruf der Wallberger verpflichten!

1957
    
Hoagascht, 5. Januar 1957 im Lindlsaal
Dieser sehr gut besuchte Abend erfüllte voll und ganz die gestellten Erwartungen. Nach einigen Musikstücken, gespielt von einigen Rottacher Musikanten, begrüßte Vorstand Höß Peter die Anwesenden, unter anderem auch Bürgermeister, Ehrenvorstand und Gauvorstand Seestaller Gmund. Es wurde auf Programmgemäße Abwicklung dieses Hoagascht verzichtet und so wechselten Musik und Gesang, Einakter und lustige Begebenheiten ab und brachten Stimmung.
Von den Mitwirkenden sind besonders zu erwähnen die Musik Reischl Kubi und Brandl, Geschwister Geiger, Wunschl Annamirl, Kroiss, Stadler Sepp und Adlbert Simon. Harmonischer Verlauf des Abends,

1958

Hoagart am 4. Januar 1958 im Vereinslokal
Dieser Hoagascht war sehr gut besucht. Vorstand Höß Peter begrüßte die Anwesenden und sprach über den Sinn derartiger Zusammenkünfte. Es folgte ein Farblichtbildervortrag von Franz Wiedemann und Moschner. Als Sänger wirkten mit: die Waakirchner, Geschwister Geiger, Reischl Kurbi und Brandl Zither, Berghammer Steffi mit einigen Musiakanten spielte zum Tanz auf. Wunschl Annamirl sorgte für Ansage.

1959

Hoagart am 3. Januar 1959
Am Hoagart den 3. Januar konnte man wirklich schöne Stunden verleben. Hausmusik, Gesang und Vorträge wechselten einander ab. Und die Wunschl Annamirl als Ansagerin rief immer wieder Lachsalven hervor.
    
1961

Hoagart am 7. Januar 1961
Bei einem vollbesetzten Saal begrüßte Vorstand Stadler alle Erschienenen aufs herzlichste. Die unübertroffenen Wunschl Annamirl fungierte als Ansagerin und brachte schnell Stimmung in den Saal. Bei den Liedern der Sängergruppen, den Geschwister Röpfl aus Hausham, den Kreuther Sänger, sowie den Geschwister Geiger ging einem das Herz auf. Auch die Tanzlustigen kamen noch auf ihre Rechnung, denn 3 Musikanten spielten, daß es eine Freude war.

1962
    
Hoagart am 7. Januar im Gasthof Lindl
Nach einer kurzen Begrüßung im vollbesetzten Lindlsaal durch den 1. Vorstand Stadler, fungierte die unermüdliche Wunschl Annamirl wieder als Ansagerin. Es sangen die Geschwister Röpfl, der Pinzenauer Dreigesang. Die Tegernseer spielten mit Harfe, Zither , Hackbrett und Baßgeige. Ein Einakter, gespielt von jungen Wallbergern, fand großen Beifall. Auch eine Musikkapelle verschaffte sich durch frohe Weisen großen Beifall. Erst um Mitternacht fand der Hoagart seinen Abschluß.

1963

Hoagarten am 5. Januar im Gasthof Baur
Der Saal war voll besetzt, als Vorstand Stadler den Hoagart mit einer kurzen Begrüßung eröffnete. Es sangen die Geschwister Röpfl, die Wegscheider Dirndln, die Wegscheider Buam. Ferner spielte noch ein Quartett aus Wegscheid mit Zithern und Gitarren. Wünschl Annamirl wartete mit einem selbstverfaßten Gedicht auf und hatte auch einige gute Witze auf Lager. Die jungen Wallberger spielten einen Einakter. Bis Mitternacht dauerte der Hoagart, eine der schönsten Veranstaltungen des Vereins, die Mitglieder unter sich bei Gesang und Musik, beseelt von der Liebe zur Heimat und stets darauf bedacht, bodenständiges Brauchtum zu pflegen und zu wahren.

1964

Hoagart am 4. Januar im Gasthof Lindl
Wieder war der Lindlsaal bis auf den letzten Platz besetzt, als Vorstand Stadler alle Besucher aufs herzlichste begrüßte. Wünschl Annamirl fungierte wieder als Ansagerin und brachte schnell Stimmung in den Saal. Es sangen der Viergesang aus Waakirchen, die Wegscheider Dirndln, der Dreigesang aus Wall und der Dreigesang der Hirschbergler. Zwei junge Dirndln spielten Zither und Hackbrett. Die jungen Wallberger ergötzten das Publikum mit einem Einakter und das Ganze umrahmten die Rottacher Musikanten mit Landler und Märschen.

1965

Hoagart am 9. Januar im Gasthof Baur
Vorstand Stadler begrüßte alle Anwesenden bei vollbesetztem Saal aufs herzlichste. Sein besonderer Gruß galt dem Ehrenvorstand Schiffmann, einer Vertretung der Vitruven und den Ehrenmitgliedern. Die Mitwirkenden waren durchwegs junge Wallberger. Es wurden zwei Einakter gespielt und zwar die Almtrud und 20 Mark Alimente. Ferner spielten junge Unterwallberger mit Zither und Gitarre und Hackbrett. Es sangen die Scharlinger Dirndln und ein Hirschbergler Duo. Die Wackersberger Kinder spielten Akkordeon, Zither und Gitarre. Man hörte Vorträge vom Rummel Sepp und Ada ? aus Paris. Ansagerin war wieder unsere Wunschl Annamirl. Das Ganze wurde umrahmt von 6 jungen Musikanten, deren Musik jeden Zuhörer begeistern mußte. Kein Wunder, daß es bald 12 Uhr wurde, bies dieser, einer der schönsten Hoagart zu Ende ging.

1966

Hoagart am 18. Januar im Gasthof Lindl
Vorstand Stadler begrüßte alle Anwesenden, welche den Saal bis zum letzten Platz füllten. Besonders grüßte er Bürgermeister Wundshammer und die Vitruven. Wünschl Annamirl übernahm die Ansage, gewürzt mit wohl gelungenen Witzen. Es spielten die Wackersberger Kinder und die Unterwallberger Stubnmusi. Es sang das Duo Wieser und Kathan. Die jungen Wallberger führten zwei Einakter auf. S´Liserl von Hintersee und die beiden Maxl. Die Rottacher Buam erfreuten das Publikum mit flotter Musik.

1967

Hoagart am 7. Januar beim Lindl
Am 7. Januar war der beliebte Hoagart, der stets immer gut besucht wird. Vorstand Stadler begrüßte alle Anwesenden aufd herzlichste und fungierte zugleich auch als Ansager. Es spielten die Geschwister Wackersberger, die Unterwallberger Stubnmusi und das Duo Wieser und Kathan erfreute die Zuhörer mit Volkslieder. Die jüngeren Wallberger spielten die Einakter, die Stadtherrenhosen und die Ratschkathl. Das Ganze umrahmten die Rottacher Buam mit flotter Musik.

1968

Hoagart am 7. Januar beim Lindl
Nach einem schneidigen Marsch vom Alpenquintett, begrüßte Vorstand Sepp Stadler alle Anwesenden. Sein Lob galt vorallen den jungen Spielern, die bereit waren, auf ihren Instrumenten ihr Kunst zu zeigen. Und sein Dank galt den Eltern, die es den Kindern ermöglichten, einheimische Musik zu pflegen und zu fördern. Es spielte die Unterwallberger Stubnmusi, die Geschwister Wackersberger, die Kinder Ranker und Grauvogl. Es sangen die Darchinger Buam sowie das Duo Wieser und Kathan. Auch eine Valentinade gespielt von Jägerhanni und Lukas Hansl fand viel Beifall. Jeder Besucher wird zum Schluß das Gefühl in sich gehabt haben, einen echten heimatlichen Abend verlebt zu haben.

1969

Hoagart am 11. Januar in der Seerose
Trotz Komödienstadel im Fernsehen und dem Jahresschoppen im Cafe Kreuz, war der Saal in der Seerose bis auf den letzten Platz besetzt. Nach der Begrüßung durch Vorstand Stadler übernahm Wünschl Annamirl und Albert Maier die Ansage. In zwangloser Reihenfolge spielten die Geschwister Wackersberger und Grauvogl. Die Darchinger Sänger und der Zweigesang Wieser-Kathan erfreuten das Publikum mit Volkslieder.